Knieschmerzen während der Periode

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Wenn ich das richtig verstehe, hast Du normalerweise keine Knieschmerzen, sondern nur während der Menstruation. Wenn das so ist, muss ich gestehen, das habe ich noch nie gehört. Ein sehr seltsamer und seltener Zustand.
  • Kein besonderer Tipp, aber ganz generell für Menstruationsbeschwerden empfehlenswert ist das Mittel Buscopan Plus, das das krampflösende Medikament Butylscopalamin mit dem Schmerzmittel Paracetamol kombiniert. Als Zäpfchen genommen wirkt Buscopan Plus ganz besonders effektiv. Du darfst dennoch zusätzlich Ibuprofen einnehmen, falls es nötig ist. -- Auf die Knieschmerzen wird die krampflösende Wirkung wohl keinen Einfluss haben, aber für die generellen Menstruationsbeschwerden ist es das Mittel der Wahl.

RATSCHLAG

  • Sprich mit Deinem Frauenarzt darüber, ob Du eine Mikropille der 2. Generation, wie zum Beispiel Micogynon (Euro 34,00 für 6 Monate), im Langzeitzyklus nehmen kannst.
  • Im Langzeitzyklus hast Du keine Menstruation und keine Entzugsblutung mehr. Mit Glück enden damit dann auch die Regel-assoziierten Knieschmerzen.

LANGZEITZYKLUS

  • Der Langzeitzyklus ist die moderne Art, die Mikropille einzunehmen. Man nimmt ohne Einnahmepause einfach jeden Tag eine Pille und das für viele Jahre durchgehend.
  • Du ersparst Dir damit die Unannehmlichkeiten der Entzugs- bzw. Monatsblutung, also keine Monatshygiene, keine Einschränkung der Sexualität, keine Regelschmerzen.
  • Das Vergessen der Pille wird wesentlich unwahrscheinlicher, weil man nicht an Wochen, Pausen und Neubeginn der nächsten Schachtel denken muss, sondern einfach jeden Tag eine Pille nimmt.
  • Das Vergessen einer einzelnen Pille im Langzeitzyklus ist nicht gefährlich und hebt den Schutz nicht auf. Dies steigert die Sicherheit und vorallem auch das Sicherheitsgefühl zusätzlich. Im Langzeitzyklus bist Du dauerhaft bestens geschützt.
  • Zu Beginn des Langzeitzyklus kann es noch zu Schmier- und Zwischenblutungen kommen. Dies sollte Dich nicht entmutigen, sondern Du solltest den Langzeitzyklus fortsetzen. Nach zwei Monaten kommt es im allgemeinen bei den allermeisten Frauen nicht mehr zu Zwischenblutungen.

Was ist dass ist es Atrohse?

Ich war beim ortopäde da ich ständig extrem starke knieschmerzen habe der Orthopäde sagte; du hast eine fehlstellungen im Bein/ knie dadurch scheuern die Knorpel am knochen oder die Knochen am Knorpel bin mir nicht mehr ganz sicher und er sagte meine Knorpel sind rau ' wie Schleifpapier ' Weiß jemand was dass ist? Ist es Atrohse? Gibt es da ein Fachbegriff zu? Noch kurz zu mir ich bin 13 Jahre alt weiblich

...zur Frage

Kniebeschwerden seit einem Jahr?

Hallo, ich bin weiblich und 16 Jahre alt. In meiner Freizeit spiele ich Fußball, Tennis und Handball.

Letztes Jahr im Juli bei einem Fußballspiel hab ich mein Knie nach innen verdreht aber kurz darauf innen auch einen Schlag darauf bekommen. Hatte dann sehr heftige Schmerzen und bin bis zum Schluss (ca.10min) auf dem Platz humpelnd herum gelaufen. Mein Knie wurde dann am Abend noch richtig schön blau, dick und heiß. Habe mein Knie dann ne Woche oder so geschont und gekühlt. Bin aber nicht zum Arzt gegangen was glaube ich der Fehler war. Nach diesem "Unfall" habe ich dann trotzdem weiter Sport gemacht. Hatte dann immer beim Training und vor allem nach dem Training starke Schmerzen auf der Innenseite. Irgendwann dann später hat mein Fußballtrainer mich dann nicht mehr beim Training mitmachen lassen bevor ich nicht zum Arzt gehe. 

Ende Januar war ich dann bei einem Sportmediziner der mein Knie untersuchte und mich dann mit dem Verdacht Innenmeniskusläsion ins MRT schickte. Dieses hatte ich dann auch schon Mitte Februar. 3.4Tage später bekam ich die Ergebnisse: Meniskus ist intakt aber ich habe eine Fehlstellung der Kniescheibe und dahinter einen leichten Knorpelschaden. Daraufhin habe ich Einlagen verschrieben bekommen, was aber auch nichts bringt.

Seit dem "Unfall" im Juli letzten Jahres kann ich meine Kniescheibe im liegen, sowie im stehen einfach "rausklacken" lassen ohne sie mit dem Händen verschieben zu müssen. Dies ist ein bisschen unangenehm aber auszuhalten. 

Außerdem ist es bei Treppen hochsteigen so, dass mein Knie etnweder knackt oder so komisch knirtscht (obwohl dass eigentlich auch nicht das richitge Wort dafür ist). Auch wenn ich mein Bein anspanne und es dann beuge und dann wieder Strecke knackt es auch so komisch.

Sollte ich am besten nochmal zum Arzt gehen weil es ist immer noch nicht besser..

Und was soll ich jetzt am besten machen?

Falls sich jemand auskennt oder eine Vermutung hätte, was dass sein könnte bitte ich darum mir zu helfen :)

...zur Frage

Knieschonend trainieren?

Hey,

ich habe am linken Knie ein Plica-Syndrom, welches mit Einlagen etc. gut behandelt wurde, seit einigen Wochen jedoch wieder da ist. Besonders beim Beugen (Crosstrainer, Treppen etc.) aber auch nach Bauchübungen wie Leg Raises oder Plank merke ich mein Knie.

Habt ihr Tipps für verschiedene Übungen, die mein Knie nicht belasten? Außer Armtraining mit Hanteln und Crunches/SitUps fällt mir nichts ein.

mfG

...zur Frage

Knieschmerzen, durch knick-senk/Fuß. Wieso habe ich immernoch Schmerzen?

Hallo! Ich habe schon ca. 1 Jahr damit zu kämpfen. Ich Ware bei einem sehr guten Orthopäde der festgestellt hat das ich knick senk habe. Darauf habe ich eine Bandage verschrieben bekommen. Ich sollte weiniger Sports machen. Ich habe die Bandage ständig um. Doch wieso tut mir das immernoch so stark wie vorher weh? Der Arzt sagt es liegt nur an meinen Füßen und ich habe ja auch Einlagen bekommen. Aber es hilft nicht. Würden vielleicht die schmerzen durch Tape nicht mehr so doll sein? Danke schon mal im Voraus!!!

...zur Frage

Guter Arzt für Knie in Hamburg

Hallo Leute,

ich suche in Hamburg nach einem guten Arzt, der mir bei meinen Knieproblemen helfen kann. zum Backround:

Viele meiner Familie leiden unter Athrose. Als mein Knie anfing wehzutun habe ich mir anfangs nichts dabei gedacht. Nach 2 Jahren bin ich dann zum Arzt gegangen ( Die Knieschmerzen kommen immer Schubweise. 3 Monate habe ich keine Beschwerden, die nächsten 3 Monate tut es höllisch weh )

Mein Hausarzt hat mich zum Röntgen geschickt und dabei kam raus das mein Knorpel nicht "rund" ist, sondern etwas "Hubbelig" und das verursacht meine Schmerzen.

Mein Arzt sagt, dass eine Operation am Knie nicht gut ist, da man nach soeiner OP immer eingeschränkter als vorher sein wird. Somit soll ich solange wie es geht die Schmerzen aushalten. (Ich bin 22 Jahre alt!!) und das einzigste was er tun kann ist mir Ipuprophen zu verschreieben. Ich soll 3 Mal am Tag Ibuprophen 600er Tabletten nehmen.

Das möchte ich nicht machen, da ich das auf DAUER keine gute Behandlungsmethode finde.

Alleinschon eine Krücke würde mir das Leben erleichtern -.-

Kennt ihr vllt einen Fähigen Arzt in Hamburg, der mich verstehen kann und wo ich vllt nicht noch 3 Monate auf einen Termin warten muss? Seit 2 Wochen habe ich wieder Knieschmerzen und es wird jeden Tag doller. Und in dem Diagnoseschreiben von der Ultraschalluntersuchung steht sogar das es nur eine "Minimale" veränderung des Knorpels ist. Selbst das kann ich nicht wirklich glauben. Die Schmerzen sind schon ziemlich doll.

Vielen Dank!!!

...zur Frage

Arbeit gekündigt wegen Schmerzen im Knie- Wie bekomme ich keine Sperre beim alg1

Bei mir ist es jetzt etwas Kompliziert.

Ich hatte einen auf 2 Jahre befristeten Vertrag, der leider nicht verlängert wurde ( in der Systemgastronomie).ich habe dann gleich die nächste Arbeit in der Systemgastronomie angenommen. Doch diese Stelle musste ich kündigen aufgrund starker Schmerzen im Knie (Ich wurde als Kind mehrmals operiert und soll eigentlich nicht lange stehen,) doch weil ich das 2 Jahre lang gemacht habe, glaubt mir das Arbeitsamt nicht. Also ein bisschen kann ich stehen aber nicht den ganzen Tag.

Da die Arbeitsstelle sehr weit ist und schlechte Zug und Busanbindung musste ich nach Feierabend auch noch über eine Stunde laufen, weil den Zug erreichte ich zum Glück ganz knapp, aber den letzten Bus verpasste ich. Dadurch war dann mein Knie völlig überlastet und da es Wochenende war konnte ich nicht zum Arzt. Ich habe mit dem Chef geredet, dass die Schichten zu lang sind (9 Stunden am Tag) das ich solange nicht stehen kann und dass er mich nicht so abends einteilen soll, aber er war nicht dazu bereit, also habe ich am nächsten Tag wegen den Schmerzen gekündigt.

Das Problem ist dass das Arbeitsamt gesagt hat ich soll ein Attest vom Arzt holen, aber mein Orthopäde praktiziert nicht mehr, und bei einem anderen Orthopäden bekomme ich den Termin erst in 2 Monaten.

Aber ich muss ja Miete zahlen und wäre dann ab nächsten Monat nicht mal Krankenversichert. Ich weiß jetzt wirklich nicht was ich tun soll.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?