Kind hat Angst vor Mutter

11 Antworten

Nein, vielleicht würde er am Anfang angst haben, dass du genauso reagieren könntest, weil er es dann von seiner Mutter hauptsächlich so gewöhnt ist, so traurig das klingt. Aber du kannchließlich kann das jedem mal passieren. Ich hoffe, ihr schafft das, dass mit dem Sorgerecht meine ich. Ihr könnt sicher auch Unterstützung vom Jugendamt erhalten. Wünsche euch viel Glück.

*Aber dann kannst du ihm ja zeigen, dass es nicht schlimm ist, wenn etwas runterfälllt, oder ähnliche dinge, denn das kann jedem mal passieren.

Sorry, PC hat gesponnen...

0

Am Anfang wird das Kind annehmen, dass alle so reagieren wie die Mutter, doch dann lernt es, dass Menschen sehr verschieden sind.

Mit 5Jahren ist noch alles offen, die Kinder nehmen gerne gute Dinge an und sind noch gut zu lenken. Wichtig sind Geduld und Verständnis, aber auch Konsequenz und zuverlässige Fürsorge. Ein Kind braucht sichere Erzieher, auf die man sich verlassen kann.

Dein Freund sollte die Sachlage dem Jugendamt schildern. Diese werden sich einen persönlichen Eindruck verschaffen: ggf. ein Gespräch am runden Tisch mit beiden Elternteilen machen.

Sollte sich dabei herausstellen, dass die Kindsmuter wirklich in der Erziehung überfordert ist, könnte er das Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragen, sofern ihr in der Lage seid, euch rund um die Uhr um das Kind zu kümmern.

Naja...mit 5 Jahren kann man schon stark gezeichnet sein...aber deine Lage ist nachvollziehbar, jedoch:
sei Locker. Lass ihn auf dich zukommen. Geh auf ihn ein - biete dich ihm unverbindlich an.
Wenn er mit dir spricht rede ganz normal (auf einer Ebene) mit ihm. Biete ihm an, mit ihm zu spielen wenn ihm Langweilig ist - und sprich eben persönlich mit ihm.
Eine ungezwungene, aber diskrete Nähe aufzubauen finde ich Wichtig.
Nichts aufzwingen und vor allem mit den Tonlagen (du, als außenstehende) aufpassen - weil ja einiges an die Mama erinnern könnte. Mit der Zeit darfst (und musst) auch du ein wenig Konsequenter werden - aber erstmal müsst ihr einander einleben. ;)
Regards,
Kaoro

vor wem dieses Kind angst hat weis mannicht Wiso die Mutter es kann ja auch der Vater sein.die Eltern sind getrennt nehm ich an wie gehn sie vor dem Kind miteinander um?Warscheinlich sind sie übervordert.

0
@weggedir

Wenn das Kind Angst hat, dass man der MUTTER erzählt, dass es beispielsweise ein Saftglas umgestoßen hat, HAT es Angst vor der Mutter, das ist doch ganz klar. Dass die Eltern getrennt sind, steht auch in der Frage ;)

0

Wenn das was Du hier schreibst nachweisbar ist sollte es kein Problem für Deinen Freund sein das Sorgerecht zu bekommen... wenn er es denn selbst ernst meint! Kinder zu schlagen ist asozial und dumm, da gibt es gar keine einzige Entschuldigung! Es ist Zeichen dafür das sie weder emotional noch intellektuell die Befähigung hat ein Kind zu erziehen. das gibt es aber leider viel zu oft, Hunde werden per Gesetz besser geschützt :( Ich würde in so einem Fall unverzüglich das Jugendamt einschalten und ggf. Anzeige wg. Körperverletzung erstatten. Keine Gnade für Prügeleltern!

Was möchtest Du wissen?