Kommasetzung so richtig (Rechtschreibung)?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zwei Kommata müssen weg:

Falls es möglich ist, würde ich gerne zum nächstmöglichen Zeitpunkt für etwa 2-3 Monate in Ihrem Unternehmen arbeiten.

"Falls es möglich ist, würde ich gerne zum nächstmöglichen Zeitpunkt für etwa zwei bis drei Monate in Ihrem Unternehmen arbeiten." Nur das eine Komma muss rein. 

Damit du nach deinem Aufenthalt in der Ewigkeit wieder zu uns allen zurückfindest: Das Komma hinter "ist" trennt Neben- und Hauptsatz (in der Reihenfolge). Duden Regel K 121. Sonst kein Komma.

Hallo!

So ist es richtig:

Falls es möglich ist, würde ich gerne zum nächstmöglichen Zeitpunkt für etwa 2-3 Monate in Ihrem Unternehmen arbeiten.

Grüße, Dreams97

Sieh auf die Verben:
"ist", es ist
"würde arbeiten", ich würde arbeiten

Es kommt nur ein Komma hinter "ist".

Die anderen Kommata vor den Präpositionen "zum" und "für" sind klassische Gefühlskomma, die da aber nicht hingehören.

Denn "zum nächstmöglichen Zeitpunkt" und
"für etwa 2-3 Monate" sind keine Satzteile, weil sie kein Verb enthalten. Es sind Adverbiale, die jeweils einen Umstand bestimmen.

Die Satzteichen-Regeln findest Du auf den ersten Seiten der Wörterbücher.

Hallo,

die beiden Kommata vor und nach dem 'zum nächstmöglichen Zeitpunkt' kannst Du getrost weglassen. 

Herzliche Grüße,

Willy

Was möchtest Du wissen?