Kann mich einer über den Film Fight Club aufklären?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Tyler exisitiert nicht. Jedenfalls nicht wirklich, er ist eine Selbstkreation des Hauptdarstellers. Selbstverwirklichung sozusagen- In der einen Szene sagt Tyler: "ich bin all das was du gerne wärst" Tyler hat das Selbstbewusstsein, das Aussehen, das der Protagonist gerne wäre. Tyler war er sozusagen, immer dann wenn er "geschlafen" hat - die Momente in denen er aufgewacht ist und nicht wusste wo er war. "Tyler" hat mit der Gruppengründung vorgesorgt, falls sich sein eingenes Ich gegen Ihn wenden könnte und er somit aufgehalten werden kann.

was ich allerdings nicht verstehe...du hast doch den film gesehen, wie kann es sein, dass du es am schluss nicht verstanden hast? eigentlich wird ja alles erklärt. In der Kampfszene am Ende zum Beispiel sieht man ganz genau, dass Tyler nicht real ist, sondern der Protagonist nur mit seinem eigenen Ich kämpft. Oder ganz am Schluss, als er die Waffe gegen sich selbst richtet um "Tyler" zu töten!...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerAtheist
15.10.2011, 20:24

Ich war einfach verwirrt! Das bin ich oft bei Filmen, wollte nur noch einmal richtig aufgeklärt werden. Dankesehr!

0
Kommentar von xXfnordXx
23.06.2013, 17:26

Es ist eine psychische Krankheit namens "dissoziative Identitätsstörung". Übrigens hervorragend erklärt. Nur nochmal zum Verständnis: Schizophrenie ist etwas anderes. Dabei bildet man sich nur Personen ein, die gar nicht da sind. Man handelt aber nicht für sie. Ein Beispiel: Tyler hält dem Hauptdarsteller eine Waffe an den Kopf: Wäre dieser schizophren, gäbe es Tyler nicht - und auch keine Waffe. Im Film hat er aber eine dissoziative Identitätsstörung. Somit hält er sich selbst die Waffe an den Kopf und nimmt dies als die Handlung einer weiteren Person wahr.

1

Hast den Film ja doch verstanden ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?