Kleidung bei Leichen bei Beerdigung?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie mehrmals schon beantwortet ist es neben dem letzten Hemd von der Stange auch möglich, den Verstorbenen in eigener Kleidung bestatten zu lassen. Die Kleidung sollte nur rückstandslos verrottbar sein, also aus Naturfasern, zumindest größtenteils bestehen. Inzwischen entscheiden sich die meisten Angehörigen für persönliche Kleidung, bzw. gibt es sogar eine entsprechende Verfügung des Verstorbenen aus Lebzeiten. Totenhemden werden eher seltener ausgewählt.

Nur bei Feuerbestattungen ist ein sog. Kremations- oder Verbrenntalar vorgeschrieben, aus Papier oder papierähnlichen Fasern. Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen, mache Krematorien lassen normale Kleidung zu, wenn gewährleistet ist, daß diese komplett mit verbrennt.

beim Bestatter - (Kleidung, Beerdigung) Aufbahrung - (Kleidung, Beerdigung) Abschied - (Kleidung, Beerdigung)

Die junge Frau auf dem Foto im Sarg ist mit Sicherheit NICHT tot das sieht man

0

Heute wird der Verstorbene meistens vom Bestatter zur Beerdigung mit eigener Kleidung versehen. Wenn keine eigene Kleidung vorhanden ist, dann bekommt der Tote ein sogenanntes Totenhemd. Ganz früher war es üblich ein Totenhemd anzuziehen.

Hier mal ein Bild -->

http://www.dhm.de/archiv/ausstellungen/lebensstationen/1_24.htm

zur der Zeit aus welcher das abgebildete Totenhemd stammt, war es generell üblich Kinder sowie Mädchen und unverheiratet verstorbene Frauen in Weiß (Totenhemd oder Kleid) als Symbol der Unschuld und Reinheit zu bestatten.

1

Hier in unserer Gegend ist es so, dass der Verstorbene im Bestattungsinstitut gewaschen und mit einem sogen. "Totenhemd" bekleidet wird. Die Angehörigen suchen es sich aus, wenn sie einen Sarg aussuchen. Da gibt es verschiedenen Ausstattungen (sowohl für den Sarg, als auch für das Hemd). Entweder mit Rüschen, aus weißer Seide oder Satin oder ähnlichem. Eine Beerdigung ist teuer.

In der Regel schöne, festliche Kleidung wie einen Anzug oder ein hübsches, nicht freizügiges Kleid. Muslimische Tote werden in einem Kaftan begraben, ein ganz einfaches weißes Gewand.

Ganz normale Sachen, aber die "guten" Das kann bei nem Mann ein Anzug sein, bei ner Frau ein Kleid oder Rock und Bluse.

Bei meinem Opa fand ich es ganz schlimm, dass er keine Schuhe anhaben durfte. Da er Erfrierungen hatte, musste er immer orthopädische Schuhe tragen, im Sarg durfte er das nicht. Ich denke, die würde in tausend Jahren nicht verrotten, daher.

Und meiner Oma habe ich kurz vorher noch neue Sachen gekauft, weil in der Familie ne Hochzeit statt fand. Die Sachen hat sie dann angezogen bekommen.

Was möchtest Du wissen?