Kompressor Kühlbox über Wechselrichter betreiben (Sinus oder "Modifizierter Sinus")

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Kühlgerätehersteller Liebherr verwendet eingekaufte Kompressoren der Firma Embrago Italien.

Diese Kompressoren haben ab Fabrik bereits Sanftanlauf und sind sehr leise. Sanftanlauf bedeutet unter anderem auch Einschaltstrombegrenzung. Die Firma hat natürlich versucht ihre Produkte und Produktionskette zu verbessern, umfangreiche Untersuchungen angestelt und diese in die Produktplanung einfließen lassen.

Am Kompressoranschluss ist eine Elektronik angebaut, die den Einschaltstrom misst und wenn dieser einen vorbestimmten Wert überschreitet, wird der Einschaltprozess unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt.

Da es dabei nicht auf Minuten ankommt, läuft der Kompressor kurze Zeit später mit niedrigem Einschaltstrom an.

Du köntest Embraco per Mail oder Telefonanruf befragen, ob deren Elektronik auch an andere Kompressoren angeschlossen werden kann. Kannst du dir aber auch sparen, denn sowohl Liebherr als auch Embraco sagen, es sind nur komplette Einheiten erhältlich. Also Elektronik nur mit Kompressor.

Hatte mit jeweiligen Technikern telefoniert, bekam obige Antwort. Habe die Elektronik an anderen Kompressoren getestet, die funktioniert dort auch.

Du könntest also auf Wertsammelhöfen ausschau nach einem Kompressor der Firma Embraco halten, die Elektronik abbauen und an deinem anbauen.

Diese Elektronik wird auf den Kompressor-Elektro-Sockel aufgesteckt, mit einer Schraube fixiert und passt auf übliche Kompressorsockel-e-anschlüsse.

Mit so einem Sanftanlauf könntest du u.U. deinen Wechselrichter betreiben. Ansonsten könntest du mal Suchmaschinen bemühen, ob es irgendwo sowas separat zu ordern gibt.

Klar will Embraco seinen Konkurennten nicht solch tolles Zubehör anbieten, verkaufen also ab Werk nur Kompressor mit Elektronik.

Ich hatte schon versucht diese Elektronik nachzubauen, aber von den aktiven Elektronikteilen ist keinerlei Aufdruck erkennbar, alles ohne Aufdruck. Welche deutschen Kühlgerätehersteller sonst noch bei Embraco einkaufen, entzieht sich meiner Kenntnis. Französische Produkte die ich untersuchte hatten nichts derartiges.

cakevalley 04.07.2014, 11:13

Danke für die Mühe und die Infos. Inzwischen habe ich aber einen neune Sinus-Wechselrichter und der schafft den Anlaufstrom problemlos.

0

Hauptproblem dürfte der Anlaufstrom des Kompressors sein: der E-Motor braucht zum Anlaufen ein Mehrfaches seiner Nennleistung! Falls möglich zunächst den billigen 1000 W Wechselrichter testen. Alternativ einen Absorber mit Gleichstomheizung vom Solarstrom überlegen, spart Umrichtverluste!

cakevalley 25.06.2014, 10:12

Der Absorber kann mit 12V betrieben werden, hat dann aber knapp 9A Stromaufnahme. Das geht nicht lange gut an der Batteriebank, zumal Solaranlage und Windrad nicht für solche Verbraucher dimensioniert worden sind. Das Haus wird nur am WE genutzt, so haben Sonne und Wind unter der Woche genug Zeit, die Batterien wieder zu laden. Die Kühlbox läuft, wenn sie runtergekühlt hat, vielleicht alle Stunde mal für 10-15 Minuten, das ist unterm Strich, Umrichterverluste mit einkalkuliert, definitiv weniger Verbrauch und kann rein rechnerisch mit ca. 250Ah pro Woche von der Solaranlage, bzw. dem Windrad abgedeckt werden.

Das mit dem Anlaufstrom ist mir schon klar. Mir geht es eigentlich darum, ob ein Kühlschrankkompressor Schaden nehmen kann, wenn dieser eben nicht mit einem echten Sinus, sondern mit diesem "zerhaktem Signal", wie es aus den billigen Wechselrichtern herauskommt, betrieben wird. Ein echter Sinus-WR mit 800 Watt kostet mich, selbst wenn ich diesen über die Firma bestelle, immerhin noch über 500,-€, das ist mir schlichtweg zu teuer. Für Laptop und Handy reicht nämlich der Kleine mit 150 Watt völlig aus.

0
jowei 26.06.2014, 18:39
@cakevalley

Wo ist denn bei einer Batteriekapazität von 600A/h das Problem? Kann ich nicht nachvollziehen. Unter der Woche dürfte der Energiebedarf recht gering sein, da der Kühlschrank da ja nie geöffnet wird. Und notfalls mal etwas Gas kostet auch nicht die Welt und ist unkompliziert.

0

Die Bedenken hinsichtlich eines AbsorberKühlschranks und der Gasversorgung kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Unser175ltr. Kühlschrank im Wohnmobil funktioniert seit Jahren hervorragend. Er wählt seine Energiequelle automatisch in der Reihenfolge 230V/12V/Gas. Müßte doch im Wochenendhäuschen genauso gut funktionieren. Und was bitte soll am Gasbetrieb so gefährlich sein? Das sind ja wohl eher irrationale Ängste. Übrigens zieht unser Kühlschrank im 12V-Betrieb etwa 14-15A und ist bei Außentemperaturen um 20° etwa 18Std. am arbeiten, um die 4/-18°C zu halten. Lediglich bei Außentemperaturen über 30°C kann die Temperatur im **Fach bis auf -10°C absinken. Da man da aber üblicherweise kein Dauergefriergut lagert, ist das ja wohl nicht so tragisch. Etwas nachteilig ist allenfalls das etwas träge Runterkühlen, wenn er aus war. Das kann schon mal einen halben Tag dauern. Es hat schon seinen Grund, warum auch die Womo-Premiumhersteller mit Ausnahme von Phönix üblicherweise Absorberkühlschränke verbauen. Und die Kosten des Gasbetriebs sind wahrlich auch nicht so dolle bei einem Literpreis von deutlich unter 1 Euro, wenn ich bedenke, was ein leistungsfähiger Wechselrichter kostet und die Batterien halten ja auch nicht ewig. Alles in allem halte ich Geschichte mit der Kompressor-Kühlbox für reichlich unsinnig. Was aber die eigentlich Fragestellung angeht, würde ich mich mal bei den Phönixleuten erkundigen, was die in ihren Fahrzeugen verbauen. Wünsche jedenfalls viel Erfolg..

cakevalley 04.07.2014, 11:11

So einen komfortablen Absorber habe ich nicht, ist ein recht einfacher und die Kühlleistung ist auch nicht gerade die Beste. Ich weiß, es gibt da weitaus bessere Geräte. Das mit dem Gas ist jetzt wahrscheinlich wirklich nicht so gefährlich, aber ein bißchen mulmig wäre mir schon dabei, wenn ich wüsste, dass da ständig unbeaufsichtigt eine kleine Gasflamme brennt. Außerdem kommt da noch ein logistisches Problem, weil die letzten 400m sind nicht mehr mit dem Auto befahrbar, das heißt es dann 11Kg Buddel schleppen. Hat sich aber eigentlich nun auch schon erledigt, das Thema. Der neue Sinus-Wechselrichter schafft den Anlaufstrom.

0

Was möchtest Du wissen?