Können unbeliebte Menschen plötzlich beliebt werden?

Das Ergebnis basiert auf 36 Abstimmungen

Ja 47%
Nein 42%
Vielleicht 11%

5 Antworten

Nein

Wenn Edathy morgen das Heilmittel für Krebs finden und kostenlos verteilen würde wären ihm hunderttausende Menschen sicher dankbar. Trotzdem bliebe er in den Augen der meisten ein Schwein.

Um plötzlich wieder beliebt zu werden müsste der Betroffene das was er getan hat korrigieren (was in den vielen Fällen nicht möglich ist), mehr tun um sich zu entschuldigen und medial vermitteln dass ihn das was geschehen ist von Grund auf verändert hat (wenn es nicht gerade ein Unfall war). Eine Änderung braucht aber Zeit, ein Mensch ändert sich äußerst selten schlagartig, weswegen es unglaubwürdig rüber kommt wenn es plötzlich geschieht. Hinzu kommt dass Geldspenden (egal an wen) sich für viele so anfühlt als würde sich die Person versuchen aus der Schuld herauszukaufen.

Die Angriffsfläche der Hater jedenfalls nicht verschwinden, denn was geschehen ist lässt sich ja nicht rückgängig machen

Nein

Ich denke nicht. Nehmen wir mal den Drachen, da ich den anderen nicht kenne...

Was macht einen Menschen unbliebt? Wenn man es analysiert kommt man drauf, dass sie sich extrem selbst verherrlichen, arrogant sind und durch bestimmt Aktionen sich immer ins Aus schießen.

Würde er Menschen retten und er hätte die Chance, würde er sie ruinieren, weil es deren Art ist. Er wird sich dadurch erhöht fühlen und wird dies raus hängen lassen. Sie sind wie sie sind, sie können sich nur durch Selbstreflektion ändern. Sie haben keine Demut, keine Bescheidenheit...

Man sah es auch bei Stars wie til Schweiger oder so, dass er Flüchtlingsheime unterstützte und auch dies machte ihm nicht beliebter. Man denkt dann, sie machen Promo, es ist nicht echt oder wollen damit belieber sein. Was Menschen überhaupt nicht mögen, ist geschleime oder wenn sie das Gefühl haben, dass sie manipuliert werden. Da ist es wurscht ob du Menschen rettest

Vielleicht

In der Regel wird das aber nicht passieren. Das ist meine Meinung. Denn die Mehrheit der Menschen (jedenfalls in Deutschland und Österreich) denkt überwiegend negativ. Es werden bei Skandalen immer die negativen Seiten eines Menschen beleuchtet. Die Leute brauchen das anscheinend.

Strache ist ein Politiker. Politik ist ohnehin ein Thema für sich. Aber, wenn Beliebtheit das ausschließliche Kriterium für die Wahl eines Politikers wäre, dann wäre Donald Duck Bürgermeister und die Muppets säßen im Stadtparlament.

Was Drachenlord angeht. Dazu muss ich sagen... Das hat Ausmaße angenommen, das hat Dimensionen, wo ich persönlich sage: Das verstehe ich nicht mehr. Das kann ich nicht verstehen. Und die ganzen Menschen, die da extra sogar hinfahren und Video über die Person machen, die sind wirklich schwer gestört meiner Ansicht nach.

Ich denke aber schon, dass gewisse (überaus positive) Handlungen/Verhaltensweisen einer Person, wie z.B. Drachenlord, durchaus dazu führen können, dass sie dann beliebt oder zumindest beliebter wird.

Aber es ist eher unwahrscheinlich.

Davon aber ganz abgesehen: Warum will man überhaupt beliebt sein? Wieso ist das eigentlich so wichtig?

Natürlich mag' das ganz schön sein. Ganz nett. Aber, wirklich wichtig ist das eigentlich nicht, wie ich finde.

Was mein Leben z.B. betrifft, so muss ich feststellen, dass es nie mein Lebensinhalt oder Ziel war beliebt sein zu wollen. Da hatte ich und habe ich ganz andere Ziele. Und die habe ich zum Teil erreicht.

Ich beobachte dieses Verhalten (beliebt sein wollen) schon länger bei anderen Menschen. So ganz verstehen kann ich es aber nicht.

Mir ist mal irgendwo der Satz untergekommen: "Haste keine Feinde, haste keinen Charakter." Und ich finde diesen Satz recht zutreffend. Und ich muss hinzufügen, dass ich eben auch wirklich gute Freunde habe. Darüber hinaus spielt Beliebtheit in meinem Leben aber eine sehr untergeordnete Rolle, wenngleich es Orte gibt, an denen ich beliebt, auf gar keinen Fall aber unbeliebt, bin.

Man muss auch nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.

Ich persönlich kann jedenfalls nicht verstehen, warum es so viele Menschen gibt, die als "Hater" ihre Lebenszeit so krass verschwenden und nur damit beschäftigt sind, eine einzige Person zu "haten". Ich kann es einfach nicht verstehen. Aber, ich will so jedenfalls nicht leben und bin auch froh, dass ich nicht so lebe.

Nein

Es kommen immer mehr Neider und somit wird das meiste nur damit gemacht, dass man einem alles recht macht...

Ja

Auch zunächst unbeliebte Menschen werden plötzlich verehrt und geliebt wenn sie großen Erfolg haben und vielen anderen Menschen nützlich sind.

Was möchtest Du wissen?