kinderlärm- ganztägiges rum gerenne und getrampel

10 Antworten

Wir waren alle mal klein aber wir wurden richtig erzogen. Rennen in der Wohnung war tabu. Wieso können die Eltern heut zu Tage den Kindern das nicht bei bringen. Bei uns hatte es auch funktioniert. Und diese ausreden es ist ein Kind, na und wir waren auch klein und haben nicht in der Wohnung gerannt. Leute werdet erwachsen und erzieht eure Kinder.

ich erwähne die natiolitäten wegen teilweise anderer mentalität. das man grundsätzlich kinderlärm ertragen muss weiß ich, habe ich auch nichts gegen, wenn geweint, gelacht gespielt wird, aber diese monotone gerenne nervt einfach. ich schätze auch das alter der kinder, kann auch sein das es bereits 3 jahre ist. und das in wohnungen rennen, schule oder kiga glaub ich bekommt doch jeder bei gebracht oder?

wir haben das Problem,sozusagen, von der anderen Seite. Ich habe zwei Mädchen, 11 & 13, und die Eigentümer unter uns machen uns das Leben zur Hölle. Am liebsten würde ich die Wohnung verkaufen, aber wie haben so viel reingesteckt, das Geld kriegen wir nie wieder!

Angeblich hören Sie jeden Schritt von uns und wir trampeln den ganzen Tag (!) von 6.00 - 1.00 durch die Wohnung und bei Ihnen schepern deshalb die Fenster!! Aber wir machen nichts was man in einer Wohnung nicht machen darf! Wir müssen uns halt auch von A nach B bewegen, geht nicht anders! Ich bin schon die ganze Zeit hinter den Kindern her, mach´ dies nicht mach das nicht. Wenn einer was runterfällt zucke ich zusammen, das ist doch kein Leben!!!

Angelbich wissen sie sogar genau wo gerade unser Hund (17 kg, also eher klein und zart) ist, weil sie sogar den hören?

Am letzten Freitag ist mir jetzt der Kragen geplatzt und ich habe ihn angebrüllt, dass ich auch nichts machen kann und ich mich nicht weiter von ihm terrorisieren lasse & habe ihm die Tür vor der Nase zugeknallt! Nach 10 Jahren!!!

Das Beste, dieser Mensch (kinderlos!) spielt Kasperltheater für Kinder! Da frägt man sich dann schon.

Verzweifel! Wohnung gegen Lärm von anderen Parteien abdichten?

Es ist ganz schrecklich...Wir wohnen mit 4 Parteien im Haus... Über uns ein nicht ganz so lautes Pärchen, aber unter uns eine Familie mit zwei kleinen Kindern, deren Getrampel und Geschreie unerträglich ist... Aber man kann sich ja auch nicht wirklich beschweren, da es ja Kinder sind... Aber es ist wirklich schlimm, wie die Kinder trampeln und dass obwohl sie UNTER uns wohnen!!! Wir wollen natürlich auch nicht umziehen,immerhin sind wir vor einem dreiviertel Jahr erst eingezogen... Ich habe mich eben auch bereits erkundigt, wie man die dünne Wohnungstür schalldichter machen könnte, da auch der Lärm der Kinder durchs Treppenhaus hoch zu uns kommt (oder wenn die Nachbarn sich unbedingt im Treppenhaus unterhalten müssen, da kann man JEDES Wort verstehen!!!!) ... Leider hab ich eben keine wirkliche Antwort bzgl der Tür erhalten und deshalb frag ich jetzt für die gesamte Wohnung... Unsere Wohnung ist nämlich sehr schön, war bereits komplett renoviert als wir vor einem dreiviertel Jahr eingezogen sind und wir wollen dann natürlich jetzt nicht direkt wieder wg Lärm ausziehen...

Hat jemand Tipps wie wir unsere Wohnung und die Wohnungstür schalldichter machen können?! Uns selbst hören die Nachbarn nicht, haben sie schon betont, aber uns nervt das Geschrei und Getrampel schon sehr stark (oder der Gesang der Nachbarin, wenn sie ihr dauernd schreiendes Kind zu beruhigen versucht...) Wir wollen einfach mehr Ruhe haben und irgendwie unsere Wohnung schalldichter machen, ohne, dass wir sie optisch verunstalten müssen, da sie ja bereits renoviert war....

Weiß jemand einen Rat? Vielen, vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Können wir uns gegen Nachbarn wehren, der uns wg. Kinderlärm terrorisiert?

Hallo zusammen,

Zur Situation: wir wohnen seit 3,5 Jahren zusammen mit unserem 3-jährigen Sohn in einer Mietswohnung im Stadtzentrum. Leider sind die gesamten Reihenhäuser der Straße sehr hellhörig und wir sind auch weit und breit die einzige Familie mit Kind.

Seit ca. einem Jahr haben Ärger mit dem Mieter, der über uns wohnt (alleinstehend, von zuhause aus arbeitend). Er hat sich schon mehrmals bei der Vermieterin beschwert (erst anonym, dann offen), dass unser Sohn zu laut sei. Es folgten weitere Beschwerden, ständiges Klopfen von oben und auch ein persönliches Vorsprechen seinerseits, in dem er uns u.a. sagte: - Wenn Ihr Kind hyperaktiv ist, dann dürfen Sie nicht in so einer Wohnung wohnen - Ab 2 Jahren sollten Kinder hören, es gibt auch noch andere Methoden - Wir sollten den Tag draußen verbringen, dann wäre er auch ausgelastet, etc.

Anfangs haben wir Rücksicht genommen, aber extrem einschränken lassen wollten wir uns auch nicht. Mittlerweile ist die Situation eskaliert: er hat der Vermieterin mit Mietminderung gedroht und gesagt, dass die Situation unerträglich sei. Nachdem haben wir uns extrem Mühe gegeben, die Wogen zu glätten und Rücksicht zu nehmen (Bobby-Car, Ball, etc. hatten wir sowieso nie i.d. Whg., unser Sohn ist von morgens bis spät nachmittags in der Kita und schreien, trampeln, springen ist auch verboten). Es geht also um lauteres Lachen und normalem Alltagslärm. Nachdem er neulich meine Mutter verbal sehr aggressiv angegangen ist, reißt mir langsam der Geduldsfaden.

Ich fühle mich nicht mehr so wohl und unbefangen in der Wohnung, habe Probleme, den Nachbarn einzuschätzen und die Stimmung ist diesbzgl. oft getrübt. Andererseits möchten wir uns nicht "raus ekeln" lassen, denn wir wohnen sehr gerne in der Wohnung/Umgebung.

ich weiß, dass er uns rechtlich nichts anhaben kann und dass man sich ein dickeres Fell zulegen sollte,- aber nichtsdestotrotz möchte ich mich nicht weiter von ihm derart "terrosisieren" lassen. Die Situation ist einfach nur total ungerecht und unser ganzer Bekanntenkreis ist einfach nur baff bzw. sind schon selber Zeuge von solchen Situationen geworden.

Was kann ich tun? Soll ich mit Aufzeichnungen anfangen? Kann ich ihn anzeigen wg. Nötigung oder Belästigung? Unsere Vermieterin hat bereits mehrmals vermittelt, aber sie steht zwischen den Stühlen, will "Frieden im Haus" und weiß, dass man gg. Kinderlärm nicht gekündigt werden kann. Die Situation ist festgefahren.

Ich würde mich über Eure Tipps und Antworten freuen bzgl. wenn man sich Beschwerden wg. Kinderlärm nicht länger gefallen lassen möchte und diese eine gewisse Grenze überschreiten.

...zur Frage

Kinderlärm in Wohnung wirklich akzeptieren?

Hallo, ich habe ein Problem.

Seit ca. einem halben Jahr sind in der Wohnung über mir neue Nachbarn eingezogen. Zuvor lebte ein älterer Mann über mir, der leider verstorben ist. Die neuen Nachbarn haben zwei Kinder, die ca. 6 und 8 Jahre alt sind und leider enorm laut und nervig sind.

Heute z.B. wurde ich wieder um 7 Uhr durch lautes Getrampel und Schreien von oben geweckt und genau so läuft das jedes Wochenende! Von 7 Uhr bis 15 Uhr hörte man wieder durchgehend die Kindern herumlaufen, etc.

Ich bin ja wirklich ein toleranter Mensch, aber ich arbeite 3 Tage in der Woche und studiere noch nebenbei und wenn ich dann einmal zu Hause bin, dann wünsche ich mir auch irgendwo einmal meine Ruhe. Leider bin ich zu den Zeiten, wo die Kinder nicht zu Hause sind, ja auch nicht daheim.

Ein Kumpel der letztens bei mir übernachtet hat, meinte auch, dass ich mir das nicht mehr gefallen lassen sollte und zurückschlagen soll mit lauter Musik, etc.

Geredet habe ich schon mit denen... wirklich verbessert hat sich die Situation nicht und laut Gesetzeslage habe ich eh sowieso keine Chance, was ich eigentlich für ziemlich traurig halte, weil jeder Mensch meiner Meinung nach ein Recht auf Ruhe hat in seinen eigenen vier Wänden für die er Geld bezahlt.

Und bitte hört mir auf damit, dass Kinder Kinder sein müssen, etc. Wir haben einen Hof direkt vor der Tür mit Rutschen, etc.. nur die Kinder spielen dort nie, sondern machen lieber oben ihre Spielchen, unabhängig von der Uhrzeit.

Da die Kindern immer um 8 Uhr ca. schlafen gehen (da wird es nämlich dann leise), hat mir mein Freund vorgeschlagen, dass ich ab dem Zeitpunkt meine Boxen einschalten sollte und lautstark Musik hören sollte. Sollten sich die Eltern dann beschweren kommen, hätte ich eine gute Verhandlungsposition, da ich bis 22 Uhr das Recht auf meiner Seite hätte und selbst wenn es später wird, können die mir eh nichts bei unserer laschen Justiz.

Bevor ich aber derart auf Konflikt gehe, wollte ich vielleicht noch eine bessere Lösungsmöglichkeit hören.. vielleicht kann mir ja einer hier weiterhelfen.

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?