Kommasetzung: wer kann mir helfen:

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So schreibt man das aber nicht wirklich. Wenn Du keine Ahnung von den Kommas hast, bilde die Sätze doch anders.

Schreib doch einfach:

Aufgrund meiner erfolgreichen Aus- und Weiterbildung und meines bisherigen beruflichen Werdegangs, bewerbe ich mich bei Ihnen. Ihren Erwartungen an meine künftige Tätigkeit werde ich nach einer kurzen Einarbeitung entsprechen. Ich freue mich über ein persönliches Gespräch.

Tip: würde mich freuen, persönliche Einladung, usw. sind nicht das was einen aus dem Wust dieser gleichen Textbausteinbewerbungen hervorhebt.

Ehrlich gesagt, finde ich schon von Anfang an den Satzbau nicht gelungen. Ich würde alles nochmals neu formulieren, anders anfangen.

Du hast es vielleicht übersehen: zwischen Werdegangs und bewerbe gehört kein Komma.

@rainerpader13 Diesen Satz:"Ihren Erwartungen an meine künftige Tätigkeit werde ich nach einer kurzen Einarbeitung entsprechen." würde ich ganz rausnehmen.(ist unterwürfig.)

0
@Siam1

Das mit dem Komma stimmt. Der Rest entspricht nur der Originalvorlage, die geändert wurde. Zum letzten satz: Ob unterwürfig oder nicht liegt in der Grundeinstellung/ -auffassung des Arbeitgebers. Und die meisten wollen schon wissen, ob "man sich freut auf die künftigen Tätigkeiten" oder klarer "diese nach kurzer Zeit erfüllen kann".

0
@Karlchen1977

Karlchen, schon richtig, entspricht der Originalvorlage und es ist Ansichtsache. Ich würde meine Begeisterung aber anders ausdrücken wollen.

0
@Siam1

Siam1 wird sind uns einig. Ich würde auch alles sachlicher/kürzer etc. gestalten. Wenn man aber bedenkt, was manche ARGEN an Bewerbungstexte empfehlen, graut´s mir als Personaler. Die armen Bewerber ,-)

0
@Karlchen1977

Lach, da habe ich auch nicht schlecht gestaunt was die Agentur für Arbeit Bewerbungsbeipiele empfiehlt.

0

Betreffzeile:

Wie haben Sie von von der offenen Stelle erfahren. Im Einleitungssatz wenn möglich nicht wiederholen. Welcher Personaler liest schon gerne das zwei Mal.

Einleitungssätze: Grund der Bewerbung

>>>Die ausgeschriebene Position interessiert mich sehr, da sie genau meinen Zielvorstellungen entspricht

>>>Die von Ihnen ausgeschriebene Stelle hat mich neugierig gemacht.Ich bewerbe mich auf die ausgeschriebene Position, da mich die beschriebenen Arbeitsaufgaben herausfordern/ interessieren.

>>>Da sich Ihr Unternehmen... spezialisiert hat und mich dieser Bereich besonders interessiert, möchte ich mich um die Stelle als...bewerben

>>>Meine Bewerbung dürfte Sie interessieren, da ich in meiner bisherigen Laufbahn genau die Fähigkeiten und Erfahrungen habe, die Sie suchen.

>>>in Ihrer Stellenausschreibung in der Tageszeitung beschreiben Sie einen Arbeits- und Aufgabenbereich, der meinen beruflichen Erfahrungen und Fähigkeiten besonders entspricht und mich sehr interessiert.

>>>>>>Hier ist es wichtig, dass der Bewerber im Einleitungssatz begründet, weshalb er sich bewirbt.

>>>>>>Bitte begründen Sie, was Sie daran interessiert und warum das Anforderungsprofil Ihren Erfahrungen entspricht. So ist Ihr Satz nur eine unbegründete Behauptung.

aus > http://tinyurl.com/ygye95j bitte lesen!

Haupteil >> Beschreibung von fachlichen und außerfachlichen Fähigkeiten/ Erfahrungen / gegenwärtige Funktion und Tätigkeit

(die Beschreibung der eigenen Fähigkeiten sollte im Abgleich mit den Anforderungen der Stelle, auf die Sie sich bewerben, erfolgen. (sofern diese das zulässt)

>>>z.B.: Während meiner Qualifizierung usw. arbeitete ich (Ort oder als was). Dort (mache ich was?). Meine Kenntnisse in ... usw. konnte ich in der Praxis anwenden und vertiefen. Zugute kamen mir dabei...

>>>Die erwünschten Fachkenntnisse habe ich bei... erworben. / oder: bei der Firma-...auf den Gebieten... erworben.

>>>Gründliche Kenntnisse und Erfahrungen habe ich habe bei...erworben.

Wenn es möglich ist, sollte man die Bewerbung am nächsten Tag nochmals lesen. Man hat vielleicht Grammatikfehler übersehen. Und dann sollte man sich die Fragen stellen: bin ich zufrieden mit meiner Selbstdarstellung, habe ich meine Bewerbung ausreichend auf Ausschreibung/ Stellenanzeige abgestimmt. kommt die Botschaft klar herüber, bekommt der andere Lust /Interesse mich kennenzulernen? Ist in der Bewerbung eine Begeisterung zu spüren, für das Unternehmen, fuer das man sich bewirbt, für dessen Produkt...

0
@Siam1

Zum Handeln auffordern > Grussformel

>>>Sehr gerne komme ich zu einem Vorstellungsgespräch, da ich mehr über ... erfahren möchte. Bis dahin freue ich mich auf Ihre Antwort und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Bei diesem Beispiel bin ich mir nicht so gany sicher. Daher bitte ich um Nachsicht. Ich bin auch nicht perfekt und bitte daher Formulierungbeispielen nicht einfach unkritisch zu übernehmen. Die Formulierungen muss jeder für sich selbst finden.

>>>Ich freue mich auf eine positive Antwort und verbleibe..."

>>>Ich freue mich, meine Voraussetzungen für diese Position mit Ihnen zu besprechen und erwarte gerne Ihren Bescheid.

>>>Die Tätigkeit kann (könnte) ich kurzfristig zum von Ihnen gewünschten Zeitpunkt aufnehmen. Auf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich mich.

0
@Siam1

http://arbeits-abc.de/forum/anschreiben/anschreiben-sachbearbeiter-im-rechnungwesen-eure-meinung-3243/ eine schöne Formulierung gibt es auch hier > von „Ratgeberin“

Meine Anmerkung: Gerne verwendet man dem Anschreiben die grösste Aufmerksamkeit. Dem Lebenslauf sollte man ebenso einen grossen Stellenwert geben. Bei weitem fast noch mehr. Denn der Personaler wird darin sehr schnell erkennen,ob im Anschreiben in Bezug auf den Lebenslauf Unstimmigkeiten vorkommen. Hier kommt es drauf an, dass es übersichtlich gestaltet ist, keine Lücken aufweisen und die Zeitangaben stimmen.

0

nach "glaube" kommt auch noch ein Komma

Darf, muss aber nicht.

0

Hilfe .Weder das einen noch daa andere. Sorry,wenn ich dir das sage. Ich hoffe, Du bist mir nicht böse. KEINE VESCHACHTELTEN SÄTZE. Besser>> Kurze Sätze, weniger Substantive, mehr aktiv Sätze. Keine Konjunktivsätze (...WÜRDE mich freuen)Auch nicht ..."GLAUBE Ihren Erwartungen erfüllen zu können".... (damit vermittelst Du Unterwürfigkeit und den Eindruck, dass Du Dir nicht sicher bist.)

Ich gebe Dir hier ein paar Formulierungsbeispiele, damit Du siehst, worauf es ankommt. Da ich nicht weiss, "was" Du gerade machst und " wo" Du stehst, eine Orientierungshilfe.


An und für sich gut:

“...in Ihrer Stellenanzeige in der Süddeutschen Zeitung vom 20.03.2004 suchen Sie einen qualifizierten "..." mit Berufserfahrung. Da ich mich beruflich verändern will und mich durch Fortbildungsmaßnahmen weiterqualifiziert habe, bewerbe ich mich bei Ihnen.”

http://www.secretsites.de/joblog/?page_id=36

Aber:

Gerade am Anfang (Einleitung) ist es wichtig, dass der Leser erfährt, das Du in einer Niederlassung des xy-Unternehmens tätig bist und einen Wechsel in eine andere Filiale anstrebst. Aus dem Satz "da ich mich in Ihrem Unternehmen beruflich weiter orientieren möchte, ..." geht das nicht eindeutig hervor. Man könnte auch denken, Du möchtest innerhalb der Filiale neue Bereiche kennenlernen. Schreibe also unmissverständlich in welcher Filiale Du tätig bist, was Deine Aufgaben sind und wohin Du dich orientieren möchtest.

Vermeide außerdem die Aufzählung deines Werdeganges mit Datumsangabe. Dafür ist der Lebenslauf da. Dort steht alles, was der Leser wissen muss. Das Anschreiben gibt Auskunft darüber, was Dein Beruf ist, wo Du aktuell arbeitest, was Deine Aufgaben dort sind, warum man mit Deiner Arbeit zufrieden ist, woraus sich Deine Berufspraxis begründet, warum bzw. wohin du Dch neu orientieren möchtest, warum diese Filiale/dieser Arbeitgeber, ... (Quelle arbeits-abc)

0
@Siam1

Es gibt von Duden ein grünes Heftchen (5Euro-(ISBN:3-411-70462-4 "Erfolgreich bewerben- kurz zuammengefaßt". Dieses empfehle ich gerne.

Dies sollte man vermeiden:

Wie Sie aus meinem Lebenslauf entnehmen können, sollte man nicht mehr schreiben. Hiermit und Bezüglich ist auch Out. Ebenso Betreff in der Betreffzeile zu schreiben ist nicht mehr aktuell.

In diesem Heft Textbausteine werden auch erörtert wie man es besser formulieren könnte.

Beispiel: Seit 5 Jahren bin ich als... tätig.

Besser: Im Bereich...habe ich fünfjährige Erfahrung.(und diese dann belegen!)

Oder: Zur Zeit arbeite ich als...in der Abteilung der Firma...

Besser:...und... das kann ich. Denn auf meiner derzeitigen Stelle als...kümmere ich mich tagtäglich um diese Dinge.

Oder: Die Stationen meiner Ausbildung waren vielfältig.

Besser: Produktion, Organisation, Vertrieb- all das habe ich in meiner Ausbildung kennen gelernt (das kann man für sich umändern und auch hier mit kurzen Worten belegen)

Oder: Hiermit möchte ich mich als... in Ihrem Hause bewerben.

Besser: Sie suchen eine/n... Da ich die nötigen Kenntnisse mitbringe, erhalten Sie meine Bewerbung. (dann Stationen der ... belegen) Wichtig: nur die Stationen aufzählen, die dem A.geber den Hinweis geben, dass aufgrund der Tätigkeitsbeschreibung er sich dafür geeignet hält. Also, am Besten eine oder zwei anführen. Damit zeigt der Bewerber, dass er Wichtigem vom Unwichtigen unterscheidet und das Anschreiben nicht unnötig in die Länge zieht. Denn für die Aufzählung der Stationen ist der Lebenslauf da.

0
@Siam1

Auch nicht so:

>>hiermit möchte ich mich auf Ihre Stellenanzeige bewerben, da mich/ich ...“

>>Ich beziehe mich auf die von Ihnen ausgeschriebene Position ...“

>>Wie sie meinem Lebenslauf entnehmen werden, habe ich im Laufe der Zeit zahlreiche Erfahrungen im Innendienst gesammelt Wie Sie aus beigefügtem Lebenslauf entnehmen können, verfüge ich auch reiche Erfahrungen im Innendienst. >>Wie Sie aus meinem Lebenslauf entnehmen können, erwarb ich im Verlaufe meiner beruflichen Tätigkeiten sehr viele Erfahrungen im Bereich des Innendienstes.

>>Ich konnte durch meinen beruflichen Werdegang davon profitieren viele Erfahrungen im Innendienst sammeln zu können, was für die ausgeschriebene Stelle von Vorteil ist. nicht nehmen.

0
@Siam1

So könnte ein möglicher Satz in einer Bewerbung auch lauten „wie ich sehe, beschäftigen Sie sich seit kurzem auch mit… Für diesen Bereich interessiere ich mich sehr und würde deshalb auch gerne für Sie arbeiten."

http://www.tippser.de/beruf-business/arbeitslosigkeit/musterbewerbungen.html

Tippser ist ein guter Bewerbungsratgeber. Nicht alle Bewerbungsratgeber im Internet sind gut. Ist etwa „Teamfähigkeit“ gefordert, empfiehlt es sich diese Fähigkeit anhand eines Beispieles nachzuweisen. Diese Vorgehensweise ist auch für alle anderen im Personalerbereich „Soft Skills“ genannten Fähigkeiten ratsam.

(meine Anmerkung: ansonsten haben Softkills wenig darin zu suchen, bei den Fakten bleiben. Nur anwenden, wenn der A.geber auf bestimmte Eigenschaften besonders grossen Wert legt.)

0
@Siam1

So könnte ein Einleitungssatz auch aussehen. Ideal, wenn man mit ein telefonisches Vorab-gespräch hatte.

Sehr geehrte Frau Mustermann ,

herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, meine telefonischen Fragen zu beantworten. Ihre Erläuterungen haben mein Interesse an der geschilderten Aufgabe noch verstärkt. Besonders interessant finde ich, dass die Position die Möglichkeit bietet, meine Kenntnisse im Bereich der Personalverantwortung noch besser als bisher zur Geltung zu bringen.

An der zu besetzenden Stelle reizt mich sehr, dass Kenntnisse...erwünscht sind. ( hier Begründung abgeben, dass Du sie hast.) Es ist mir besonders wichtig, wenn ich meine Kenntnisse ( welche? ) zukünftig auch beruflich einsetzen kann.

http://www.gutefrage.net/frage/anschreiben-was-soll-wirklich-rein

0
@Siam1

Abschlussätze

>Negativ: Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören!

>Positiv: Ich freue mich auf Ihre Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

http://www.hobsons.de/de/ratgeber-service/bewerbung/anschreiben/formulierungen/

Diese finde ich auch gut:

1.Da ich in Zukunft gerne in diesem Beruf arbeiten möchte, bin ich sehr motiviert die Ausbildung erfolgreich abzuschließen.

2.In einem Vorstellungsgespräch können Sie sich persönlich über meine Stärken einen Eindruck verschaffen. Über eine Einladung von Ihrem Unternehmen freue ich mich daher ganz besonders.

3.Gern würde ich mich Ihnen auch in einem persönlichen Gespräch vorstellen und mich über eine Einladung sehr freuen.

4.Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich mich. Ich möchte Sie sehr gern von meiner hohen Motivation und fachlichen Eignung überzeugen, sehr gerne auch vorab während eines Praktikums. (gegenfalls abändern.)

5.Wenn ich/ mein Profl / meine Bewerbung Ihr Interesse geweckt haben/hat, freue ich mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch /zum persönlichen Gespräch.

6.Wenn meine Bewerbung Ihr Interesse geweckt hat, freue ich mich sehr auf Ihre Einladung zu einem Vorstellungsgespräch!

Leerzeile

Mit freundlichen Grüßen

Leerzeile 3X ( vier Leerzeichen auch erlaubt)

Corinna Starck

0

Das geht viel besser, bescheidener und eleganter: Ich bewerbe mich bei Ihnen, weil BMW (xy) eine tolle Firma ist und ich gerne als Elektrotechniker (xy) bei Ihnen arbeiten möchte. Ich habe eine sehr gute Ausbildung als xy und eine erfolgreiche Fortbildung im Bereich xy. Ich bin tüchtig, zuverlässig und teamfähig und werde alles tun, um ein guter Mitarbeiter Ihres Unternehmens zu werden. Über die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen. Mit freundlichen Grüßen xxx Anlagen Lebenslauf Zeugnisse

Schleim :D

0
@schwabinggirl

@schwabengirl. Ich denke mal, dass diese Bewerbung unbesehen in den Mülleimer wandert. Aufgrund der Aussage, dass die Firma x eine tolle Firma ist und man über Eigenschaften -tüchtig, zuverlässig und teamfähig -verfügt ( diese Eigenschaften werden sowieso vom Bewerber erwartet)wird niemand eingestellt.

...Und werde alles tun, um ein guter Mitarbeiter Ihres Unternehmens zu werden.... dazu schreibe ich jetzt nichts.

0
@Siam1

Das kann man natürlich nur schreiben, wenn man wirklich gut und erfolgreich ist. Und Engagement zeigen ist immer gut.

0