Katze hächelt bei Autofahrt! was tun?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hatte mal gelesen, dass Katzen bei Autofahrten wegen veränderter Luftdruckverhältnisse hecheln. Es muss nicht unbedingt ein überhitztes Auto oder Wassermangel sein. Die Ohren einer Katze sind empfindlich. Die können bei Autofahrten zuklacken, wie bei einem Menschen, der in einem Flugzeug fliegt. Was macht ein Mensch? Gähnt, damit der Gehörgang wieder aufgeht. Katzen gähnen warscheinlich nicht, weil ihnen das Autofahren nicht behagt und sie Stress haben.

Unser Hund hat damals das Autofahren geliebt und auch gehechelt, aber eher entspannt, weil er neugierig auf Neues war. Katzen sind das Gegenteil, erfahrungsgemäß.

Wichtig ist, dass die Katze zur Belohnung ein schönes Leckerlie kriegt, wenn sie wieder daheim ist.

VG Christel :)

Das war bei Mir auch so. Vielleicht ist es eine Kombination aus Stress, Angst und Hitze und sie ist die Autofahrten nicht gewohnt. Man könnte Vielleicht kurz anhalten

Die süße hat eindeutig streß! Besorgt euch für die nächste Autofahrt rescue Tropfen aus der Apotheke! Zwei Stunden vor der Fahrt halbstündlich ins Genick auf die Haut tropfen... Hilft bei meiner Katze ein bisschen...

Das ist Homöopathie, also ziemlich wirkstoffbefreit.
Und es hilft nicht gegen Anzeichen von Überhitzung.

0

Das hab ich ja auch nicht behauptet! Und wenn es so wirkstoffbefreit ist wie du behauptest, muss sich meine Katze über den Placebo-Effekt informiert haben! O-o vor den Tropfen war jede noch so kurze Fahrt zu TA purer Terror, mit Tropfen ist sie wesentlich ruhiger...

0
@Private650

Rescue ist eine Bach-Blüten-Mischung.
http://de.wikipedia.org/wiki/Bach-Bl%C3%BCtentherapie#Herstellung
2.400 Liter werden da aus dem ursprünglichen Schüsselchen Wasser mit ein paar Blüten! Das ist NICHTS! Da ist kein nennenswerter Wirkstoff mehr drin!
Selbst die 5 Liter Alkohol verstecken sich in den 2.400 Litern Wasser so gut, dass der Alkohol keinerlei Wirkung mehr haben wird.

Placebo-Effekt gibt es auch bei Tieren:
de.wikipedia.org/wiki/Placebo-Effekt#PlaceboeffektebeiTieren
Zu dem, was dort zu lesen ist, vermute ich bei Rescue-Tropfen mal einfach Folgendes:
Der Mensch ist nach gabe der Rescue-Tropfen an das Tier ruhiger, weil er sich dadurch beruhigt fühlt, dass es eine Wirkung haben wird und dem Tier gut tun wird. Die Ruhe des Menschen überträgt sich auf das Tier, so wie sich sonst eben auch die Nervosität und der Stress auf das Tier übertragen.

0

:'D also gut! Dann bist du eben der Meinung, dass es nix nutzt, ich bin anderer Ansicht! Jedenfalls denke ich trotzdem, dass es einen Versuch wert ist, wenn es der Katze hilft! Schaden wird es zumindest nichts und wenn ich der Katze damit die Autofahrt leichter machen kann, sollte ich es zumindest versuchen... PS: den Tipp hab ich übrigens vom Tierarzt... Vermutlich wird er auch seine Erfahrungswerte gemacht haben, wenn er das weiter empfiehlt... ;) Grüße!

1
@Private650

Es gibt auch Tierärzte, die auf Homöopathie stehen, ja.
Vielleicht manche davon auch, weil sie wissen, dass sich die durch ein vermeintliches Medikament entstehende Ruhe des Menschen auf das Tier überträgt.

Ich sehe halt auch noch einen Unterschied zwischen Meinungen und Fakten.
Und Fakt ist schlicht, dass da kein nennenswerter Wirkstoff drin ist.

0

Letzten Endes ist doch nur das Ergebnis wichtig oder? Wenn ich Placebo-Pillen schluck und es mir besser geht, sollte ich sie, nur weil es Placebos sind, nicht nehmen obwohl es mir dann schlechter geht? Grundsätzlich bin ich ein großer Fan der Schulmedizin und sehe die Homöopathie ebenso kritisch wie du. Ich kann nur berichten was für Erfahrungswerte ich mit diesen Tropfen und meiner Katze hab, und die sind überraschenderweise positiv... Vielleicht gibt es ja irgendwann offizielle Studien die über den Sinn oder Unsinn berichten... Bis dahin frei nach dem Motto: wenns schon nix nutzt, schadets wenigstens nicht! ;)

0
@Private650

Naja, man kann halt auch was nehmen, was nicht 12,- € kostet. Wasser zum Beispiel. Tu Wasser in ein Fläschchen, schreib Rescue drauf und glaub dran. Ist billiger.

Das Problem hier ist aber:
Das Hecheln muss nicht ausschließlich durch Stress kommen. Bei diesem Wetter ist es wesentlich wahrscheinlicher, dass die Katze an Überhitzung, vielleicht sogar Hitzschlag, leidet, vor allem, da es im Auto auch locker 60 °C heiß werden kann.
Da hilft kein Placebo, und selbst wenn es keins wäre, da hilft eben auch kein Antistressmittel. Da helfen frische Luft, Kühlmaßnahmen und Trinkwasser. Und wenn sie zusammenklappt, ein möglichst zügiger Tierarztbesuch.

0

Hast du Katzen?

0
@Private650

Gehabt, ja.
Und mein gesamter Bekanntenkreis hat auch welche.
Und keiner von uns ist bislang auf die Idee gekommen, eine Katze bei Sommerhitze auf eine längere Autofahrt mitzunehmen, weil das eben zu heiß wird im Auto.

Suchst du jetzt einen Grund, mir Wissen abzusprechen?

0

:'D nein um Himmels Willen nicht! Mich hat es einfach nur interessiert! ;) rein vom Gefühl her bist du ein Katzen-Mensch... ;) war garnicht böse gemeint! Leben und Leben lassen! Ich glaub ich kenn keine Katze, die wirklich auf Autofahren steht! Deshalb bleiben meine auch daheim wenn ich weg fahre und werden von meiner Familie immer viel zu viel verwöhnt wenn ich nicht da bin! ;) so denn: friede Bruder und eine angenehme Nachtruhe! ;)

0
@Private650

Ok, tut mir leid, die Frage. Leider habe ich genau das hier inzwischen so oft erlebt, dass mir die Frage da jetzt so rausrutschte.

Ja, Katzen sind ja doch sehr revierbezogen. "Es ist nirgends so schön wie daheim!" http://www.youtube.com/watch?v=Y-Y9eQAFYdg

Dir auch eine gute Nacht.

0
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?