Kennt jemad das Produkt Gerling variable Fonds Police (jetz HDI-Gerling)?

9 Antworten

Ich habe heute erst Ihre Frage gelesen und die dazugehörigen Antworten. Weder Die Antworten noch die Frage ist weiterführend. Pauschalisierte Antworten zu geben ohne die Vertragsinhalte zu kennen sind nicht ratsam. Ist beispielsweise eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung vorhanden, was nicht selten ist? Somit mus eine Bewertung zweigeteilt vorgenommen werden. Betrachtet man ausschließlich die Sparanlage, so ist der Templeton Growth Funds trotz seiner Geschichte (seit 1954) nicht einfach so empfehlenswert. Wichtig ist, inwieweit dem persönlichen Risioprofil künftig eine Fondsanpassung erfolgen kann, denn das Risikoprofil ändert sich mit der Zeit. Das ist sehr umfassend und auch nicht mit einigen Zeilen erklärbar. Aufgrund der Steuerfreiheit des Vertrages solte eine Überprüfung/Optimierungsmöglichkeit vorgenommen werden. Die Bewertung alleine von Ratingagenturen - egal von welchem Anbieter - sind leider auch keine ratsame Orientierungshilfe, wenn man Hinergründe kennt. Wir können aus unserer Sicht keine sehr gute Bewertung für unterschiedliche Schwerpunkte aussprechen. Eine unabhängige Begutachtung über einen ausweisbaren Sachverständigen hilft eventuell weiter.

Eine Fondspolice, auch die von HDI-Gerling, ist ein langfristiges Produkt. Die Gebühren und Kosten werden aufgrund der Zillmerung in den ersten fünf Jahren komplett gegengerechnet, der Wert tendiert also gegen Null. TROTZDEM ist die Police so kalkuliert, dass die vorhergesagten Werte erreicht werden, wenn das Renditeziel stimmt. Also keine Panik. Außerdem steht der Aktienmarkt die letzen Jahre nicht grad rosig da. Was mir Magengrimmen bereitet, ist Deine Konzentration auf einen Fonds. Mit der variablen Fondspolice hast Du doch Möglichkeiten, Deine Einzahlungen auf mehrere richtig gute Fonds zu verteilen oder die Anlage aktiv in einem Portfolio managen zu lassen oder beides ? Wieso nutzt Du das nicht aus, sondern setzt alles auf einen Fonds ?

Ob die Fondpolice teuer oder billig ist, ist jetzt egal. Nach 5 Jahren, also jetzt, hast Du die Gebühren zu 90% bezahlt (das macht wahrscheinlich auch den meisten Verlust aus). Ok - wenn jetzt die Gebühren weg sind kannst Du (normalerweise) kostenfrei den Fond tauschen, andere Fonds für den Sparplan nehmen usw. D.h. die eigentliche Entscheidungen wie die Anlagegegend, Sicherheit usw. müssen jetzt von Dir gefällt werden.
Der Templeton Growth WKN 971025 ist ein US-$ Fond und hat sich in Euro betrachtet nicht sonderlich geschlagen. 10 Jahre + 10%, 5 Jahre -13%. Würde ich tauschen. In was? Tja, das ist das Ergebnis einer individuellen Anlageberatung.
Die Police würde ich auf jeden Fall weiterlaufen lassen, wie gesagt die Gebühren sind jetzt endlich bezahlt.
-Keine Anlageberatung, keine Beraterhaftpflicht, Ergebnisse in der Vergangenheit bieten keine Gewähr für die Zukunft-

Da gehe ich vollständig mit. Den Fonds kann man aber nicht nur tauschen, wenn die Gebühren weg sind. Seit Abschluss der Vertrages kannst Du bei HDI-Gerling kostenfrei 2 x jährlich switchen oder shiften, also in Zukunft anders anlegen oder alles komplett umschichten.

0

Was haltet ihr von Continentale LifeLine Invest ® - Fonds-Rente (Tarif FR3)?

Hallo, was haltet ihr von LifeLine Invest ® - Fonds-Rente (Tarif FR3) der Continentale Versicherung?

Lt. der Versicherung kann man sogar zwischendurch während der Ansparphase Geld entnehmen, während die Versicherung forlaufend weiterläuft. Man kann die Versicherung aufgrund der guten Rendite ja für eine etwas längere Kapitalanlage nutzen oder was meint ihr?

...zur Frage

Aktien, Fonds und Altersvorsorge - suche unabhängiges Internetforum oder Website für den Einstieg

Hallo zusammen,

ich möchte mir verstärkt Gedanken über Altersvorsorge, insbesondere über potentielle Anlageformen, wie zum Beispiel Aktien, Fonds, Bundeswertpapiere oder sonstige empfehlenswerte Formen von Vorsorge und Investments machen.

Hierzu suche ich eine empfehlenswerte und vor allem unabhängige Anlaufstelle im Internet, wo einem simpel und verständlich die Modelle vorgestellt werden und wo man im Ideal-Fall auch noch eine gewisse Beratung findet... von Sachverständigen, die einem aber nichts verkaufen wollen, sondern neutral beraten.

Hat jemand einen Tipp?

Danke euch!

...zur Frage

Durfte damals jeder eine Fondsgebundene Rentenversicherung verkaufen?

Hallo liebe Gemeinde, ich habe mal eine Frage zu einer fondsgebundenen Rentenversicherung. ich habe gelesen, dass es seit 2013 nicht mehr für jeden möglich ist Fonds oder fondsgebundene Produkte zu verkaufen. Durfte denn 2004 noch jeder so etwas verkaufen? Brauchte er damals keinen Nachweis darüber das er weiß wovon er redet? Der Hintergrund: Ich habe von einem "Makler" damals für meinen Sohn eine fondsgebundene Rentenversicherung abgeschlossen. Es sollte eigentlich dazu dienen, seinen Führerschein zu bezahlen. Nun habe ich einen Ausug bekommen und gesehen, dass hier weniger Geld drin ist, als ich eingezahlt habe. Ich fühle mich hier ziemlich schlecht beraten und bin mächtig sauer. Ich weiß, das der Makler sehr neu war und keinerlei Erfahrungen in diesem Bereich hatte (er war vorher Kraftfahrer). Auch hatte er vorher keinerlei Prüfungen oder sonstiges abgelegt. Zu dem ersten Termin kam er noch mit seinem "Ausbilder". Heute denke ich das dieser Makler keine Ahnung von dem Produkt hatte welches er mir verkauft hat und mich deshalb falsch beraten hat. (er ist auch nicht mehr in diesem Bereich tätig) Kann ich das irgendwie verwenden um wenigstens meine eingezahlten Beiträge zurück zu bekommen? Ich weiß das es sehr blauäugig war, dies mit so jemanden abzuschließen.

Vielen Dank im voraus für Eure Antworten

...zur Frage

LifeLine Invest - Fonds Rente

Hallo,

kann mir von Euch jemand sagen ob eine LIFELINE Inverst Fonds Rente sinvoll ist ?

Ich habe mir diese Versicherung am 01.12.2012 aufschwatzen lassen und hab genau genommen keine Ahnung wofür diese da ist und ob es mir bis jetzt mein Geld vernichtet hat oder vermehrt hat.

Auf meinem Zettel heißt es Vereinbarter Rentenbeginn 12/2051

Versicherungsart : Fondsgebundene Rentenversicherung ( Tarif FR3 ) mit Kapitalgewähr mit Kapitahlwahlrecht

12/2013 Unter einbeziehung des Fondsguthaben wäre die Todesfall-Leistung 1250€

Dann eine Tabelle in der steht: Gesamt-Fondsguthaben 12/2013 = 864,68€

Ansonsten stehen noch viele Angaben über die Überschüsse etc verschiedener Fonds.

Was ist das nun und kann man das auch Kündigen ( falls es total sinnlos ist )

Denke mal bis 2051 laufen zu lassen wäre nicht wirklich sinvoll bis dahin ist das Geld nichts mehr wert

...zur Frage

Altersvorsorge Fondspolice Friends Provident Bewertung?

Hallo,

ich habe ein Problem mit meiner Altersvorsorge Police, die ich in 2011 beim Finanzberater abgeschlossen habe, das Produkt so 38 Jahren laufen. Ich habe monatlich ca. 130 euro eingezahlt, insgesamt bis jetzt nach 5,5 Jahren ca. 8.000 euro. Ich bekomme dann ein Schreiben von dem Friends Versicherer wo ich feststelle, dass der Fondswert also den Vertragswert aktuell nur bei 2.500 euro liegt. Die Zuteilung der Einzahlungen auf die Fonds beträgt laut der Formel die ich vom Versicherer mitgeteilt bekommen habe in den ersten 60 Monaten nur ca. 33% laut der Formel:

(130 EUR -5% Garantiegebühr -4 EUR)*33,4 Zuteilungsrate =38,33 EUR

Also es waren monatlich nur diese 38 euro in Fonds umgewandelt, der Rest nur Kosten.

Es gibt eine Beitragsgarantie, d.h. das was ich eingezahlt habe (nach Abzug der Kosten?) wieder zurückbekomme aber wenn das so wäre dass das Produkt kein Gewinn macht, dann investiere ich lieber gleich woanders statt das Geld zu vernichten.

Alles andere, wie ich in den Vertragsdetails nachgelesen habe sind Kosten und Gebühren. Wie kann das denn sein, dass die Kosten fast 70% der Einzahlungen betragen, ist das rechtlich erlaubt? Ich habe nachgelesen dass ab 2013 solche Produkte mit so hohen Abschlussprovisionen nicht mehr in Deutschland erlaubt sind. Fraglich ist jetzt ob diese Fonds, die Friends anbietet (internationale Aktien und Mischfonds „Select of Friends“) in der Lage sind die Gewinne zu machen und gleichzeitig auch die Kosten weiter zu bedienen.

Die Frage ist auch, lohnt es sich in dieses Produkt weiter einzuzahlen bis irgendwann die Police Gewinne macht oder lieber anders Geld investieren (direkt in Sparplan oder z.B. eine Immobilie kaufen). Wer kann hier unabhängig beraten? Meine Rechtsschutzversicherung sagt, dass mit den Kosten so im Vertrag steht aber mehr konnten die mir nicht sagen. Ein anderer Versicherungsvermittler sagt, ist soll das beitragsfreistellen, weil das Produkt mir keine Gewinne erwirtschaftet. Er will mir aber gleich ein anderes Produkt verkaufen, der evtl. gar nicht besser ist.

Andere Frage noch: kann man diese Beiträge bei der Steuererklärung geltend machen?

Jetzt sind die Kosten für die ersten 60 Monate schon gelaufen, deswegen einfach auszusteigen ohne sich beraten lassen möchte ich auch nicht. Die Verbraucherschutzzentrale kann mir wahrscheinlich nur so wenig sagen wie die Rechtsschutzversicherung. Wer kann hier dann helfen?

Danke

...zur Frage

Kennt jemand ein Produkt, welches sich in der Reifephase befindet?

Zu diesem Thema habe ich zwar gerade schon etwas gefragt. Jedoch möchte ich noch wissen, ob jemand ein gutes Beispiel für ein Produkt in der Reifephase kennt (am besten mit Begründung)

Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?