Kindergeld als Student mit Vollzeitbeschäftigung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mitteilen musst du das schon,solange du aber über deine Ergebnisse nicht informiert bist bzw.erfahren hast das du bestanden hast und somit einen Abschluss hast,giltst du noch als Student oder Azubi und solange besteht dann auch min. noch Anspruch auf Kindergeld !

Das Einkommen aus deiner Beschäftigung spielt seit dem 01.01.2012 keine Rolle mehr,da wurde die Einkommensgrenze abgeschafft.

Ein Problem könnte es nur dann geben,wenn du schon eine abgeschlossene Berufsausbildung / Studium hättest,dann darfst du nämlich nebenbei oder in einer Wartezeit auf einen weitere Ausbildung / Studium nicht mehr als durchschnittlich 20 Wochenstunden arbeite.

Dann würdest du einer Kindergeldschädlichen Nebentätigkeit nachgehen,egal ob Teilzeit oder Vollzeit.

Das Ergebnis erfahre und mein Zeugnis bekomme ich in den nächsten Tagen / Wochen.
Student bin ich ganz offiziell bis März.

Das Studium ist/war meine Erstausbildung.

Also krieg ich Kindergeld bis März und muss nur meine Immabescheinigung für's aktuelle Semester hinschicken? Hab ich das richtig verstanden?

0
@FreshMarv

NEIN,dass hast du nicht richtig verstanden !

Wenn du in den nächsten Tagen / Wochen erfährst das du bestanden hast,dann gilt dein Studium als beendet,genau so wäre es in einer betrieblichen Ausbildung.

Egal wie lange dein Studium / Ausbildung offiziell gegangen wäre,sobald du erfahren hast das du bestanden hast ist das Studium bzw.eine Ausbildung Geschichte.

Dann besteht für den Monat in dem du das Ergebnis bekommst noch Anspruch auf Kindergeld,wenn du die Anspruchsvoraussetzungen min.an einem Tag im Monat erfüllt hast,also erst nach dem 1.eines Monats das Ergebnis erfahren würdest.

1
@FreshMarv

Also krieg ich Kindergeld bis März und muss nur meine Immabescheinigung für's aktuelle Semester hinschicken? Hab ich das richtig verstanden?

Nein - dein Kindergeldanspruch ist erloschen mit Aufnahme deiner Vollzeitbeschäftigung, da du deinen bisher aktuellen Studentenstatus verloren hast!

0

Okay alles klar – danke!

0

Lieber isomatte, stimmt so leider nicht ganz! Die 20 Wochenstunden-Regel gilt erst mal beim Hinzuverdienst in der Zweitausbildung bzw. -studium, jedoch auch in der Erstausbildung, um den Studentenstatus festzustellen: siehe hierzu meine Antwort

Durch seine Vollzeitbeschäftigung hat er ab sofort seinen Studentenstatus verloren (unabhängig von seiner Verdiensthöhe) und die Eltern somit den Kindergeldanspruch!

1
@siola55

Alles klar Siola55 !

Danke dir für die Aufklärung,versuche es mir zu merken.

1

Hi FreshMarv,

Kindergeldanspruch haben grundsätzlich die Eltern! Zwar wurden bereits seit 2012 die Einkommensgrenzen beim Kind komplett abgeschafft, also kommt es erst mal nicht auf deine Verdiensthöhe an; jedoch hast du mit deiner Vollzeitbeschäftigung deinen Studentenstatus verloren :-( und deine Eltern damit den Kindergeldanspruch für dich :-((

Nachzulesen in studis-online.de unter
III. Mehr als geringfügige Jobs

www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/jobben.php

wie z.B.:
bb) 20-Stunden-Regel für Jobs in der Vorlesungszeit


Ihr seid als ordentliche Studierende anzusehen und nicht als
Arbeitnehmer, wenn ihr in der Vorlesungszeit nicht mehr als 20 Stunden
in der Woche jobbt. Sofern ihr eine Anstellung habt, in der ihr mehr
arbeiten müsst, geht man davon aus, dass euer Studium hinter eurem Job
zurücktritt und ihr mehr Arbeitnehmer seid als Studierende.
Dies gilt
aber nur für die Vorlesungszeit. In den Semesterferien könnt ihr
problemlos auch mehr als 20 Stunden arbeiten. Wenn ihr dies häufiger
macht, müsst ihr allerdings die 26-Wochen-Regel beachten. Dazu gleich
unter cc).



Arbeitet ihr (in der Vorlesungszeit) überwiegend außerhalb der regulären Studienzeit, also an den Wochenenden, abends oder nachts, darf der Job ausnahmsweise auch mehr als 20 Stunden umfassen. Auch in diesem Fall ist aber Voraussetzung, dass ihr eure Zeit und Kraft überwiegend dem Studium widmet.

usw.

Gruß siola55

Wenn du einer Vollzeitbeschäftigung nachgehst, ist egal ob du formell noch Student bist oder nicht.

Das dem Amt nicht zu melden ist Leistungserschleichtung und (in dem Falle wohl nicht) generell ein Straftatbestand.

Ist das einfach eine auf Logik basierende Vermutung von dir oder kennst du dich da aus?

Ich habe gehört, Kindergeld sei einkommensunabhängig und dachte, es ginge lediglich um den Status.

0
@FreshMarv

Ich habe gehört, Kindergeld sei einkommensunabhängig und dachte, es ginge lediglich um den Status.

Ja genau lieber FreshMarv, genau diese Studentenstatus hast du mit deiner Vollbeschäftigung verloren und deine Eltern damit den Kindergeldanspruch! Es kommt nicht auf die Vediensthöhe an (Ek-Grenzen wurden ja bereits in 2012 ganz abgeschafft), sondern auf deine Anzahl Wochenstunden, um noch als Student zu zählen!!!

1

Bekommt man Kindergeld bei vorübergehender Vollzeitbeschäftigung?

Momentan bin ich Student, wohne bei meinen Eltern und arbeite nebenbei auf 450 Euro-Basis. Jetzt da Semesterferien anstehen, habe ich vor innerhalb dieser Zeit Vollzeit zu arbeiten. Über eine Leiharbeitsfirma, habe ich auch schon einen Job bekommen, bei dem der Arbeitsvertrag unbefristet ist.

Dennoch habe ich vor, nach ca 2 Monaten (püntkl. zum Semesterbeginn) zu kündigen und wieder nur meinem Minijob und dem Studium nachgzugehen. Zurzeit bekommen meine Eltern noch Kindergeld, aber besteht die Gefahr, dass dieser Anspruch aufgrund einer Vollzeitbeschäftigung erlischt?

...zur Frage

Anrechnung von Studienleistungen

Hallo, ich bin dieses Semester auf die Uni Essen gewechselt und wollte frage, ob Studienleistungen einer anderen Hochschule im selben Semester der Einschreibung erfolgen müssen. Ein Praktikum wird bei mir nämlich nur vom zuständigen Professor anerkannt, wenn ich eine bestimmte Klausur im nächsten Semester schreibe. Kann ich also im späteren Semester nochmal zum Prüfungsamt hingehen und mir das Praktikum anrechnen lassen?

...zur Frage

Bafög nach Exmatrikulation im Semester?

Hi, studiere Chemie und werde eventuell vor Ende des Semesters exmatrikulieren. Kriege ich Bafög dann noch bis zum Ende des Semesters oder muss ich sobald ich exmatrikuliert bin Bafög abbrechen ? Danke für die Antworten

...zur Frage

BAföG und Studiengangwechsel; bis wann muss man sich spätestens exmatrikuliert haben?

Hey, Leute.

Ich bin Jura-Studentin im 3. Semester, möchte aber den Studiengang wechseln. Ich bekomme BAföG und bin darauf auch angewiesen, also muss ich mich rechtzeitig exmatrikulieren, um meinen Anspruch auf BAföG im neuen Studiengang nicht zu verwirken.

Wann genau muss ich da jetzt machen? Ich dachte spätestens nach dem dritten Semester, jetzt habe ich aber gehört, dass schon sich schon während des dritten Semesters spätestens exmatrikulieren muss. Gibt es da jetzt eine zeitliche Vorgabe?

...zur Frage

Als (mögl.) exmatrik. Student an anderer Uni bewerben?

Hallo zusammen,

ich studiere Vwl im 3. Semester und muss bis zum Ende dieses Semester 10 Prüfungen bestanden haben. Wenn nicht, werde ich exmatrikuliert. Ich muss mein Studium komplett selber finanzieren und lebte die meiste Zeit unterhalb der Armutsgrenze (war mehrmals auch mittellos) habe aber jetzt endlich einen Job gefunden .

Nun zu meiner Frage: Für den Fall, dass ich exmatrikuliert werden sollte, weil ich vlt nicht alle Prüfungen schaffe, ist es dann möglich mit den bestandenen Prüfungen/Leistungsnachweise an einer anderen Uni für Bwl einzuschreiben bzw dann ins höherer Semester anzufangen?

Würde mich freuen, wenn jemand einen Tipp für mich hätte und mir weiterhelfen könnte.

Viele Grüße STG

...zur Frage

Frage zur Krankenversicherung Student

Hallo Leute,

Ich erkläre mal kurz meine Situation. Also ich bin zurzeit Student in 4ten Semester. Bisher kam ich mit meinen Geld ( Bafög, Kindergeld, Nebenjobs, etc. ) immer gerade so rund. Im September werde ich 25 Jahre alt und genau da liegt das Problem. Leider fällt mein Bafög sowie das Kindergeld weg. Heute bekam ich auch noch einen Brief von der Krankenkasse, bisher war ich Familienversichert bei meinen Eltern und ab meinen 25ten Geburtstag soll ich 77 Euro mtl. zahlen. Ich weiß überhaupt nicht wie ich das machen soll. Ich beginne zwar ab September wieder mit einem Aushilfsjob aber da werde ich voraussichtlich auch nicht mehr als 200 Euro im Monat verdienen.

Meine Freundin ist aufgrund der Geburt unseres Kindes im März zurzeit beim Jobcenter gemeldet, ich zwangsweise als Mitantragsteller auch obwohl ich nie Leistungen bezog. Meine Frage ist nun ob jemand weiß ob es irgendwie möglch ist das in solch einer Situation das Amt evtl. die Krankenversicherung übernimmt??? Wäre nett wenn mir da einer was zu sagen könnte. Dankeschön

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?