KFZ Werkstatt wiederruft eine bezahlte Rechnung die eine Gutschrift über 380€ enthält, nachträglich?

3 Antworten

Also der nun gefoderte Korrektur- / Nachzahlungunsbetrag in Höhe von € 455,26 netto und €541,76 brutto setzt sich wie folgt zusammen:

Korrektur zur Gutschrift €327,02

Sonderrabatt Lohnarbeiten €12,60

Sonderrabatt Ersatzteile €115,64

Die wollen also nun nachträglich, einfach nur die bereits zugesagte Rechnungsreduzierungen / Guttschrift von mir bezahlt habe. 

Ich muss noch erwähnen, dass ich den Rechnungsbetrag in Höhe von €1500,- mit dem Inhaber des Autohaus ausgehandelte hatte. Der Geschäftsführer hatte also die geänderte Rechbung so abgezeichnet!

Und mit welcher Begründung wollen sie diese Nachzahlung von 54,76 € nun einfordern? Liegt eine detaillierte Ursprungsrechnung über die 1500,- € vor?

0
@vierfarbeimer

Ja, eine detaillierte Rechnung über die €1500,- liegt vor und eine schriftliche Bestätigung der Gutschrift in Höhe von €389. Nein, eine Begründung der Nachzahlung liegt nicht vor. Lediglich der Hinweise, dass die gewährte "Gutschrift" nachtrwiederrufen wir.

0
@marc33ffm

Ich habe nun einen Einschreiben verfasst, in der ich der einseitige und nachträgliche Rechnungsänderung bzw. den Widerruf der bestätigten Sonderrabatte und Gutschriften, durch das Autohaus, wiederspreche. Die meinen offensichtlich, dass die machen können, was die wollen. Kann jetzt schon sagen, dass ich dort, die längste Zeit, Kunde war.

0

Der Umfang der Leistung, ob nun berechtigt oder nicht, ist doch aber nicht mehr das Thema. Ich hatte das mit dem Autohaus  bereits geklärt und einen entgültigen Rechnungsbetrag in Höhe von €1500,-, für die geleistete Dienste, mit denen Ausgehandelt. Die Rechnung wurde entsprechend vom Autohaus abgeändert, die "Gutschrift" wurde mir schrftlich bestätigt, der Betrag von €1500,- wurde von mir bezahlt und das Fahrzeug an mich übergeben. 

Diese Übereinkunft / Rechnung / der Betrag / die Gutschrift wird nun 2 Wochen später, vom Autohaus einseitig, nicht mehr anerkannt und eine Nachfoderungen gestellt. 

Die Frage ist also, ob diese nachträgliche, einseitige Rechnungsänderung berechtigt ist oder nicht?

Ja, sie können das. Doch keine Panik. Beide Vertragspartner -  also auch du - können den Reparaturvertrag (Rechnung) wegen Irrtums anfechten (§119 BGB).

dejure.org/gesetze/BGB/119.html

Die Werkstatt hatte sich doch aber, bei der Gewährung der Gutschrift, nicht geirrt sonder hatte mir diese sogar, im Nachgang am 08.12. via Brief, noch einmal schriftlich bestätigt. Daher bezweifle ich doch sehr, dass eine Anfechtung nachträglich wegen Irttums hier tatsächlich möglich ist? 

0
@marc33ffm

Es hat keinen Sinn hier im luftleeren Raum zu diskutieren. Dazu fehlen hier einfach die Fakten. Wenn du hier einen verlässlichen Rat haben willst, musst du die Fakten über den Geschäftsvorgang darlegen. Was wurde genau in Auftrag gegeben? Was wurde von der Werkstatt gemacht? Welche Leistung ist strittig?

0
@vierfarbeimer

Der Umfang der Leistung, ob nun berechtigt oder nicht, ist doch aber nicht mehr das Thema. Ich hatte das mit dem Autohaus bereits geklärt und einen entgültigen Rechnungsbetrag in Höhe von €1500,-, für die geleistete Dienste, mit denen Ausgehandelt. Die Rechnung wurde entsprechend vom Autohaus abgeändert, die "Gutschrift" wurde mir schrftlich bestätigt, der Betrag von €1500,- wurde von mir bezahlt und das Fahrzeug an mich übergeben.
Diese Übereinkunft / Rechnung / der Betrag / die Gutschrift wird nun 2 Wochen später, vom Autohaus einseitig, nicht mehr anerkannt und eine Nachfoderungen gestellt.
Die Frage ist also, ob diese nachträgliche, einseitige Rechnungsänderung berechtigt ist oder nicht?

0
@marc33ffm

Doch der Umfang der Leistung ist schon noch das Thema. Woher sollen wir denn wissen, wie sich alleine schon Nachforderung von 152,61 € (= 541,76 minus 389,15) gegenüber der Ursprungsforderung von 1900 € begründet? Deshalb können wir ohne Fakten keinen Rat geben. Es kann ja sein, dass von der Werkstatt erbrachte Leistungen Gegenstand dieser Nachforderungen sind, die in den Rechnungsverhandlungen über die 1500,- € keine Berücksichtigung erfahren haben. Deshalb könnte zumindest die Nachforderung von 152,61 € rechtmäßig begründet sein.

0
@vierfarbeimer

Also der nun gefoderte Korrektur- / Nachzahlungunsbetrag in Höhe von € 455,26 netto und €541,76 brutto setzt sich wie folgt zusammen:
Korrektur zur Gutschrift €327,02
Sonderrabatt Lohnarbeiten €12,60
Sonderrabatt Ersatzteile €115,64
Die wollen also nun nachträglich, einfach nur die bereits zugesagte Rechnungsreduzierungen / Guttschrift von mir bezahlt habe.
Ich muss noch erwähnen, dass ich den Rechnungsbetrag in Höhe von €1500,- mit dem Inhaber des Autohaus ausgehandelte hatte. Der Geschäftsführer hatte also die geänderte Rechbung so abgezeichnet!

0

Rechnung – Gutschrift oder Storno – wie Formalia?

Kunde XY erhält von mir eine Rechnung über eine Abschlagzahlung (Anzahlung 20%). Dies ist ein Missverständnis, da der Betrag als Gesamtbetrag nach Abschluß des Projekts ausgestellt werden soll. Wie gehe ich formal vor? Wie ich bislang gelesen habe, erstellt man dann eine Gutschrift. Doch wie sieht diese formal aus? Oder gibt es eine Alternative in diesem speziellen Fall? Hier mal ein Beispiel für eine Gutschrift verbunden mit der Frage, ob dies so richtig ist:

Auftragnehmer / St.-Nr. + USt-ID

Auftraggeber

Betreff: Gutschrift

[Einleitung:] Diese Gutschrift bezieht sich auf die Rechnung mit der Rechnungsnummer XYXYXY vom 01.07.2012 und hebt den in Rechnung gestellten Betrag wegen Ihres Widerrufs hiermit auf.

Gutschrift Nr.: xxxx

Menge: 1

Leistung: (selber Text wie auf ursprünglicher Rechnung oder hier noch Zusatz "Gutschrift über..."?)

Betrag netto: 100,00 Eur

19% USt.: 19,00 Eur

Betrag brutto: 119,00 Eur

(wird hier wirklich wie auf einer Rechnung die Umsatzsteuer ausgewiesen?)

Ich wäre für Antworten sehr dankbar.

...zur Frage

Wie hoch ist der Anzurechnende Ante von Gutschrift der Heizkosten bei Grundsicherung?

Hallo Leute! Meine Mutter bekommt eine geringe Renta dazu hat sie Grundsicherung beantragt welche sie auch bekommt. Habe eine Gutschrift von den Heizkosten bekommen. Das Jahr von der Abrechnung der Gutschrift haben 3 Personen im Haus gelebt. Wie hoch ist der anzurechnen de Teil von der Gutschrift bei meiner Mutter. Für die Berechnung der Höhe des Bedarfes wurde der monatliche Abschlag der Heizkosten durch drei geteilt. Sie soll einengroessen Betrag zurück zahlen in der Rechnung wurde die Gutschrift aber nur durch zwei geteilt deshalb meine Frage. Danke schon mal für eure Hilfe.

...zur Frage

Skonto auf Rechnung -> Gutschrift. Wie richtig?

Hallo!

Eine Frage die mich schon länger interessiert und für die ich keine Antwort finden kann.

Wir sind ein Grosshandelsunternehmen und versenden Ware auf Rechnung. Als Zahlungsanreiz gewähren wir auch Rechnungsskonto von im Schnitt 3%.

Natürlich können unsere Kunden die Waren auch wieder retour senden wenn sie nicht zufrieden damit sind oder wenn sie es sich anders überlegt haben. Da erstelle ich dann eine Gutschrift, welche sich unsere Kunden entweder abziehen können oder auf Wunsch wird der Betrag auch wieder zurück überwiesen.

Nun zur eigentlichen Frage: Wie verhindere ich, dass wir den Skontobetrag verlieren?

zB: Kunde bestellt Waren im Wert von 1000Euro. Wir liefern die Ware und senden die Rechnung. Diese Rechnung wird mit Skontoabzug von 3% bezahlt (also 970Euro), der Kunde überlegt es sich aber anders und sendet die Ware wieder zurück. Ich schreibe daraufhin eine Gutschrift, die aber normalerweise auf 1000 Euro lautet. Wir würden also 30Euro verlieren (neben Verpackungs- und Versandkosten).

Hier habe ich es bisher so gemacht, dass ich den Gutschriftbetrag einfach verringert habe indem ich "Kontoabzug -3%" als Position mit reinnehme. Gab bisher noch keine Probleme damit. Ob es so richtig ist weiß ich allerdings nicht.

Aber das kann ich auch nur machen, wenn der Kunde in Zwischenzeit schon bezahlt hat und ich sehen kann ob er sich Skonto abgezogen hat.

Wenn der Kunde aber noch nicht bezahlt hat wenn ich die Gutschrift schreibe, dann kann ich ihm da auch kein Skonto abziehen. Sonst würde unser Kunde auf den 3% sitzenbleiben.... Wenn der Kunde aber genau zu dieser Zeit mit Skonto bezahlt und dann die Gutschrift bekommt hat er 3% des Warenwertes gewonnen.

Also wie ist das gesetzlich geregelt? Es kann ja nicht sein, dass man 3% verdienen kann indem man vorsätzlich teure Sachen auf Rechnung mit Skonto kauft und es dann wieder zurückgesendet wird. 3% innerhalb weniger Wochen ist ein ganz schönes Einkommen wenn mans drauf anlegt...

...zur Frage

Ist das Vorder-Sitz ausbauen wirklich so kompliziert wie Werkstatt sagt? Opel Vectra A BJ 93

Ich weiß ich sollte mich im Opelforum anmelden, hab aber keine Lust und die Hoffnung, jemand hat davon Ahnung.

Opel Vectra A BJ 93, ich will d Fahresitz ausbauen. In Foren hab ich gelesen: Imbus oder Torxschrauben an der Schiene.... da seh ich keine! sondern nur 4 normale 13er 6Kant-Kopfschrauben mit denen allerdings nicht nur der Sitz sondern die 2 Schienen vom Sitz am Boden befestigt sind. Heißt ich würde alles komplett rausnehmen.

Sieht eigentlich simple aus, der Drehmoment steht sogar auf den Schraubenköpfen. Was mich nur stutzig macht: Ich hab die Fachwerstatt angerufen, die meinten (durch die Blume) es wird teuer, weil Sitz ausbauen total schwierig ist und die Schrauben in der Regel abbrechen usw.

Also bezüglich dieser Schrauben, wie gesagt 13er, glaub ich das nicht. Die meinen wahrsch die Schrauben um den Sitz von der Schiene zu entfernen.

Geht das für nen Laien, Sitz mit Schiene rausschrauben und später wieder anschrauben?

...zur Frage

Skontoabzug bei Bonusgutschrift für das vergangene Geschäftsjahr?

Wir haben einem Kunden von uns eine Bonusgutschrift für das vergangene Geschäftsjahr erstellt. Dieser Kunde hat in der Regel ein Zahlungsziel von 4% Bankeinzug binnen 5 Tagen. Bei der Verrechnung der einzelnen Rechnungen, streiten sich gerade die Geister:

Version 1

Gutschrift = 5.000 €

Rechnung 1 an den Kunden = 1.000 €

Rechnung 2 an den Kunden = 3.000 €

Verrechnung des vollen Rechnungsbetrag mit der Gutschrift = 1.000 € Restbetrag

Version 2

Gutschrift = 5.000 €

Rechnung 1 an den Kunden = 1.000 € - 4% Skonto = 960 €

Rechnung 2 an den Kunden = 3.000 € - 4% = 2.880 €

Verrechnung der skontierten Beträge mit der Gutschrift = 1.160 € Restbetrag

Ich habe bisher Version 1 gewählt, da dies der von uns in Rechnung gestellte Betrag für unsere Leistungen ist. Vielen Dank vorab für die Hilfe.

...zur Frage

Gutschrift plus oder minus?

Hallo an Alle,

ich möchte einem Kunden eine Gutschrift zu einer vorherigen Rechnung erstellen ( Beträge sind identisch ). Allerdings wird der gleiche Betrag wieder neu berechnet ( extra rechnung, da Adresse falsch ) Nun meine Frage: Setze ich den Betrag in der Gutschrift ins plus oder minus? Ich dachte immer, wenn man z.B. 10 € berechnet hatte und dann eine Gutschrift über -10 € schreibt ist es auf null. Sprich die Rechnung ist wie aufgehoben. Oder hab ich hier nen Denkfehler?

Danke für eure Hilfe :-)

gruß Ikone

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?