Kindergarten, früher und heute, was hat sich geändert in den letztens jahren? HILFE-Praktikumsmappe!

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Früher : größere Gruppen und weniger Personal Heute: mehr Dokumentation somit weniger Zeit für die praktische Arbeit am Kind mehr Verwaltungsarbeit. heute größere Ansprüche bei den Eltern,Kindergartenplatz ist vor allem in Westdeutschland wichtiger geworden, da mehr Mütter Arbeiten( Im Osten war das schon immer so.)

Hierbei musst Du erst einmal unterscheiden, ob ehemalige DDR oder Bundesrepublik. Bei ersterem gab es Kinderkrippen, dabei wurden die Kinder von 0-3 Jahren betreut, ab 3 ging es bis zur Einschulung in den Kindergarten. Bei beiden gab es Lehrpläne - so weit ich mich recht erinnere- wo die Kinder systematisch auf die Schule vorbereitet wurden. In der Kinderkrippe und im Kindergarten wurde auch die Gesundheit durch einen Arzt regelmäßig durchgecheckt, es wurde darauf geachtet das die Kinder gut sprechen und relativ früh trocken sind. Das heutige Thema im Kindergarten der 0- 6bzw.7-jährigen ist auf solche Dinge nicht mehr so ausgelegt. Wenn heute die Kinder mit über 2 Jahren noch nicht trocken sind, ist es egal. Können Sie schlecht sprechen - was heute sehr sehr viel vorkommt, werden sie zur Logopädie geschickt, und sollte es sonstige Defizite geben greift man zur Frühforderung, die auf Wunsch Ihre Stunden auch im Kindergarten absolviert, da es meist mehrere Kinder betrifft. Es hat sich also doch einiges an Unterschieden ergeben, Resultat unserer heutigen Zeit, die Eltern müssen länger arbeiten, meist gehen beide arbeiten und niemand hat so richtig Zeit für die Kinder - die Folgen habe ich ja gerade beschrieben. Früher ist man im Osten z.B. meist sowohl als Vati als auch als Mutti arbeiten gegangen, dennoch wurde sich um die Kinder mehr und meiner Ansicht besser gekümmert und Ihnen wurden noch andere Werte vermittelt wie beispielsweise sich gegenseitig zu helfen , zu unterstützen vermittelt. Das diese Werte heute für viele Jugendliche keine Rolle spielen, kann man z.B. an Überfällen in U-Bahnen u.ä. sehen.

Fängt "Weihnachten" immer früher an?

Das angehängte Foto habe ich heute früh in einem Porzellangeschäft aufgenommen. Täuscht der Eindruck, oder fängt der "Dekowahn" mit den Jahren immer früher an?

...zur Frage

Interview im Praktikum Hilfe!

Hallo :-) Ich mache momentan ein Schulpraktikum beim Friseur und muss dazu eine Praktikumsmappe machen als anforderung soll ich ein Interview machen nur mir fällt nicht ein wie ich anfangen soll und wie ich das generell schreiben soll kann mir jemand helfen ?

...zur Frage

Praktikum in einem Kindergarten - Tipps und Hilfe?

Hallo!

Heute war der erste Tag meines dreiwöchigen Praktikums in einem Kindergarten. Ich habe vor zwei Jahren schon mal für eine Woche in einem Kindergarten ein Praktikum gemacht, bin aber jetzt immer noch hilflos.

Ich bin (leider) von Natur aus nicht gerade durchsetzungsfähig und habe auch kaum Selbstbewusstsein.

Nun bin ich zum Beispiel ratlos, wie ich in manchen Fällen reagieren soll? Zum Beispiel, wenn die Kinder etwas bestimmtes machen, dann weiß ich persönlich nicht, ob sie das denn dürfen, oder ob ich sie "aufhalten" soll. Ich sage dann schließlich nichts und entweder hält ein Erzieher die Kinder auf, oder nicht. Dabei komme ich mir ziemlich doof vor, weil es so aussieht als würde ich nichts machen.

Oder ich habe auch Angst, dass die Kinder absolut nicht auf mich hören. Da ich eher schüchtern und zurückhaltend bin, sehen sie mich auch nicht richtig als Erzieher an.

Außerdem habe ich von meiner Schule aus Aufgaben bekommen, wo ich zum Beispiel ein Angebot mit einer kleinen Kindergruppe durchführen soll (und es anschließend aufschreiben soll etc...). Wann sage ich meinem Mentor bescheid, dass ich sowas vor habe? Sollte ich ihm die Aufgaben zeigen?

Was mache ich, wenn Kinder sich streiten/hauen/...? Wenn ein Kind, trotz mehrfacher Ermahnung, mit Sand wirft? Mehr als "Nein, hör auf, das macht man nicht!" sagen, kann ich doch nicht?

Ich bin auch momentan in einer Gruppe mit relativ kleinen Kindern, diese verstehe ich dann nicht, halt was sie sagen oder von mir wollen, da sie so nuscheln und noch nicht richtig sprechen können. Wie soll ich darauf reagieren?

Hach, ich bin voll überfragt. Q-Q

...zur Frage

Abitur für den Beruf Erzieher/in?

Brauche dringend Hilfe muss jetzt bald ein Praktikum machen wofür man später Abitur braucht und möchte gerne in den Kindergarten. Nur weiss ich nicht genau ob man als Erzieherin Abitur braucht. Hab auch im Internet geguckt aber hab keine richtige anwort gelesen und teilweise sind auch die antworten knapp 8 Jahre alt. Kann mir jemand von euch helfen es ist wirklich dringen ...

...zur Frage

Warum verhält sich mein Sohn komplett anders im Kindergarten?

Hallo,

mein Sohn ist gerade 5 Jahre alt geworden. Er geht jetzt seit 2 Jahren in den Kindergarten. Heute erzählte mir seine Erzieherin, dass er überhaupt nichts macht im Kindergarten, sprich, er tobt nicht, er puzzlet nicht, er kann noch nichtmal bis 10 zählen. Ich war schwer am Schlucken, denn zu hause macht er das alles. Vor kurzem sagte mir die Erzieherin, ob ich schon mal über eine Ergotherapie nachgedacht hätte. Das habe ich aber sehr schnell abgetan, da er erst bei der U9 war und seine Ärztin gesagt hat, das es totaler Blödsinn sei. Bei der Ärztin hat alle Aufgaben erfüllt, ob es Männchen malen war oder sonstwas. Ausserdem kann er Fahrrad fahren und sein Seepferdchen hat er auch schon. Desweiteren kommt dazu, dass meine Mutter seit über 25 Jahren Kindergärtnerin ist und sich fragt wie diese Erzieherin darauf kommt. Mein Sohn war nämlich auch ab und zu mal bei seiner Oma im Kindergarten und zeigt null Auffälligkeiten. Deswegen kann ich es eigentlich nicht verstehen, wie seine Kindergärtnerin auf sowas kommt. Nur es muss ja auch was daran stimmen. Sie hat sich schon gefragt, ob es an Ihr liegen könnte, aber angeblich haben es 2 andere Erzieherinnen auch bestätigt.

Was kann ich jetzt tun ?

Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?