Können Pferde Brötchen essen?

11 Antworten

Hi,ich geb meinen Pferdis auch ab und an richtig trockene Brötchen,so als Leckerlie,aber für jeden nur eins,ich schneide die vorher in kleinere Stücke,erstens damit sie besser trocknen und zweitens können es die Pferdis dann besser futtern;-)

Nachteile der Brotfütterung : Bei einer zu großen Brotfütterung kann es zu Verdauungsstörungen, Fehlgärungen bis hin zu Hufrehe kommen, da ein Übermaß an Stärke nicht im Dünndarm verdaut wird und im Dickdarm die Darmflora aus dem Gleichgewicht bringen kann. Daher sollte Brot in kleinen Portionen und mehrfach über den Tag verteilt gefüttert werden. Ebenso muss dringend darauf geachtet werden, dass das Brot beim Trocknen nicht angeschimmelt ist. http://www.dr-susanne-weyrauch.de/gesundheit/unser-t%C3%A4glich-brot-gib-uns-heute-die-brotf%C3%BCtterung

Du kannst durchaus Brot oder Brötchen geben solang sie getrocknet und hart sind und du es nicht in Unmenge fütterst (also ein Trog voll ist nicht gesund!!). Ich hab jetzt zB wieder eine ganze Tüte trockenes Brot und Brötchen vom Bäcker bekommen. Das nehm ich mit im Stall und unserer Stallbesitzerin gibt da dann jedes Pferd "als leckerli" etwas davon im Trog.

Geht es hier um dein eigenes Pferd oder um fremde?! Dann das Brot beim Stallbesitzer/ Pferdebesitzer abgeben! Nicht eigenhändig füttern!!!

Die Brötchen müssen knochentrocken und steinhart sein! Ein Brötchen an sich enthält nichts giftiges für ein Pferd, doch wenn du es ihm frisch fütterst, dann quillt das Brötchen in seinem Bauch auf und es kann im schlimmsten Fall zu einer Kolik führen.

Also einfach für ein paar Tage trocknen lassen und dann ist das kein Problem mehr!

Auch getrocknet ist Brot garnicht so gesund für Pferde und gehört nicht auf deren Speiseplan. Es sollte nur selten verfüttert werden. Die meisten Brote bestehen aus Weizen und enthalten sehr viel Klebeeiweiß, was zu Verklebungen des Magens und der Darmzoten und somit zu Koliken führen kann.

Zuviel Eiweiß führt auch zu Hufrehe, wenn das Pferd gefährdet ist, oder bei einem Ekzemer zur Verstärkung der Sympthome, da es einfach den Stoffwechsel nochmal zusätzlich belastet. Weizen als Kraftfutter gibt es schließlich auch selten - eben wegen der oben genannten Gründe.

Zudem wird beim einspeicheln und zerkauen auch sehr viel vom im Brot erhaltenden Zucker freigesetzt, was ebenfall nicht das beste ist.

Ab und zu ein Brot schadet sicher nicht - nur bitte alles in Maßen :)

Was möchtest Du wissen?