Kann mir ein Hausarzt Methadon verschreiben lassen oder wo muss ich da hin gehen ich komme aus Basel?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Um Methadon zu kommen, muss man erstmal ins Methadonprogramm aufgenommen werden. Voraussetzung ist: Man ist schon lange heroinabhängig und hat schon vergebliche Entzüge hinter sich gebracht.

Das darf nicht jeder Hausarzt um die Ecke. Wenn Du ein Problem hast, dann geh zu einem Arzt Deines Vertrauens und lass Dich beraten, an wen Du Dich wenden musst.

Wer im Methadonprogramm ist, muss sich anfangs jeden Tag seine Dosis abholen. Erst nach einer Weile, wenn der Arzt der Ansicht ist, dieser Patient ist vertrauenswürdig, bekommst Du Deine Wochenration mit. Dann musst Du nur noch einmal pro Woche dorthin gehen, um Deine Verordnung zu bekommen.

Du brauchst dann auch eine Stammapotheke, die sich darauf einrichten können, dass Herr Müller jetzt jeden Montag kommt und seinen Methadonvorrat abholt.

Alles nicht so einfach.

Überleg Dir das gut. Der Entzug von Methadon ist weit, weit schlimmer als der Heroinentzug.

Hast Du schon mal in einer Klinik einen Entzug gemacht? Mit anschließender Therapie?

lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin selber seit 16 Jahren im Methadonprogramm mittlerweile bei 11 ml täglich also 110 mg wenn empfehle ich Polamedon ist doppelt so stark und besser verträglich Subutex/Suboxon empfehle ich nicht du hast einen totalen klaren Kopf und es hilft auch nur wenn du wenig Heroin genommen hast lass dir das also nicht auf Quatschen. Bei uns machen es auch einige Hausärzte die aber eine Zulassung für das Programm brauchen auf dem Land schlecht in der Großstadt ist es besser dort verschreiben sie auch höhere Dosen du kommst ja aus einer Großstadt Basel in der Schweiz war damals in den 90er Jahren ja richtig bekannt mehrere 100 Junkys auf den Gleisen zum Glück gibt es heute dieses Programm auch wenn es sehr streng ist jede Woche zum Arzt am Anfang jeden Tag zur Apotheke um es dort zu trinken bei uns macht das nicht jede Apotheke musst schauen wie es bei euch in der Schweiz ist habe aber gehört das es bei euch besser sein soll als hier denke das auch ein Hausarzt wie bei uns in Deutschland das macht hier gibt es für jedes Bundesland bei euch Kanton eine BTM-Behörde rufe deine für dich zuständige an und frage nach Ärzten in deiner nähe die das Programm machen dasdu vorher entzüge in Kliniken machen musst ist Quatsch jeden falls nicht in Deutschland hier musst du nur 2 Entzüge gemacht haben um an Diamorphin/Heroin vom Staat zu bekommen aber wer nur Methadon oder Polamedon braucht der musste keine Entgiftungen machen viel Glück ich höre jetzt im Dezember auf versuche es das erste mal in eine Entgiftung 3-4 Wochen sagten sie aber ich kenne mich da aus bei 11ml braucht man viel länger zu dem selbst wenn du auf null bist hast du locker 1-2 Jahre immer wieder kehrende Schübe von Entzugs Symthomen mit Unruhe Schwitzen Kalt/Heiß aber weiß von ehemaloigen die es geschafft haben das die Abstände dazwischen länger und länger werden sonst würde man auch durch drehen aber du bist ja jetzt erst am Anfang dir alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst zu einem Arzt gehen, egal wo, ohne Verschreibung geht da gar nichts. Und ohne ausreichenden Grund wirst du auch kein Rezept bekommen, egal wo.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wonnepoppen
01.12.2016, 13:24

Nein, das ist nicht egal!

nicht jeder Arzt darf das!

0

Was möchtest Du wissen?