Können Apotheken rezeptpflichtige Medikamente im Notfall rausgeben ohne Rezept?

19 Antworten

Apotheker/innen sind laut Arzneimittelgesetz(AMG)verpflichtet verschreibungspflichtige Medikament nur gegen ein von einem Arzt ausgestelltes Rezept zu verkaufen.

Geht es um Leib und Leben des Patienten, gelten jedoch Ausnahmen: Für diese Fälle sieht §4 der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) vor, dass der Apotheker nach telefonischer Rücksprache mit einem Arzt Medikamente sofort abgeben darf.

Da es sich hier 'lediglich' um Schilddrüsenhormone handelt, geht es nicht um Leib und Leben. Wenn aus irgendwelchen Gründen die Hormone nicht genommen werden können, erfolgt die Einnahme am nächsten Tag wieder ganz normal. Dass du deiner Meinung nach so starke Nebenwirkungen ohne die Einnahme an einem Tag hast, finde ich komisch. Dies tritt in der Regel erst nach längerer Zeit auf in dem die Hormone dem Körper fernbleiben.

Kein Grund zur Sorge, einfach zum Arzt gehen und ein neues Rezept verschreiben lassen

  • Ja, im Notfall können Apotheker dies tun, aber es liegt rein in ihrer Entscheidung.
  • Ein Apotheker wird sich wohl zu solch einer Abgabe nur dann entscheiden, wenn die Patientin schon längere Zeit Stammkunde ist und aus der Historie klar hervorgeht, dass sie dieses Medikament regelmäßig verschrieben bekommen hat und bei ihm gekauft hat. Dann kann er zumindest halbwegs sicher davon ausgehen, dass die Abgabe weniger Schaden verursacht als das Zurückhalten.
  • Fast immer ist es aber möglich, dass der Apotheker in der Praxis des Arztes anruft und dort die Freigabe erhält. Das Rezept wird dann nachgereicht. Dies ist das übliche Verfahren, welches fast immer klappt. Die Srpechstundenhilfen, die die Rezepte ausstellen, können im allgemeinen ja auf Anhieb beurteilen, ob der behandelnde Arzt ein Folgerezept ausstellen würde oder nicht.

Im Notfall dürfen sie das ja - ich hatte so einen Fall mal mit meinem Sohn - Asthmaspray war beim Papa der weiter weggefahren ist - Wochenende Arzt nicht da und Sohn wurde krank - der Zeitpunkt wo er den immer sehr schnell brauchte.
Blöd gelaufen aber in der Apotheke wurde mir der Spray dann trotzdem gegeben. Ich vermute auch nur weil ich dementsprechend fertig war mit den Nerven. Und bis ins Krankenhaus zu fahren oder ähnliches hätte gefühlt viel zu lange gedauert. Allein um ihm den Stress zu nehmen den mein Sohn in dem Moment hat war das sehr nett von der Apotheke. Sie hat mir damals auch gesagt sie dürften das im Notfall auf jeden Fall machen. Allerdings muss für den Apotheker sicher sein dass es ein Notfall ist.

Was möchtest Du wissen?