Kinder nachträglich in meine Wohnung holen-Probleme mit dem Vermieter?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nahe Angehörige (also z. B. die leiblichen Kinder) darf man in die gemietete Wohnung einziehen lassen. Allerdings muss der Vermieter informiert werden.

Das dürft ihr ohne extra Zustimmung oder Erlaubnis, es bedarf lediglich der Info an den Vermieter (wenn es so weit ist). Bei ausreichender Größe der Wohnung (32 bis 40m²) gibt es kein evtl. Veto des Vermieters.

Vom JC aus stehen euch max. 90 m² für 4 Personen zu, bei angemessenen Kosten.

Der Vermieter darf euch nicht rausschmeißen, schließlich steht die Familie unter dem Schutz des Grundgesetzes. Er kann allerdings höhere Nebenkosten fordern, was ja auch einzusehen ist.

Den Zuzug naher Familienangehöriger, wie leibliche Kinder, kann/darf der Vermieter nicht untersagen.

Er muß aber darüber informiert werden.

Ihr wohnt nicht zufällig  mit dem Vermieter im selben Haus welches nur 2 Wohnungen hat?

Kommentar von Montanabanana
21.07.2016, 14:46

Nein,ziehen  erst noch ein in 2 Monaten.und er wohnt nicht dort.

Danke für die Antwort 

0

Du musst lediglich den VM informieren. Wenn die Wohnung nicht überbelegt ist, ist das kein Problem. So einfach kann man als Mieter nicht rausgeschmissen werden.

Nein, das darf er nicht. Der Vater kann jederzeit seine Kinder aufnehmen.

Was möchtest Du wissen?