komplett weiße Ledersitze(Nicht dieses hell graue wirklich weiß, wie Papier), gut oder schlecht für ein Auto?

8 Antworten

Jedes Leder wird dreckig. Kaufst du dir einen Neuwagen und reinigst das Leder nach einem Jahr, siehst du schon ordentliche Verschmutzungen. Auf Schwarz oder dunkelbraun ist es nicht ganz so deutlich zu erkennen, aber erkennbar. Auf weißen Sitze oder auch beige, sieht man den Schmutz und Verfärbung sehr deutlich.

Ein Kumpel von mir hatte mal das BMW Leder Dakota Oyster in einem E92... das hat man gereinigt und gepflegt und schon 3 Monate später war es deutlich „dreckiger“.

Ich würde es allein schon aus optischen Gründen nicht nehmen...

Habe bei meinem Passat die Lederfarbe St.Tropez was ein sehr helles Beige ist. Würde ich mir kein 2.Mal in einem Fahrzeug wünschen. Der Pflegeaufwand bei normalen Gebrauch ist einfach zu extrem.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Solche Sitze schauen je nach Auto schick aus, sind aber sehr anfällig für Flecken. Schon alleine Jeans vor allem nasse Jeans (nach nem Regen), können spuren hinterlassen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hobby und Ausbildung

Niemals.

Erstens rutscht man auf Ledersitzen; zweitens klebt man, wenn man schwitzt und drittens sieht man jedes Fleckchen.

Gar nicht,

es wird immer dunkler werden, du wirst jeden Schmutz sehen, irgendwann sieht es ungepflegt aus, nie wieder

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?