Kennt jemand den Film : SCHINDLERS LISTE?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

er ist ein sehr aufklärender film zu diesem thema^^ der eigentlich nichts verschleiert hab ihn damals auch mit 11 oder 12 gesehen und war scho sehr schockierend habs aber vertragen und hat mir sehr früh wissen bzw fakten zu diesem thema gegeben ich würde sagen in dem alter in dem man das thema 2. weltkrieg angeht (schule oder sonst wo) ist man bereit für den film

9

ok danke

0

Für mich ist der Film der beeindruckstendste Film, den ich je gesehen habe. Ich habe ihn im Kino gesehen, wo man also nicht zwischendurch mal rausgehen kann oder den Film anhalten, weil man es nicht mehr aushält.  Nach dem Film hätte ich beinah einen Rollstuhl gebraucht, so wackelig war ich auf den Beinen.

ich empfehle jedem, der den Film noch nicht gesehen hat, sich dem Film wirklich auszusetzen. Also nicht zwischendurch rauszugehen, Schokolade zu essen oder den Fernseher mal auszumachen.

Brutal ist der Film natürlich, da das Thema brutal ist. Aber er ist natürlich nicht brutal im Sinne von Zombiefilmen. Man sieht also keine Menschen, die in Stücke geschnitten werden.

ich würde den Film mit Jugendlichen so ab 14 sehen. Aber nur nach entsprechender Vorbereitung.

Als ich damals ins Kino ging, hatte ich Angst, denn ich kannte da das Thema rund um den Holocaust. Ich hatte Angst, weil ich schon bei Werbefilmen mit Tieren heule ,und dachte, was mache ich erst bei diesem Film.
Ich habe (leider) während fast des ganzen Filmes nicht weinen können. Die Tränen sind mir förmlich im Hals stecken geblieben. Ich bekam nur immer stärkere Kopfschmerzen. Irrsinnige Kopfschmerzen. Ich habe versucht, zu weinen, aber es ging nicht. Erst am Schluss, als der Film wieder farbig wurde, konnte ich endlich weinen. Aber Kopfschmerzen hatte ich noch für weitere 24 Stunden.

Übrigens hatten viele Leute, wie üblich Popkorn dabei. Beim Rausgehen merkte ich, dass die Schachteln in meiner Sitzreihe fast alle noch voll waren. Den Leuten ist der Appetit buchstäblich vergangen.

ein unglaublich guter Film, und man merkt es dem jüdischen REgisseur Spielberg an, dass er den Film mit Herzblut gedreht hat. Ich habe hinterher noch viele Artikel über den Film gelesen. Mit großem Schuldgefühl fand ich nämlich Ralph Fiennes, den Darsteller des  Amon Göth (und viel später Lord Voldemort) so attraktiv. Er ist mein Lieblingsschauspieler.

Er hatte die Gelegenheit, mit der echten Helene Hirsch zu sprechen, d.h. eher nicht. Spielberg hatte die alte Dame einfliegen lassen. Aber sie konnte mit Ralph Fiennes nicht reden, weil sie jedes Mal einen über sich bekommen hatte, wenn sie ihn sah. Er war darüber sehr betroffen und unglücklich. "Ich bin doch nur der Schauspieler", sagte er. Aber sie konnte sich nicht überwinden.


Er ist halt sehr realistisch.Mit Hinrichtungen und so.Empfehlenswert ist er schon,aber eher ab 16 und nicht schon ab 12

50

das thema kz und juden und vergasung hat man in der schule doch nciht erst mit 16. vielleicht sollte man die kinder von heute nicht so in watte packen.

0
3
@uncutparadise

Über den Holocaust zu reden ist etwas anderes als ihn zu sehen! Auch wenn der Film in schwarz-weiß weniger realistisch rüberkommt - die Wirklichkeit ist de facto in Farbe - so sind einige Szenen sehr brutal. In Farbe wäre der Film garantiert erst ab 16, da er viele blutige Szenen enthält.

Es gibt eine Dokumentation über Schindler, in der etliche Zeitzeugen befragt wurden. Es wurde berichtet, dass der Tod durch die Kugel "gnädig" war. Manche Menschen wurden von Hunden zerfleischt!

Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass das Mädchen im roten Mantel (gespielt von Oliwia Dabrowska) Steven Spielberg versprechen musste den Film erst als Erwachsene zu sehen. Sie hat sich nicht daran gehalten und war nachhaltig geschockt. Soviel zu "nicht in Watte packen"!

0
50
@Umpfz

Seit wann redet man in der Schule nur darüber ? Es gibt Bilder, Bücher und Filme. Zumindest in unserer Schulzeit. Ich persönlich finde nicht, dass er in sw weniger realistisch rüberkommt, aber das ist wohl Ansichtssache.

Oliwia war in 1993 erst 4 Jahre alt. In Amerika ist Schindlers Liste Rated R, also hätte sie ihn ohnehin erst ab 16 sehen dürfen. Kommt darauf an, in welchem Alter sie ihn gesehen hat und was sie bis dahin davon wusste und gesehen hatte. Das alles spielt mit rein bei ihrer Reaktion.

0
3
@uncutparadise

Vielleicht bin ich auch nur "von gestern". Ich habe den Film vor 20 Jahren zum ersten mal gesehen und war tief beeindruckt! Da war ich gerade mal 19 Jahre alt. Das Internet mit seiner "Informationsfreiheit" war mir unbekannt. Das ist heute anders. Mag sein, dass du da recht hast. Die Reizschwelle liegt heutzutage einfach niedriger...

Allerdings: Das Schwarz-Weiß nimmt dem Film zweifelsohne die Schärfe! Guck dir mal nachkolorierte Filme aus den beiden Weltkriegen an. Da ist wirklich ein großer Unterschied! So gesehen war es von Spielberg ein eleganter Kniff: Den Film kann man jüngeren Menschen (Kindern) ggf. doch zumuten. Wäre er jedoch in Farbe, dann könnte ich dem aber immer noch nicht zustimmen.

0
3
@Umpfz

Ich muss mich selbst korrigieren: Die Reizschwelle liegt heute höher. Sorry ;)

0
50
@Umpfz

Ich hab den Film auch 1993 gesehen und war tief beeindruckt. Aber ich war aufgrund der schulischen und persönlichen Vorbildung weder geschockt noch irritiert.

Das Internet gabs ja damals auch nicht in der Form ;-)

Das mit dem schwarz/weiß mag sein, ich persönlich empfinde das nicht so.

0

Was möchtest Du wissen?