KFZ Motorschaden nach noch nicht ganz 6 monaten, Fahrzeug vom Händler, wer zahlt Kosten?

11 Antworten

Die antworten sind durchaus plausiebel und auch richtig. jedoch ist erstmal wichtig festzustellen was den wirklich an dem Motor kaputt ist den pauschal einen Motorschaden anzunehmen ist schon heftig.. Gibt es denn eine fachlich fundierte aussage dazu ? wenn ein Motor nicht läuft kann das vilele ursachen haben die von Kleinigkeiten bis zu aufwendigen Reparaturaufwendungen erfordern. ich würde den Schaden erstmal deffinieren lassen und dann die kanone holen um auf Spatzen zu schießen. Dazu ist das fahrzeug den Händler zu überstellen den nur der muß das im Ramen der gewährleistungsbedingungen koreter weise auch machen Fremdleistungen müßen vom Händler nicht bezahlt / erstattet werden.. Joachim

also zu nächst mal muss der Händler nach der geltenden rechtslage dir beweisen, dass du den schaden verursacht hast, oder dass es ein schaden war, den der Händler übersehen hatte...

vom Seat Arosa mit der 1 Liter Maschine, dürfte auch den Lupo betreffen, ist mir bekannt, dass es da ein Problem mit der Kurbelwellengehäuseentlüftung gibt, friert sie zu, kann der druck im Motor über das erträgliche Maß hinaus ansteigen und den Schmierfilm zum Abreißen bringen. - Motorschaden vorprogrammiert...

hier wird dann die beweisumkehr wieder umgekehrt, kannst du dem Händler beweisen, dass er von diesem Systemproblem wusste, und er es nicht durch nachbesserung (austausch diverser Schläuche und Rohre) behoben hat, dann hättest du eine chance, dass der Händler den Schaden übernimmt, an sonsten ist es leider pech. sprich, der händler muss nichts übernehmen. tut er es dann aus kulanz, kannst du froh sein...

einen ähnlich gelagerten fall gab es mal mit einem Alfa, der von einem freien Händler erworben wurde, da ist das Haubenschloss bei 160 auf der Autobahn aufgegangen, und die Motorhaube ist in die Frontscheibe geschlagen...

es gab von Alfa eine offizielle rückrufaktion, der Händler hatte sich aber darauf berufen, davon nichts gewusst zu haben. er hat recht bekommen, denn es sei zitat: "nicht zumutbar, dass sich ein Autohändler permanent über sämtliche rückrufaktionen selbst informieren müsste...

An dieser stelle möchte ich übrigens einmal die KFZ Hersteller kritisieren, die in letzter zeit viel dafür tun, rückrufaktionen unter dem Deckmantel des Schweigens zu halten. sprich, ihre Endkunden möglichst direkt anzusprechen.

ich kann das ja verstehen, man fürchtet um das Markenimage. aber ich finde, es sollte eine verpflichtung geben, derartige Rückrufe landesweit zeitnahe in den medien zu veröffentlichen. das würde dann auch peinlichen Pannen wie der sache mit dem Motorhaubenschloss beim Alfa weitestgehend vermeiden.

lg, Anna

Kann der Händler mir denn beweisen, das der Schaden vorher noch nicht gewesen ist, mit z.b. dem gewechselten Zahnriemen oder so ??? Ich meine in den Motor kann man ja nicht herein schauen !!

Was möchtest Du wissen?