Kondolenzanruf bei der eigenen Großmutter?

3 Antworten

Rufe an und frage einfach nach. Nicht wie es ihr geht, es geht ihr nicht gut, sondern sage, wie leid es dir tut, dass du ihn vermissen wirst, ob er leiden musste, wie es passiert ist.

Die engsten Angehörigen sind meistens froh, wenn sie mit jemandem darüber sprechen können.

Habe erst gestern Abend auch einen Anruf von einer Bekannten bekommen, dass ihr Mann verstorben ist. Ich war geschockt. Zuerst weinte sie und im Laufe des Gespräches wurde sie jedoch ruhiger. Ich merkte, dass ihr das Gespräch gut tat.

Ja schwierig, also ich würde mich über jeden Anruf freuen den ich NICHT erhalte.

Aber da es sich um deine Großmutter handelt und sie einer anderen Generation angehört, könnte es schon eher sein das sie dies erwartet.

Ich würde sowas sagen wie:

"Hallo Oma, du möchtest bestimmt eher deine Ruhe haben, aber ich wollte dir wenigstens kurz sagen das es mir schrecklich Leid tut und ich in Gedanken bei dir bin. "

"Danke, das ist lieb von dir"

"Ok, Oma, wenn du darüber noch mehr Reden möchtest bin ich gern für dich da"

"Nein, geht schon"

"Denn wünsche ich dir ganz viel Kraft und wir sehen uns ja auf der Beerdigung, wenn du Hilfe brauchst melde dich bitte!"

"Ja danke, wir sehen uns dann am Montag."

"Tschüß-Tschüß"

Ja, so könnte es dann laufen :) Viel Glück!

Einfach anrufen und nachfragen, wie es der Oma geht.

In der Situation wird sie vermutl einfach jemanden brauchen, der "normal" mit ihr redet

Was möchtest Du wissen?