Kein Platz an Ausbildung, Schule,...?

5 Antworten

Weiter bewerben! Im Handwerk kann man z.B. nicht nur zu den bekannten Stichtagen 1.8./1.9. sondern auch noch später einsteigen, auch wenn die Berufsschule bereits zum Schuljahresbeginn los ging.

Wenn man gar nichts findet kann man auch ein sog. Berufsvorbereitungsjahr machen - da am besten mal beim Betreuer des Arbeitsamtes nachfragen. Auch ein soziales Jahr wäre denkbar.

Was ist denn der aktuelle Berufswunsch?

Freie Ausbildungsplätze gibt's eigentlich genug.
Aber möglicherweise musst du beim Beruf etwas flexibler sein und mehr Ausbildungsberufe in Betracht ziehen.

Z.B. in Handwerksberufen werden immer Auszubildende gesucht.

Wenn du wirklich gar nichts findest, aber in deinem Bundesland noch Schulpflicht bzw. Berufsschulpflicht für dich besteht, dann musst du - als letzte Möglichkeit - in eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BVB).
Aber glaub mir: Jede Ausbildung und/oder jeder Schulbesuch ist besser und bringt dir mehr als BVB, wo nur die Looser rumhängen.

Viel Erfolg!
Hoffentlich klappt's noch bei einer der beiden Stellen!

Dankeschön

0

Warte doch erstmal ab, noch hast du 2 Möglichkeiten. Ansonsten dich an das Jobcenter wenden. Diese kann auch dir über die Nachvermittlung eine Lehrstelle besorgen. Je nach Branche suchen reichlich Betriebe noch auch kurzfristig Azubis. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit eine Weiterführende Schule zu besuchen .

Du solltest auf jeden Fall mit der Agentur für Arbeit sprechen und mit Industrie und handelskammer bzw handwerkskammer. Diese drei Stellen wissen am besten, wo es noch offene Lehrstellen gibt

Woher ich das weiß:Beruf – Beratung in beruflichen Fragen

An Ausbildungsplätzen mangelt es zur Zeit eigentlich eher weniger. Im. Gegenteil, es werden eher massenhaft Azubis gesucht.

Aber so schnell finde ich nichts mehr. Was passiert wenn ich gar nichts finde?

1
@Snwnwnw

Dann musst du wieder zur Schule gehen. Wenn du dich an keiner angemeldet hast, kommst du wahrscheinlich in so eine Auffanggruppe, in der alle reinkommen die auch nichts haben.

1

Es kommt gerade sehr auf die Branche und die Region an, ob genügend Ausbildungsplätze angeboten werden. Manche kleineren Firmen mussten coronabedingt schließen oder haben aufgrund der aufwändigen Hygieneschutzmaßnahmen keine Möglichkeit mehr auszubilden, geschweige denn Praktikanten anzunehmen, zumal oft der komplette Berufsschul- und Lehrgangsstoff zusätzlich von den Betrieben vermittelt werden muss(te). Manchmal gibt es durchaus viele Stellen - aber nur in extrem weiter Entfernung vom Wohnort- und Umziehen ist nicht für jeden Jugendlichen toll, sofern überhaupt vor Ort bezahlbarer Wohnraum vorhanden ist.

1

Was möchtest Du wissen?