Kann mir jemand den Befund erklären?

8 Antworten

Hat Dir der Arzt, der die Spiegelung gemacht hat, nichts erklärt?

Oder Dein Hausarzt?

Na gut, dann mal los:

Antrumschleimhaut mit teils erodierter Deckepithelleiste. In weiteren Abschnitten Ulcusanteiledurchsetzt mit granulozytären Infiltraten.

Es gibt verschiedene Abschnitte im Magen. Der vorletzte Abschnitt des Magens heißt Antrum. Die Schleimhaut, die diesen Teil des Magens auskleidet, heißt  Antrumschleimhaut.

Teils erodiert bedeutet soviel wie teilweise geschädigt.

Deckephitelien sind grob gesagt eine auskleidende bzw. abgrenzende Zellschicht. 

Ulcusanteile sind Anteile eines Geschwürs oder einer Schädigung der Schleimhaut die tief ins Gewebe reicht/reichen.

Und  Granulozyten sind Abwehrzellen im Blut. Diese haben das Geschwür infiltriert - sind also in das Geschwür eingedrungen.

Zusammenfassend könnte man sagen dass Du eine Schädigung der Magenschleimhaut im vorletzten Abschnitt des Magens hast, die weit ins Gewebe hineinreicht und die man als Geschwür bezeichnen könnte.

Ursache könnten Medikamente, ein Überschuss an Magensäure oder auch eine vorausgegangene Entzündung sein.

"Kein Nachweis" bedarf glaube ich keiner Übersetzung.

Unter einer "Zellatypie" versteht man eine Abweichung der Zellen vom Normalzustand - oder kurz gesagt "veränderte Zellen". Krebs wäre eine Zellatypie. So etwas wurde bei Dir aber nicht gefunden!

Siegelringzellen sind ebenfalls veränderte, rundliche Zellen, die auf ein Karzinom (Krebs) hindeuten würden. Auch diese wurden nicht gefunden!

Mykosen sind grob gesagt Pilzerkrankungen. Ebenfalls nicht gefunden.

Helicobacter pylori ist ein weit verbreitetes Bakterium das schwere Magenentzündungen, Magengeschwüre und Magenkrebs auslösen kann. Auch darauf gab es keine Hinweise.

Ein "regelrechter" Befund bedeutet nur, dass alles so ist wie es sein sollte.

Mukosa ist die Schleimhaut der Speiseröhre.  Sie ist bei Dir regelrecht, also OK.

Die Lamina propria ist eine Bindegewebschicht. Hier scheint es einzelne kleinere entzündliche Bereiche zu geben. 

Unter kritische Wertung wird das eingangs erwähnte noch einmal dargestellt. Das ist letztlich Dein Befund:

schwergradige floride Typ C Antrumgastritis mit Ulcusanteilen. Kein Malignitätsverdacht

schwergradige Antrumgastritis = Schwere (blühende) ausgeprägte Entzündung der Magenschleimhaut im vorletzten Abschnitt des Magens mit Anteilen eines tief reichenden Geschwürs aber ohne Malignitätsverdacht, also den Verdacht auf veränderte, entartete Zellen oder Bösartigkeit (also kein Verdacht auf Krebs).

Typ C besagt dass diese durch chemische Stoffe wie Alkohol, Zigaretten, Übersäuerung oder Medikamenteneinnahme ausgelöst wurde.  

Ich wünsche Dir Gute Besserung.

Der GF- Gastroenterologe hat Urlaub.
Der Befund ist für den überweisenden Arzt gedacht, der Dir diesen Facharztbefund Dir erklärt und wenn nötig übersetzt und Dich dementsprechend behandelt!
Oder steht als Anrede: "Sehr geehrte GF-User"?

Grob kann man da herauslesen: Du hast ein (beginnendes) Megengeschwür mit deutlicher Schädigung der Magenschleimhaut aber ohne bösartige Entartungen.Das wird dir der Arzt aber genauer erklären.

Knieschmerzen re Knie intakt?

Hallo, ich war gerade bei meinem Hausarzt und wir haben zusammen den Befund vom MRT gelesen, wo sie nicht wirklich was draus schließen konnte und mich zum Orthopäden geschickt hat.

Falls jemand weiß, was das genau ist, wäre es nett, es zu schreiben. 😊 Bis jetzt weiß ich, dass bei meinem rechtem Knie die Kniescheibe intakt ist.

Befund : Intakter Kollateral- und Kreuzbandapperat. Unauffällige Knorpelflächen in der femorotibialen Hauptbelastungszone. Intakte Darstellung des Innen- und Außenmeniskus ohne Rissbildung. Kleine winzige unspezifisch zystische Läsion in der promaximalen Tibia ohne Symptom Relevanz von 6 mm. Septierter Aufbau des Hoffa-Fettkörpers mit Nachweis einer Plica mediopatellaris, welche kaudal in das femoropatellare Gleitlager interponiert. Ein richtungsweisend ulzerierender Knorpelschaden lässt sich lokale nicht nachweisen. Minimal vermehrter Gelenkerguss intraartikulär.

Beurteilung : ansonsten unauffälligen Gelenkbinnenstrukturen Ausbildung einer Plica mediopatellaris mit kaudaler Interposition femoropatellar. Derzeit kein Nachweis einer begleitenden lokalen Knorpelschädigung. Leichtgradige Synovialreaktion intraartikulär.

Ja, das steht auf dem Befund. Anfangen kann ich damir leider nur wenig. Hoffe jemand kann mir behilflich sein. Danke im voraus 😊

...zur Frage

Könnte mir bitte jemand meine Diagnose vom Gastro übersetzen?

Heute kam der Endbericht meiner Magenspiegelung. Diagnose: Gering bis mäßig-gradige chronische, nicht aktive Antrum- und Korpusgastritis ohne Nachweis von Helicobacter Pilotinnen (Hp 0), Befund gut vereinbar mit einer chronischen C-Gastritis, klinisch Antrum und Corpus ventriculi.

Mir macht das Wort "chronisch" etwas Angst. Habe ich jetzt eine erhöhte Gefahr Krebs zu bekommen oder sonstiges? Und was heißt das sowieso alles genau?

...zur Frage

Bräuchte eine "Übersetzung" meines MRT Befundes

Hallo und guten Tag.

Ich war mit meinem MRT Befund inkl. Bilder-CD nach einem Sportunfall bei nunmehr 4 Ärzten bzw. Orthopäden. Einer von denen hat sich die bilder CD angeguckt und dazu einen Befund geschrieben, die anderen, die ich eigentlich um eine zweite Meinung gebeten hatte, überfliegen immer nur kurz diesen Befund und erzählen mir dann ohne Details Dinge, die ich schon 3 mal gehört habe.

Kann hier jemand vielleicht diese Sprache und kann mir mal wirklich Zeile für Zeile übersetzen, was da steht bzw. was mit meinem Knie nun los ist?

Leider hab ich nur eine Kopie, ich muss den Text also abtippen. Bitte um Nachsicht, sollten sich bei den vielen Fachbegriffen evtl. Tippfehler einschleichen.

Also:

Im medialen Kompartiment besteht ein kräftiges pathologisches Spongiosaödem des medialen Tibiaplateaus mit Ausdehnung auf die Eminentia intercondylaris, geringer auch auf das laterale Tibiaplateau. T1-gewichtet lassen sich im medialen Tibiaplateau fissurale Frakturlinien abgrenzen, die bis in die Gelenkfläche eintrahlen. Keine kortikale Stufenbildung der Gelenkfläche.Flaue pathologische Signalerhöhung zentral im hinterhorn des Innenmeniskus. Kein Nachweis eines Miniskusrisses. Ontakter medialer Kpsel-Kollateralband-Retinakulum-Komplex. Altersentsprechende Darstellung des Gelenkknorpels ohne Nachweis einer umschriebenen Knorpelschädigung. Mäig ausgeprägte Baker-Zyste mit Ausdehnung nach mediokaudal entlang des Pes anserinus. Die Baker-Zyste enthält Zelldetritus und einen 0,9 cm messenden freien Gelenkkörper.

Im lateralen Kompartment kein Nachweis einer Läsion des Außenmeniskus. Keine pathologischen Signalveränderungen im lateralen Femurkondylus. Kleine Popliteuszyste. Intaktes laterales Kollateralband.

Im patellofemoralen Kompartiment regelrechte Führung er Patella im femoropatellaren Gleitlager. Fokale pathologische Signalerhöhung des retropatellaren Gelenkknorpels im Bereich des Patellafirstes ohne Erreichen der kortikalen Grenzlamelle. Intakte Retinacula. kein Nachweis einer Läsion der Quadrizeps femoris- und der Patellasehne. Ödemmatöse Veränderung im Hoffa-Fettkörper.

in der Area intercondyliaca besteht eine vollständige Ruptur des vorderen Kreuzbandes.Intaktes hinteres Kreuzband. Mehrere Milimeter messende subchondrale Geröllzyste des Tibiaplateaus dorsal interkondylär.

Kräftiger Gelenkerguss. --------Ende------

Das eine oder andere kapiere ich, aber es fehlt total der Zusammenhang. Das vordere Kreuzband ist gerissen, Meniskus ist ok. Aber was ist eine Baker-Zyste? Was ist eine Geröllzyste? Was ist eine Pilisteuszyte? ich habe also das Knie voller "Zysten" - Ist das in dem Gesamtzusammenhang auffällig, schlimm, normal oder sogar gut?

Ich würde mich freuen, wenn jemand den einen oder anderen Satz eindeutschen und mir in einen verständlichen Zusammenhang bringen könnte.

Vielen Dank vorab für die Mühen! Christoph

...zur Frage

Mag jemand einen MRT Befund übersetzen/erklären?

Ich habe vor mir untenfolgenden MRT Befund, von einer Person, die auf Grund starker Schmerzen nach Bänderriss im Juni dorthin geschickt wurde.

Sie meint, der Orthopäde hätte gesagt, dass alles normal sei und sie einfach noch ein halbes Jahr warten soll. Die Person hat eine ausgeprägte Leidenschaft für allen Sport der mit Bällen und laufen zu tun hat und ist darüber sehr verzweifelt. Sie sagt, dass die Schmerzen bei manchen Bewegungen so stark auftreten, dass sie sich einige Sekunden nicht bewegen kann und das mehrmals im Training auftritt.

Vielleicht kann ja jemand helfen und den Befund übersetzen und eine Einschätzung geben, ob der Orthopäde vielleicht recht hat.

"Befund: Knöchern regelrechte Artikulationsverhältnisse mit unauffälligen Markräumen. Ödem und Unschärfe entlang dem LFTA, bei insegesamt erhaltener Kontinuität. Kein direkter Nachweis einer Syndesmosenläsion, aber vermehrte Flüssigkeit im Syndesmosenspalt. Ödem auch entlang dem ligamentum interosseum in Sinus tarsi. Unauffällige Abbildung der langen Sehnen im Bindausschnitt. Die Bursa im Ansatz der Archillessehne ist betont.

Beurteilung: Kein Hinweis auf eine osteochondrale Läsion¹. Posttraumatische Veränderungen mit Reizzustand entlang dem Ligamentum fibulotalare anteris. Indirekte Zeichen einer möglichen Instabilität in des Syndesmose (Klinik?). Reizzustand im Sinus tarsi (Sinus tarsi Syndrom??). "

¹ das hatte der Orthopäde wohl auf der Überweisung vermutet.

...zur Frage

Haarausfall mit 17 Jahren schon?

Ich habe seit knapp einem Jahr extremen Haarausfall bekommen und habe Angst, dass man nichts mehr dagegen tun kann. Was könnten die Ursachen dafür sein? Und kann man das behandeln? Ich habe mal ein Foto dran gehängt, damit ihr sehen könnt, wie das schon aussieht.

...zur Frage

Verliert man (jahreszeitabhängig?) machmal mehr Haare, manchmal weniger?

Seit ich vor zwei Wochen aus dem Urlaub wiedergekommen bin (dort noch recht kalt, hier Frühling) fallen mir merklich viel mehr Haare aus. Das ging recht schlagartig. Wenn ich mir morgens die Haare mache, liegen so 10 Haare im Waschbecken - sonst nur so ein, zwei, manchmal gar keins. Im Urlaub hab ich nicht darauf geachtet, vielleicht waren es da auch schon mehr, aber jetzt ist es mir halt deutlich aufgefallen.

Was kann das sein? Ist das normal? Womit hängt das zusammen? Warum ist es manchmal mehr, manchmal weniger (ich meine, so eine Phase hätte ich schon einmal gehabt)? Hängt das vielleicht mit dem Temperaturwechsel zusammen (wie ein Fellwechsel beim Haushund oder sowas?)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?