Kinderarbeit ethisch und moralisch

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Unter Kinderarbeit verstehe ich NICHT, wenn ein Kind seinen Eltern im Haushalt hilft!

Kinderarbeit ist in vielen Ländern verbreitet, obwohl offiziell verboten. Beispiel Indien:

Die Eltern der Kinderarbeiter sind selbst Tagelöhner ohne Ausbildung. Die Kinder müssen arbeiten um zum Überleben der Familie mit beizutragen. Damit ist Bildung und Schulbesuche nicht möglich. Sie werden wieder Tagelöhner und deren Kinder ebenfalls. Diesen Kreislauf kann man nur mit Bildung unterbrechen. Schafft das Kind ein ordentliche Schul- und Berufsausbildung hilft es der ganzen Familie.

Wenn du Kinderarbeit oder Lohndumping in Entwicklungsländer verhindern oder bekämpfen möchtest, dann gehe an die Ursache: Das ist KEINE oder mangelhafte Ausbildung, Unfähigkeit weder Lesen noch Schreiben zu können, (Analphabeten) Arbeiten statt Schulbesuche.

Die Lösung: Bildung statt Kinderarbeit.

Wie kann man dies umsetzen? Viele Menschen denken an Boykott! Boykott oder der Weigerung Kleidung / Ware die durch Kinderarbeit hergestellt wurde zu kaufen ist auch nicht der richtige Weg, denn damit schadest du nur dem schwächsten Glied in der Kette: dem Kind und dessen Familie!

Ob das ethisch zu befürworten ist wage ich zu bezweifeln.

Wie kann man also als Außenstehender eine Lösung finden, die ethisch vertretbar ist?

w w w helgo-ev dot de holt in Kalkutta Kinder aus der Kinderarbeit und ermöglicht ihnen Schulbildung und die Eltern erhalten als Ausgleich für den "Verdienstausfall" Lebensmittel. Das ist die einzig richtige Art Kinderarbeit zu beseitigen. Ich habe das Projekt in Kalkutta bereits jetzt zum dritten Mal besucht und werde nächstes Jahr wieder hinfahren. Viele Kinder wollen arbeiten, um damit das Überleben für die ganze Familie zu sichern. Erhalten die Familien jedoch eine für das Überleben notwendig Unterstützung (kein Geld sondern Lebensmittel) fällt in vielen Fällen der Grund für Kinderarbeit weg. Das Schulgeld wird von H.E.L.G.O. e.V. aufgebracht, die auch für zusätzliches Coaching (Nachhilfe) sorgen, damit die Schüler und Schülerinnen die Examen bestehen

Auf meiner Seite http://www.asleben.de/h-helgo.html findest Du einige Berichte über die Organisation

Zusammenfassend:

Kinderarbeit sollte bekämpft werden durch Bildung

Leider ist Kinderarbeit nicht immer vermeidbar, da viele Länder nicht über "soziale Netze" wie z. B. in Deutschland verfügen.

Die Kinder tragen zum Überleben der Familien bei

Aleben 23.10.2013, 07:32

Vielen Dank für die Bewertung als hilfreichste Antwort

Grüße Aleben

0

Ganz einfach, es geht um die ethischen Gründe, warum Kinderarbeit moralisch verwerflich ist und weiterhin bekämpft werden sollte.

Bei Kinderarbeit geht es immer auch um die Definitionsfrage, weil man zwischen freiwilliger (soll heißen, das Kind erhält auch Geld oder sonst etwas) und unfreiwilliger (natürlich ist hier nicht die Rede von Maßnahmen der Erziehung) Arbeit unterscheidet.

Zitat Wikipedia:

Die Internationale Arbeitsorganisation betrachtet heute folgende Formen der Kinderarbeit als ausbeuterisch und setzt sich für die weltweite Abschaffung dieser Formen der Kinderarbeit ein:


- Arbeit von Kindern unter 13 Jahren

- Sklaverei, Schuldknechtschaft und alle Formen der Zwangsarbeit

- Kinderprostitution und -pornographie

- der Einsatz als Kindersoldaten

- illegale Tätigkeiten, wie zum Beispiel Drogenschmuggel

- Arbeit, die die Gesundheit, die Sicherheit oder die Sittlichkeit gefährdet, also zum Beispiel Arbeit in Steinbrüchen, das Tragen schwerer Lasten oder sehr lange Arbeitszeiten und Nachtarbeit

Diese Formen von Kinderarbeit sind also ethisch falsch, weil sie eine Ausbeutung der Kinder sind, um eigene Vorteile zu ziehen. Es ist ethisch falsch, die Schwäche der Kinder auszunutzen, um eigene Vorteile zu ziehen, obwohl die Kinder darunter leiden.

Kinder stehen unter dem Schutz der Gesellschaft und diese sollte als Ziel haben, jedem Kind ein würdevolles Leben zu ermöglichen, es zu erziehen (heißt sozialisieren und in die Gesellschaft integrieren) und ihm die selben Grundrechte wie jedem Menschen zukommen zu lassen, also Freiheit usw. (natürlich ist das bei Kindern in gewissem Rahmen eingeschränkt).

Kinderarbeit ist bis zu einem gewissen Punkt Teil der Erziehung und des Erwachsenwerdens. Kinder helfen im Haushalt, weil sie Muttis Anerkennung wollen, sie packen im Familienbetrieb mit an, weil sie von Anfang an dazu gehören, sie arbeiten nach der Schule, um das Taschengeld aufzubessern... Arbeit an sich ist nichts Schlimmes, Verwerfliches, Unmoralisches. Der unethische Moment fängt dort an, wo Kinder eine Erwachsenenrolle übernehmen müssen: die Familie ernähren, Arbeiten verrichten, die ihrem Wachstum schaden, arbeiten statt zur Schule zu gehen... Und nur das, die Ausbeutung, verbinden wir im Sprachgebrauch mit dem Begriff "Kinderarbeit". Ausbeutung ist verwerflich und deshalb geächtet.

In diesen Absatz musst du schreiben, ob du persönlich es OK findest, dass Kinder arbeiten müssen.

z.B. Aus moralischer Sicht spreche ich mich ganz klar gegen Kinderarbeit aus, da ...

elise3885 16.10.2013, 18:54

Erstmal, danke für deine antwort :) was ist denn mit ethisch gemeint ? :) bzw was soll das in dem Zusammenhang mit Kinderarbeit heißen?

0
mthebest 16.10.2013, 19:01
@elise3885

Ethisch/Moralisch bedeutet soviel wie, deine Einstellung zu bestimmten Themen, bzw. deine Weltanschauung." Ethisch" und "moralisch" ist ziemlich gleichbedeutend.

Vielleicht hat aber dein Lehrer eine bessere Erklärung!

0

Was möchtest Du wissen?