Kinder alleine einkaufen lassen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Eine gesetzliche Regelung, wann ein Kind alleine einkaufen darf, gibt es in Deutschland grundsätzlich nicht. Die Entscheidung – und damit auch die Verantwortung –, was dem Kind erlaubt wird, liegt alleine bei den Eltern. Verantwortungsbewusste, mutige und selbstständige Sechsjährige können durchaus schon vieles alleine bewältigen und entscheiden. Immerhin geht es im gesamten Erziehungsprozess ja darum, das Kind zu einem selbstständigen und unabhängigem Menschen zu machen. Da gehört mit zunehmendem Lebensalter auch immer mehr das Loslassen dazu. Eltern (und Nachbarn) sollten also auch ihre eigenen Motive hinterfragen, wenn sie ihrem Kind etwas verbieten oder untersagen. Handelt es sich dabei um gerechtfertigte, schützende Grenzen oder um die Angst, das Kind an seine Selbstständigkeit zu verlieren? Kinder entwickeln sich rasant, und nicht immer fällt es ihren Eltern leicht „mitzuwachsen“. Ab dem siebten Lebensjahr ist ein Kind schon beschränkt geschäftsfähig. Das heißt, es darf mit elterlicher Einwilligung einkaufen gehen und dabei wirksame (Kauf-)Verträge schließen. Die Handhabung bei jüngeren Kindern hat chinchillarock schon bestens erklärt.

Hi,

das kommt sicherlich auf das Zusammenwirken folgender Faktoren an:

- Reife des Kindes (mit 6 ist man meiner Meinung durchaus in der Lage zum Bäcker zu gehen und 10 Brötchen zu holen - aber eben nicht jedes Kind in dem Alter hat diese Reife)

- Gefährlichkeit des Weges (Dorf oder Stadt, Müssen Strassen überquert werden, sind diese gesichert und kennt da sKind den Umgang mit diesen Sicherungen [zB Ampel] )

- Bekanntheit in der Gegend (auf dem Dorf ist es sicherlich leichter, weil jeder "Klein Erna" kennt und weiß zu wem sie gehört oder eben zu wem nicht)

- Art der eingekauften Ware (Höhe  des Betrages, Anzahl an Artikel, Beschaffenheit der Artikel [spielt jetzt im Beispiel keine Rolle, aber zur Frage Kind einkaufen ja nein. gehört es dazu])

Um Deine Frage zu beantworten mache dir ein Bild all dieser Faktoren und bewerte für dich die Situation. Letztlich muss jeder seine eigene Entscheidung hier treffen, aber deine Sorge ehrt dich.

LG

Kommt darauf an wie weit und gefährlich der Weg zum Supermarkt ist und wie geübt sie ist. Früher war das gang und gäbe das Kinder schon in dem Alter mal schnell was geholt haben. Zugegeben, da war auch noch nicht so viel Verkehr und die Läden kleiner und übersichtlicher. Ich kann mich erinnern auch schon mit 5 oder 6 Jahren mal nen Zucker oder Mehl früh die Brötchen etc geholt zu haben.

das kommt ganz darauf an:
Wie weit ist der Laden weg?
Wie viel soll die Kleine denn kaufen?
Stadt oder Dorf?
Wenn es nur zwei bis drei Teile sind und der Weg nicht weit ist, dann ist das mit 6 Jahren schon okay..... wenn der Weg aber schon 20 Minuten für eine Strecke in Anspruch nehmen würde, dann würde ich es erst mit 10 bis 11 probieren :-)
Mit 6 Jahren gehen ja auch schon viele alleine zur Schule..... ein vorher geübter und kurzer Weg ist ab 6 schon in Ordnung.... nur früher würde ich es nicht machen

Morgens zum Bäcker oder wenn dss Kind mal einkaufen will (alleine ( vor einen anstehenden Geburtstag ist ab 6 schon ok(evt. früher).Bring dein Kind nur bei dass es nicht bei Fremden einsteigen soll und dass es weiß wie viele Brötchen,Hörnchen etc. es für 5€ holen kann.Wenn man kann auch falls es geht dafür sorgen das das ältere Geschwisterkind mit kommt zur Sicherheit war bei mir so.

Hallo,

bei uns ist es so, dass die Kinder alleine einkaufen gehen, sobald sie die Schule besuchen, also so etwa mit 6 Jahren.
Wir machen das so, dass wir am Anfang noch mit gehen, die Kinder zum Beispiel beim Bäcker, dann aber selber "bestellen" und bezahlen. Mit der Zeit gehen die dann ganz alleine, aber auch nur weil man nur zwei Straße überqueren muss. Bei der einen ist eine Ampel, bei der anderen eine überquerungsinsel.
Wenn das Kind über eine Huaptstraße oder ähnliches müsste, ohne Ampel o.ä dann wäre das noch mal was anderes.

¿PatchworkPapa!

Früh übt sich ...

Wir wurden als Kinder auch schon in dem Alter mal zum Bäcker oder (kleinen!) Supermarkt um die Ecke geschickt. Mit stolzgeschwellter Brust ging's dann los.

Die ersten Male ist Muttern heimlich hinterher und hat geschaut. War meist auch ganz gut, weil Kind dann erstmal den "üblichen" Einkauf in den Wagen gelegt hat, statt nur das zu holen, was beauftragt war. Dafür hätten die Groschen natürlich nie gelangt. Dann wurde geschickt mit "ich hab da was vergessen dir zu sagen, was du noch mitbringen sollst" Kontakt aufgenommen und der Wagen "bereinigt"  ;)

Nach ein paar Malen klappte das dann.

Ich find es gut, in einer derart materialistisch orientierten Gesellschaft, den korrekten Umgang mit Geld zeitig zu lernen.

Allerdings schickte ich mein kleines Kind nicht 2 km weit in den nächsten 1500 m² Supermarkt ...


Ne, soweit ist es natürlich nicht;) ..,,

0

Hab selber jetzt keine Kinder. Eine Freundin von mir, als ihr Sohn auch so um die 6 Jahre alt war, durfte er Samstag Früh zum Becker und Bröttchen mit Zettel wo alles drauf stand und Geld, hat auch alles gut funktioniert. Kommt halt auch auf die Entfernung an. 

Ist so 5 Minuten weg ... aber einige Straßen..... Dankeschön für deine Antwort

0

Das kommt drauf an, wie weit die Einkaufsmöglichkeit entfernt ist. Mein Sohn ist mit 4 zum Supermarkt gelaufen (allerdings 200 m entfernt auf der gleichen Straßenseite) und hat Brötchen und Aufschnitt geholt. Als er nach Hause kam, war er satt.... :-) Hierzu muss ich sagen, wir wohnen in einem Vorort und in der Nachbarschaft kennt jeder jeden. Mitten in Berlin-Neukölln hätte ich vielleicht auch Bedenken....

das kommt  doch darauf an , wie selbständig  das kind bereits ist.  und ob es  den wocheneinkauf  holen  soll :-)  oder nur  ein oder zwei teile.

für mich wäre es  wichtg , dass  der  WEG dorthin nicht  zu gefährlich wäre . ich hätte  kein problem  mein kind mit  dem einkaufen von  1 oder auch 2  artikeln zu  beaufttragen-- es könnte zum beispiel  vom bäcker   einige   brötchen  holen- vorausgesetzt ist doch immer,  dass man  es mit dem kind auch schon mal geübt hat -

zu  klein finde ich  das nicht-- schließlich muß einkind mit  6 auch in die schule  gehen können-- nach einübung auch allein - da sollte e s auch in der lage sein , sich mal  hefte oder stiffte    für den unterricht  selber kaufen zu können, wenn es weiß , wo man die bekommt ,und  das   ein  sicherer  weg ist .

man sollte kinder   ruhig  was zutrauen ,sie können mehr als man oftmals denkt .

So ab 12/13 auf jeden Fall (halt auch weiter weg) weiß ja nicht wie du es meinst;)
6 finde ich auch etwas früh, aber jedem das seine…
Wenn der Laden nicht weit Ist z.B. Im Dorf 7/8 Jahre

Ja ist im Dorf, aber schon weiter weg.... Danke dir :) fühle mich gleich besser

0

definitiv normal, das nicht 'pk' zu finden;-)

0

So mit 12/13 geht ein Kind seit mindestens 2 Jahren auf die weiterführende Schule. Und dann soll es erst alleine einkaufen dürfen?

1

Was ich da gemeint habe war sowas wie "shoppen" gehen in ner 'Stadt' alleine und zB zu zweit/zu dritt alleine Zugfahren:)

0

Was Deine Nachbarin macht, ist völig ok.

In dem Alter gehen sie doch auch alleine zur Schule.

Klar, kann sie dann auch einkaufen gehen. Zumindest kleinere Sachen.

Ich sag mal so als kind sieht man alles sehr positiv und denkt nicht daran das es auch mal schlechte leute gibt es ist gefährlich kleine kinder alleine einkaufen zu schicken egal ob der einkaufsplatz nah ist oder nicht. Ab 12 finde ich es selber okay :)

Mit 12 geht ein Kind seit mindestens 2 Jahren auf die weiterführende Schule. Und dann soll es erst alleine einkaufen dürfen?

0
@isebise50

Eh ja ? Nur weil das kind 12 ist heisst es lange nicht das der KIND auf sich selber aufpassen kann. Wie gesagt meine meinung ;)

0
@lovemylifemk

Ach so, dann darf das Kind mit 12 also auch nicht alleine ins Freibad und du bringst es immer noch zur Schule?

1
@lovemylifemk

@lovemylifemk    denk mal nach , was du da  gerade  schrieben hast.. mit  12 jahren haben  "kinde roftmasl schon ihren ersten freund - besuchen weiterführende schulen  , die sie  mit bussen  oder auch fahrrädern erreichen..  warum solltens ie denn dannerst in dem alter  allein einkaufen gehen  dürfen --lächerlich so was

0
@lovemylifemk

Wenn Dein Kind erst mit 12 alleine einkaufen kann, dann bist Du Deinen Erziehungspflichten nicht nachgekommen.

Da stellt Dir das Jugendamt gerne eine Familienhelferin zur Seite.

0

du schreibst  wie eine erwachsene ,dabei bist du  doch selber noch ein kind !

0
@eggenberg1

Nur weil manche erziehungsfehlen hatten und deswegen mit 12 ein freund o. Freundin haben heisst es nicht das alle kinder so sind schließlich ist man ja noch mit 12 noch ein KIND!

0
@lovemylifemk

aber mit  12  kann man allein eine strasse überqueren , allein zur schule  fahren /gehen,allein ins  schwimmbad gehen mit  freunden zusammen und eben auch allein einkaufen gehen-- bei uns in deutschland ist  das so , mag sein, dass es in der türkey  anders ist, da kenn ich mich nicht aus --aber auch dort  werden oder sollten  kinder   frühzeitig zur  selbständigleit erzogen werden

0
@lovemylifemk

Nur weil manche erziehungsfehlen hatten und deswegen mit 12 ein freund o. Freundin haben

 ich denke , das hat nicht unbedingt  was mit erziehung zu tun , das nennt man bei uns pubertät und die beginnt nun mal mit  12 -  früher oder auch später - und  dann verliebt man sich -- das kann kein elternteil einem ab- oder anerziehen

0
@eggenberg1

Was hat türkey damit jetzt zu tun kannst du nicht sachlich bleiben ? Ja sie dürfen ich meinte aber das es gefährlich sein kann unterschied muss man erkennen. Ok schön das du denkst das es nicht mit erziehung was zu hat aber es ist nicht was normales wenn ein 12 jähriges kind ein freund hat. 

0

Ganz klar ab dem 7. Geburtstag!

Der Taschengeldparagraph ermöglicht Kindern erst ab 7 Jahren den Einkauf von Kleinigkeiten. Jüngere Kinder dürfen von Gesetz her überhaupt nichts kaufen, nicht mal etwas für einen Cent.

Ich wurde schon in der Grundschule jeden Sonntag zum Bäcker geschickt :'D

ich auch :D

0

Ab 6 Jahren darf man noch gar nichts kaufen, erst ab 7

? Echt? Wusste ich nicht.... OK, danke :)

0
@Laualau

das stimmt nicht ganz.... Kinder unter 7 sind zwar Geschäftsunfähig, können aber als "Bote" die Willenserklärung der Eltern überbringen..... Kleinigkeiten einkaufen können die Kids also schon, solange die Eltern einverstanden sind...(Bei Mehl, Zucker und einem Brot würde also kaum ein Verkäufer "Nein" sagen). wenn aber ein Elternteil von einem Kauf nichts wusste (z.B. ein Spielzeug), dann kann er in den Laden gehen und den Kauf rückgängig machen ;-)

2

@ Chinchillarock danke für die Erklärung:)

1

Das ist falsch.

0

Was möchtest Du wissen?