Klopfenden Untermieter

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Ruhezeiten eingehalten werden und der Lärm nicht übermäßig ist (das 4-jährige Kind also z.B. nicht stundenlang vom Stuhl auf den Boden springt oder in der Wohnung Fußball spielt oder dergleichen), dann könntet ihr euch mal über Ruhestörung (ständiges Klopfen) beschweren.

Die Frage hatten wir doch eben schon, oder? Waren doch auch brauchbare Antworten dabei! Generell ist es in einem Mietshaus besser, wenn man sich gütlich einigt. Lade deine "Untermieter" doch mal zu Kaffee ein und erklär ihnen, dass kleine Kinder eben auch schon mal laut sind. Die werden ja größer, dann ändert sich ja sowieso vieles. Vielleicht besteht ja die Möglichkeit einen Laminatboden mit Trittschalldämmung zu verlegen, dass es nicht mehr ganz so hellhörig ist. Die Untermieter könnten in ihrer Wohnung solche Federschienen (gibt es zum Beispiel von Knauff, siehe Bild)anbringen, die den Schall dämpfen. Hinterher RiGips drauf und fertig! Vielleicht könnt ihr mit dem Hausbesitzer über die Finanzierung reden!

 - (Haus, Mietrecht, Wohnrecht)

Du schreibst "Untermieter". Wenn du auch Mieter bist, wende dich an den Hausbesitzer/Verwalter und bitte ihn, den "Untermieter" auf die Duldungspflicht bei angemessenem Kinderlärm hinzuweisen.

Hellhörige Wohnung und was kann man gegen Untermieter machen

Hallo an alle,

ich weiß dieses Thema wurde schon oft behandelt. Aber ich habe mal eine andere Frage dazu. Wir (Fam mit Kindern 0 & 4) sind seit ca. 1 Jahr in einer neuen Wohnung. Mehrfamilienhaus, 6 Parteien (5xfam mit Kleinkindern bis 7, 1 Ehepaar). Wir wohnen im 1. Stock und unter uns wohnt das Ehepaar. In diesem Haus hört man leider alles. Ist eigent.ch auch kein Problem. Unser Problem sind unsere "Untermieter", die keine Kinder habe uns so natürlich nicht Lärmresitent sind. Es kommt öfter vor, dass sich unsere Untermieter per Klopfzeichen (Besen an Decke) und lautem Schreien beschwehren. Es kam schon vor, dass dies Nachts um 1 Uhr geschah als unsere Kleine geschriehn hat. Unsere Kinder sind im Vergleich zu den anderen im Haus sehr leise. Dies ist bedingt dadurch, dass als sich die Nachbarn am anfang beschwehrt haben wir unseren Großen oft ermahnt haben. und dies heute auch noch tun. (Ich weiß, es ist nicht gut) Meine Frage: Kann man etwas gegen die Untermieter unternehmen? Aus meiner Sicht besteht ja schon eine gewisse Einschränkung der Lebensqualität. Unser Kinder können nicht mal richtig toben, da dann sofort ein klopfen von unten kommt. Und, dass das Haus so hellhörig ist, dafür können wir doch nix. Wäre für ein paar Tipps dankbar. Gruß, Dennis

...zur Frage

Ist es noch üblicher Kinderlärm, wenn ein 5-jähriges Kind im Treppenhaus zu jeder Zeit einfach ohne Grund schreit?

Hallo,

ich möchte mich nur erkundigen, ob dies noch ein tatsächlich per Gesetzgeber "üblicher Kinderlärm" ist, wenn ein 5-jähriges Mädchen bereits 500m vor dem Haus zu hören ist, morgens um 5, wenn es zur Kita geht, bereits das Haus wachschreit (im Treppenhaus), weil sich der Widerhall so toll anhört?

Das Geschreie, Gebocke, Getrampel und die Wutausbrüche innerhalb der Wohnung will ich gar nicht erst anführen. (Hier gehe ich zum Großteil vom üblichen Lärm aus..)

Also ist es üblich, das Kinder im Treppenhaus anfangen zu schreien (unabhängig von der Uhrzeit), nur um den Hall zu hören?

Viele Grüße

...zur Frage

Untermieter los werden

Mein Sohn hat von seinen Vater Das Haus mit Grundstück geerbt Da er einen Freund als Untermieter hatte will mein Sohn ihn aber nicht miterben Mein Sohn ist alleiniger Erbe und steht im Grundbuch Das Haus ist baufällig und der Untermieter schon ein Pflegefall er hat 2 Kinder die sich nicht um ihn kümmern Da mein Sohn neu bauen will wie bekommt er den Untermieter raus

...zur Frage

Warum macht Kinderlärm aggressiv?

Jeden Sommer ist in meiner Nachbarschaft die Hölle auf Erden : spielende Kinder. Damit habe ich (eigentlich) kein Problem, aber dauernd schreien sie rum ! Nonstop, stundenlang bis Sonnenuntergang. Mich macht dieser Lärm extrem aggresiv! Normalerweiser bin ich stets ein sehr, sehr ruhiger Zeitgenosse, denn nichts aus der Ruhe bringt, aber wenn man jahrelang diesen Kinderlärm um die Ohren hat, wird man aggressiv! So richtig böse. Habt ihr n paar Tips für mich, daß ich mich nicht so schnell aufrege wegen diesen R otzgören ?

...zur Frage

Rechte und Pflichten bei kinderlärm

Hallo habe eine Frage,mein Nachbar unter mir Beschwärt sich wegen Kinderlärm,ich habe zwei Kinder,Eine 7 Jährige Tochter und einen 2 Jährigen Sohn.Davon geht meine Tochter in eine Ganztagesschule, mein Nachbar Beschwärt sich ,das mein kleiner sohn, zu Laut spielen und in der wohnung um herrennen würde, und er sich gestört werden würde. Er könnte nicht schlafen dabei halte ich die Ruhezeiten samt Mittagsruhe ein und beide sind spätestens um 20 Uhr im Bett.. Es geht schon soweit das er tagsüber an die Heizug Bolltert oder an die Decke Klopft. Meine tochter Traut sich nicht mehr Richtig zu Spielen.Ich habe deswegen auch schon eine Abmahnung von meinem Vermiter bekommen.Mein vermieter meint ich seihe Rücksichtslos.Was soll ich tun ,man kann doch ein 2 Jähriges kind doch nicht eifach Festbinden.

...zur Frage

Tagsüber extremer Lärm durch laute Nachbarn?

Hallo,

über uns ist eine Familie mit 2 kleinen Kindern eingezogen. Seit dem ist das gesamte Mehrfamilienhaus mit 8 Wohneinheiten de facto unbewohnbar geworden. Es werden permanent schwere Gegenstände fallengelassen und in der Wohnung rumgesprungen. Es geht jeden Tag um etwa 7 Uhr los bis kurz vor 22 Uhr. Der Lärm ist so laut, dass bei uns mittlerweile der Boden und die Möbel vibrieren. Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass in der Wohnung schon immer Familien mit kleinen Kindern gewohnt haben und es nie zu Problemen gekommen ist. Normaler Kinderlärm wird hier toleriert und die meisten anderen Familien haben auch Kleinkinder die in der Wohnung rumlaufen. Das was von oben kommt ist definitiv kein normaler Kinderlärm mehr. Außerdem ist die Wohnung nicht hellhörig und es gehört schon viel dazu sich hier derart bemerkbar machen zu können. ALLE Familien im Haus (die meisten haben selber kleine Kinder) haben sich darauf geeignet eine gemeinsame Beschwerde einzureichen. Der Lärm kommt vom der 2. Etagen und ist in jeder Wohneinheit wahrnehmbar. Selbst Bewohner vom angrenzenden Haus haben uns auf den Lärm angesprochen und wollen sich bei der Beschwerde beim Vermieter beteiligen. Meine Frage ist nun welche Möglichkeiten man hat, da die Nachtruhe ja eingehalten wird. Dennoch kann man so nicht mehr in diesem Haus wohnen. Andere Familien haben Babys die regelmäßig durch den Lärm geweckt werden. Wie sollten wir bei unserer Beschwerde am besten vorgehen. Mit den Verursachern zu reden bringt nichts da diese meisten alkoholisiert sind und sehr aggressiv reagieren wenn sie darauf angesprochen werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?