Kann Nikotin schimmeln?

5 Antworten

Nein, in seiner Reinform ist das ein weißes Pulver, das schimmelt für gewöhnlich nicht.

Warum nicht? Es kann fast alles schimmeln wenn die Bedingungen günstig sind.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Eigentlich Wurscht. Nikotin ist ein Gift. Schimmel ist meistens giftig. Also macht es eigentlich keinen Unterschied.

36

dieser Kommentar ist dumm, überflüssig und falsch!

0
35
@sunnymarie32

Was du nicht sagst! Wenn DU ihn überflüssig findest, sei es dir gegönnt. Aber dumm und falsch - das ist unverschämt. Und daneben.

0
36
@cas65

nein... nichr daneben sondern wahr.

  • Überflüssig weil: das ist keine Antwort auf die Frage des TE!
  • Falsch deshalb: Nikotin ist per se kein "Gift" - das macht erst die Menge - schon im 16.Jh. hat Paracelsus treffend festgestellt "Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.“ und die "giftige" Dosis erzielt man unmöglich mit normalen Konsumformen. Oder würdest du Salz als Gift bezeichnen, das immerhin einen LD50 von 3gr je Kg Körpergewicht hat? Für Salz gibt es immerhin glaubhaft dokumetierte Todesfälle, für Nikotin dagegen nicht. Eine letale Dosis Nikotin bekommt man übrigens ausschließlich per Injektion in den menschlichen Körper, die sich wohl genauso wenig jemand antut, wie er sooo viel Salz isst, das es tödlich wirkt.
  • Und dumm darum: das Schimmel wiftig wirken kann, hat nichts damit zu tun, das Nikotin ebenfalls ab einer bestimmten Dosis giftig wirkt und ebenso wenig damit, das Nikotin wegen der Giftigkeit von Schimmel auch schimmelt oder eben nicht.

Halt dich am bessten beim nächsten Mal mit solch unqualifizierten Aussagen zurück - das hier ist eine Plattform für Fragen auf die Antworten erwartet werden, die auf Fakten und nicht auf persönlichen Meinungen beruhen - es sei denn es wird extra nach der Meinung gefragt.

0
35
@sunnymarie32

In Anbetracht dessen, was hier sonst alltäglich abgelassen wird, werde ich mich definitiv nicht in irgendeiner Form "zurückhalten". Zur Toxizität sei vermerkt, dass man nicht umsonst aus diesem Stoff Pestizide herstellt. Zudem heißt es in den entsprechenden Richtinien wie folgt: "Auf Vorschlag der niederländischen Chemikalienbehörde wurde 2015 die chemikalienrechtliche Einstufung von Nicotin überprüft. Der Ausschuss für Risikobewertung (RAC) der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) hat am 10. September die Einstufung für Nicotin wie folgt geändert: Sowohl oral, als auch dermal und inhalativ erfolgt die Einstufung in die Kategorie Akute Toxizität 2, die Warnhinweise werden erweitert auf H300, H310 und H330 (Lebensgefahr bei Verschlucken, Hautkontakt und Einatmen).[51] Diese Einstufung des RAC muss noch von der EU-Kommission in geltendes Recht umgesetzt werden aber sie stellt mit der Veröffentlichung den Stand des Wissens dar, der von Unternehmen und Behörden berücksichtigt werden muss." (wikipedia)

0
36
@cas65

"Lebensgefahr bei Verschlucken, Hautkontakt und Einatmen" - tja... Irren ist menschlich und die bei der ECHA sind auch nur Menschen. <ausserdem erfolgte die Einstufung 2015 - also zu einer Zeit, als es wissenschaftlich noch nicht wirklich anerkannt war, das Prof. Mayer mit seiner 2014 erfolgten Neubewertung der Toxizität Recht hat und nicht Kobert mit seiner Meinung von 1906. Du hast es ja selbst zitiert: "sie stellt mit der Veröffentlichung den Stand des Wissens dar,..." und nicht "das ist jetzt die absolute Wahrheit".

Würde diese Einschätzung den Tatsachen entsprechen, wären ein paar Millionen Menschen allein in Deutschland akut in Lebensgefahr: Raucher, Dampfer die Nikotin konsumieren, alle Nutzer von NETs.... auch beim Verschlucken passiert nicht sooo viel: 2013 wurde ein Fall einer Frau dokumentiert, die zu Selbstmordzwecken erst 360 und als das nichtmal Vergiftungssymptome zeigte, 1500mg Nikotin verschluckt hatte - die einzigsten Folgen waren Übelkeit, Erbrechen und Bauchweh, die einfach mit der Gabe von Aktivkohle behandelt wurden. ( S.290: http://www.eapcct.org/publicfile.php?folder=congress&file=Abstracts_Copenhagen.pdf ). Die Aufnahme über die Haut erfolgt soooo langsam, das ein für gesundheitliche Folgen nötiger Blutserumspiegel kaum bis garnicht erreichbar ist, weil das aufgenommene Nikotin fast schneller verstoffwechselt als es aufgenommen wird - und die Aufnahmerate sinkt mit steigender Nikotinkonzentration im Trägermedium. Das DAS nicht gefährlich ist, können dir zig Selbstmischer bestätigen, die ihre Liquids aus deren Grundstoffen allein zusammenmischen und die dabei mit Nikotinflüssigkeiten hantieren, die der Einschätzung der ECHA nach tödliche Folgen haben müssten, wenn davon nur ein paar Tröpfchen auf die Haut kommen.

Wenn du mir schon nicht glaubst - Prof. Mayer ist Toxikologe und Pharmakologe und er WEISS wovon er spricht - im Gegensatz zu den Leuten der ECHA, die nicht selbst "forschen" sondern lediglich die Arbeiten Anderer auswerten: https://www.youtube.com/watch?v=UlDwcAeTtJY&t=308s

0

Was möchtest Du wissen?