Katze kratzt sich blutig - Krallen schneiden lassen?

14 Antworten

Außer Flöhen kommen auch noch Pilze oder Milben in Betracht. Könnt ihr beim Tierarzt untersuchen lassen.

Ebenfalls ist es bei Katzen leider immer öfter so, dass sie Futtermittelallergien entwickeln, die auch Juckreiz als Symptom haben könnten. Eventuell fällt euch ja ein Zusammenhang zu Futterwechseln beim Auftreten der blutig gekratzten Stellen auf, wenn ihr drüber nachdenkt? Ansonsten könntet ihr im Netz nach sortenreinem Futter suchen (also welches, was nur das Fleisch von genau einer Tierart enthält, die möglichst auch nicht Huhn oder Rind ist). Wenn bei diesem Futter das Problem nicht mehr auftritt, dann wisst ihr, dass das die Ursache ist :).

Scharfe, lange Krallen an den Vorderpfoten sind eher nicht der Grund. Mit den Vorderpfoten putzen Katzen sich ja nicht, sondern fahren sich eher mit dem unteren Teil vom Vorderbein über den Kopf.

Geputzt bzw. sich selbst "gekratzt", wenn's juckt, wird mit den Hinterpfoten. Diese halten Katzen aber nicht durch Kratzen am Kratzbaum kurz, sondern durch Abbeißen (das ist es, was sie tun, wenn sie an ihren Hinterpfötchen so herumknabbern ;)).

Von daher, Krallen schneiden wird das Problem nicht lösen und ist sehr wahrscheinlich auch nicht die Ursache. Und man sollte das auch echt nur tun, wenn die Krallen wirklich übertrieben lang werden. Ob das der Fall ist, kann euch ebenfalls der Tierarzt sagen :).

Ja aber vorher noch die Ursache für den Juckreiz feststellen, weil wenn die Ursache für den Juckreiz beseitigt ist, dann wird das Tier sich auch nicht mehr kratzen wollen.

katzen und hunde haben üblicherweise PiLZE auf der Haut, die Pilze sind der Grund für den Juckkreiz, was helfen kann, wäre dann die katze mit einer salbe gegen die pilze einzureiben und die stellen im teppich wo die katze krazt müssten auch desinfiziert werden, damit die katze sich nicht gleich wieder neu mit dem pilz infiziert.

ein tierarzt kann einen abstrich machen um festzustellen was für ein pilz oder bakterium es ist, um dann die passende salbe etc. dafür zu verschreiben. es könnte auch eines dieser kragen notwendig werden, damit die katze die salbe nicht gleich sofort wieder weggleckt.

mit wasser waschen hilft nicht gegen eine pilzinfektion, es muss schon eine salbe sein die, den pilz abtötet und vielleicht sogar in kombination mit einen antibiotikum das ins futter der katze gemischt wird, der tierarzt soll entscheiden.

Krallen schneiden finde ich gut :) die können durchaus das Problem verschlimmern. Der Juckreiz müsste allerdings getrennt davon untersucht werden. Mein Kater hat zB eine Allergie gegen Geflügel und Schaf, und seitdem wir das wissen und auf Futter mit solchen Proteinquellen verzichten, ist auch der wahnsinnige Juckreiz weg, den er vorher hatte. Da hat er sich auch blutig gekratzt, obwohl wir die Krallen immer regelmäßig schneiden.

Allergietest bei Katzen sind zwar nicht so genau, wie bei Menschen, können aber helfen, Anhaltspunkte zu finden und die Suche nach der Nadel im Heuhaufen einzuschränken. Und sie kosten auch nicht die Welt.

Evtl hat es bei euch aber auch andere Ursachen..

Da sie eine Wohnungskatze ist, sollte sie sich die Krallen an irgendeiner Oberfläche abwetzten. Wenn der Teppich interessanter ist als der Kratzbaum, sollte man einfach austesten ob sie Kartons oder (wenn ein Balkon vorhanden ist) etwas Holz. Diese Vorlieben muss man ausprobieren, jedenfalls muss etwas her das mehr Spaß macht als sich selbst zu kratzten. Zu dem Juckreiz. Da sie nicht draußen ist kann man so einige Sache ausschließen. Es könnte sein, das sie sich in der Wohnung etwas eingefangen hat. Vielleicht passt aber auch etwas mit ihrem Fell nicht. Genaueres sollte man den Tierarzt fragen. Die Wunden sollte man so gut wie möglich sauber halten und verhindern, das die Katze die schon heilenden Wunden erneut aufkratzt. Dies könnte man mit Ablenkung durch Spielzeug oder Leckerlies erfolgen.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen! ;)

Die Krallen schneiden zu lassen halte ich eher für weniger effektiv. Durch das Kratzen wird weniger geschärft oder abgewetzt, eher streckt und dehnt sich die Katze dabei und wird nebenbei die äußere Krallenhülse los.

Durch das Schneiden wird nur kurzfristig "geholfen", also eigentlich eher das "blutig kratzen etwas unterbunden, mehr auch nicht. Die Ursache ist dadurch aber nicht beseitigt.

Der Kratzbaum ist also nicht attraktiv genug um dort die äußeren Krallenhülsen abzustreifen? Du schreibst aber das sie eine Fußmatte hat auf der sie kratzt, das ist doch mal ein Anfang. Es gibt die verschiedensten Kratzmöglichkeiten, auch solche schräg aufstellbaren Kratzbretter oder Kratzflächen die man an Zimmerwänden anbringen kann. Vielleicht animiert dies eher zum kratzen? By the way, wir haben auch eine zusätzliche Fußmatte die speziell für unsere Katzen als Kratzhilfe besorgt wurde (aus Kokosfaser).

Auch wenn das Blutbild in Ordnung scheint, eine Hautuntersuchung der betroffenen Stellen ist sicherlich aufschlussreich. Zu trockene Haut, Milben, verfilzte Stellen, und noch einige weitere Möglichkeiten kommen mir da in den Sinn...

Oder aber es ist wirklich eher psychisch bedingt - aus Langeweile vielleicht (da sie wie du schreibst nur drinnen lebt). Vielleicht wäre es da eine gute Idee eine Katzenangel zu besorgen und mit der Katze täglich viel zu spielen, ihren Jagdtrieb ausnutzen... so das sie sich auspowern kann.

Was möchtest Du wissen?