Kind über mir trampelt so laut durch die Wohnung, was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo zusammen,

es stimmt nicht ganz, das man überhaupt nichts machen kann. Wenn mit den Eltern nicht zu reden ist, denn das ist meistens der Fall, setzt man sich zunächst mit dem Vermieter in Verbindung und erklärt die Situation. Dann legt man ein Lärmprotokoll an über die Lärmstörungen an. Das macht man einen Monat lang. Dieses Lärmprotokoll schickt man dann per Einschreiben an den Vermieter. Übrigens sollten in diesem Lärmprotokoll Tag, Uhrzeit und die Personen stehen, (in einer Tabelle) die den Lärm gehört haben. Die Mitbewohner gelten als Zeugen, man muss also nicht unbedingt erstmal im Haus herumfragen. Bitte das Dokument von allen Zeugen unterschreiben lassen.

Der Vermieter ist nun im Zugzwang, sofern die Lärmbelästigungen gegen die Hausordnung verstoßen. Da sind zum Einen die dort festgelegten Ruhezeiten (meistens von 13:00 - 15:00 Uhr) und die GESETZLICHEN Ruhezeiten von 22:00 - 07:00 Uhr. Da müssen auch Kinder leise sein und das müssen die Eltern gewährleisten. Lasst euch da nichts von wegen: "Aber es sind Kinder" erzählen.

Unser Vermieter hat (in unserem Fall) daraufhin eine erste Abmahnung an die Vermieter geschickt. Sollte das nicht helfen, kann man danach die Miete um 5-10 % mindern. Tretet in den Mieterschutzverein ein. Dort seid ihr rechtschutzversichert, wenn es in die nächste Instanz geht und ihr habt auch den Rechtschutz, wenn der Vermieter es sich plötzlich anders überlegt.

Trotz dieser ganzen Tipps sollte man auf jeden Fall erstmal das Gespräch mit den Mietern suchen. Denn damit zeigt ihr euch ja kooperativ und versucht es friedlich zu klären. Das hilft auch später im Gericht. Diese Versuche, das Gespräch zu suchen, sollten auf jedem Fall im Lärmprotokoll stehen, ebenfalls mit Tag und Uhrzeit.

Ich hoffe, das hat geholfen.

Friedliche Grüße an alle genervten lärmgeschädigten Mieter

Sie müssen den Jungen verständlcih sagen, dass er nicht so laut am frühen Morgen sein soll. Oder den Vermieter verständigen!

Wenn man das Trampeln auf Fliesen oder Laminat so laut hört ist es meistens der Fall, dass keine weichen Hausschuhe getragen werden. Wie uncooool.... lieber schön feste mit der Hacke auftreten, damit der Nachbar auch genau weiß an welcher Ecke der Wohnung man sich gerade befindet. Interessiert ihn schließlich brennend. Hat wahrscheinlich auch sonst keine Sorgen als sich darüber Gedanken zu machen. Und wenn man höflich darum bittet, dass ein 2-jähriges Kleinkind doch wenigstens abends ab 22°° Uhr mal dicke Socken oder Hausschuhe anziehen möge, wird man als kinderfeindlich beschimpft.

Da ist wohl der Boden nicht richtig verlegt und liegt entweder nicht auf einer Trittschalldämmung oder stößt an die Wand. Baulich könnte man daran was ändern, aber dann muss der Holzboden raus, - ganz schöner Aufwand. Aber das Verhalten des Kindes kannst DU nicht ändern. Wohnung tauschen. Teppich verschenken...

Das ist der Grund warum ich immer ganz oben wohne. Aber wenn's Dich tröstet. Ich habe das Problem trotzdem. Bei mir wohnen die Terrorkinder zwar nicht unter, sondern über mir, sind aber dafür doppelt so laut. Da hilft in der Tat nur Oropax und eine Resistenz zu entwickeln, mal nett mit den Nachbarn reden oder umziehen. Statistisch gesehen ziehen jedes Jahr 2Mio Deutsche um, weil ihnen ihre Nachbarn zu laut sind.

Achso und rede nicht mit dem Jungen. Das ist ein Kind. Ergo: Es hat zehn Minuten später wieder vergessen was Du gesagt hast. Rede mit den Eltern.

Ich meinte natürlich nicht über, sondern unter mir.

Komm grad aus der Kälte. Mein Gehirn ist noch nicht aufgetaut.

0

man sollte berücksichtigen das es kinder sind..aber ab einem gewissen alter kann man den kindern schon verständlich machen das sie leise sein sollten jedoch kann es sein das der boden wirklich sch...ist und deine nachbarn garnix dazu können und jeder schritt gehört wird

Dich damit arrangieren, ausziehen, umbauen, etc. Auf keinen Fall die Kinder von der Schule abhalten! Im Ernst: Das sind Alltagsgeräusche, Kinder laufen nun mal, wenn das Haus den Lärm nicht abfängt, kannst Du den Leuten doch nicht ihr Leben verändern wollen!

Umziehen... oder die Mieter über dir bitten, nen dicken Teppich zu verlegen... Kinder zu bitten nich so zu trampeln, bringt leider genausoviel, wie nachbars Hund zu bitten, weniger zu Bellen. Davon ab, Kinder sind eben so, als Familie hat man es heutzutage fast schwerer ne Wohnung mit drei Kindern zu bekommen als mit Hund!

Wie alt ist der junge? 

Gerade wenn ihr euch kennt sollte er versuchen mehr Rücksicht zu nehmen.

Sagt seine Mutter denn nichts?

Da kannst du leider nichts machen, außer dich deinem Schicksal zu ergeben, oder eine andere Wohnung zu suchen.

Kauf ihm ein paar Schlüppchen. :-)

Was möchtest Du wissen?