Kollegen sind sauer weil sie nicht zur Hochzeit eingeladen waren?

7 Antworten

Also erstmal Herzlichen Glückwunsch von mir nachträglich.

Es steht Euch Beiden zu, dieses phänomigantische Vorhaben so umzusetzen, wie es Euch am Bekömmlichsten ist. Habt Ihr ja nun auch.

Es geht nicht immer um die Anderen, auch wenn die der Meinung sind.

Ich von meiner Seite behaupte jetzt mal, hoffentlich nicht zu frech, daß Deine Arbeitskollegen - die Belegschaft - nur deswegen so sauer reagiert, weil man die Neugier des gesamten Drumherum nicht befriedigt bekommen hat.

Es wird Dir wohl sehr wichtig gewesen sein, es auf Deine, Eure Art und Weise so umzusetzen, daß Gelaber, Gezedere und (sorry) dummes Wortgezaubere, was nur euer Privatleben anbetrifft, gefälligst nicht in der gesamten Firma breitgetreten zu werden hat oder sollte und werden kann.

Das ist ok. Das ist dein Leben.

Somit hast Du "nur" erreicht, daß es nix zu Tratschen gibt - und damit kommen einige Menschen nicht klar. Dementsprechend sind einige Kollegen und Kolleginnen von Dir jetzt womöglich deswegen tierisch sauer, weil sie von etwas, was sie überhaupt nix angeht, nix wissen. (Wer war da? Wer hat? Wer ist? Wer war wie betrunken? Usw. Etc. Usw. BlaBla.....)

Bei der Kollegin letztes Jahr war es womöglich nicht so interessant, wie irgendwas, was bei Dir erwartet wurde. Fahr das runter.

Jeder Mensch hat das Recht seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Das passiert selbstverständlich auch oftmals so, daß sich Mißgunst ergeben kann.

Und wenn Du zum nächsten "Höhepunkt" bei Wem auch wieder nicht eingeladen bist, sei nicht böse drüber - sondern vielleicht erleichtert?

Du hast schließlich nicht deine Kollegen geheiratet.

Die wundervollste Form, jemandem etwas Nicht zu gönnen, oder auch Neid auszudrücken, ist die, sich so zu verhalten oder etwas auszudrücken, daß die betreffende Person sich "angeblich" schlecht fühlen soll.

Dies ist Dir jetzt auf Arbeit passiert, bedeutet aber sicher nicht, daß deine Arbeit oder die Ausführung deiner Arbeit leidet.

Du kommst Dir unfair behandelt vor, weil Du einen eigenen privaten Weg gegangen bist, in einer Form und Ausführung die Dir zusteht, innerhalb deines täglichen Umfeldes - und hast etwas, was die Anderen so nicht haben. Was genau sollte Dir dein Privatleben jetzt versauern?

Ich weiß nicht, was, wie und wo Du arbeitest! Das geht mich auch überhaupt nichts an - Aber schau Dir vielleicht, um aus dem Trip der Belegschaft bei Dir in der Firma rauszukommen, mal die Serie "Sekretärinnen - Überleben von 9 bis 5" an. (mit bissl Glück sogar kostenfrei abrufbar (TVNow- RTL). Wahnsinnig genial gemacht diese "Sonnenschein-Toastbrot AG"!)

In diesem Sinne..................

Alles Gute

Dazu fällt mir folgender Spruch ein:

"Wer ein Problem mit mir hat, darf es behalten. Ist ja schließlich seins."

Will heißen: Es wird immer Menschen geben, denen du es nicht recht machen kannst. Davon musst du doch dein Selbstwert nicht abhängig machen!

Und ich gratuliere zur Vermählung :-)

Ich kenne diese Situation so extrem gut. Ich bin genauso der Typ der seine Arbeit macht und dann ab nach Hause zu Mann und Kind...

Aber funktioniert leider nicht ohne das irgendjemand total beleidigt ist, weil ich mich ja nicht bei jedem verabschiedet habe.. 😑

Privat habe ich mit meine Kolleginnen und Kollegen nichts am Hut. Ich will das aich nicht. Die lästern sowieso stundenlang über jeden. Ne nicht meine Welt.

Mach es so wie ich und lass es sein. Ganz ehrlich die kriegen sich wieder ein. Kann sogar sein, dass deine Kolleginnen etwas hinter deinem Rücken planen und dich nicht einaden. War bei mir auch so. Nur hat mich das überhaupt nicht gestört 😂

Alles Gute. Genieße deine Vermählung das ist das aller wichtigste.... 

Was möchtest Du wissen?