Kann mein Arbeitgeber das Weihnachtsgeld vom gehalt abziehen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gibt es im Arbeitsvertrag eine Rückzahlungsklausel? Greift ein entsprechender Tarifvertrag?

Schreib doch mal was genau zur Rückzahlung vereinbart ist. Wichtig ist auch die Höhe des Weihnachtsgelds.

Im Arbeitsrechtkommentar von Prof. Dr. Peter Wedde steht zum § 307 BGB u.a.:

"Wurde arbeitsvertraglich eine Gratifikation bis zur Höhe eines Monatsgehalts vereinbart, kann der AN durch eine vertragliche Rückzahlungsklausel längstens bis zum Ende des auf den jeweiligen Zahlungszeitpunkt folgenden Quartals gebunden werden (BAG 25.4.2007 - 10 AZR 634/06). Der AN kann mithin am 31.3. des Folgejahres ausscheiden; eine darüber hinausgehende Bindung ist unwirksam."

Das bedeutet dass Du nichts zurückzahlen musst (egal was im Vertrag steht), wenn das Weihnachtsgeld nicht höher als ein Monatsgehalt war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xxxsam
22.02.2017, 06:51

Er hat das immer aufteilen lassen (August und November) damit nicht so viel steuern abgezogen werden. Es war insgesamt ein Monatsgehalt. Im Vertrag steht das es eine Freiwillige Leistung ist. 

0

Das steht mit Sicherheit in den Betriebsvereinbarungen und ist auch bekannt dass dies üblicherweise so ist.

Normalerweise verhandelt man in Gesprächen mit potenziellen anderen Arbeitgebern dass dies kompensieren wenn man den Job kündigt um schneller dort anfangen zu können.

Hast Du versäumt - jetzt musst Du Lehrgeld zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xxxsam
22.02.2017, 06:47

Es ist mir schon klar das ich zahlen muss aber darf er mir das einfach vom Gehalt abziehen ?

0

Kommt darauf an, wie lange du in der Firma gearbeitet hast, wen du kein volles Jahr in der Firma warst, steht dir auch nur ein aliquoter Anteil vom Weihnachtsgeld zu. Pro Monat ein Zwölftel des Weihnachtsgeldes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Halli79
22.02.2017, 06:39

Ist das Weihnachtsgeschenk vertraglich geregelt oder eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers?

0
Kommentar von grisu2101
22.02.2017, 06:41

Sorry, aber das hat der Fragensteller nicht gefragt..... Es geht hier um Rückzahlung des Weihnachtsgeldes bei AUSTRITT bzw. Kündigung vor dem 31.3. des Folgejahres !

2
Kommentar von Familiengerd
22.02.2017, 12:41

steht dir auch nur ein aliquoter Anteil vom Weihnachtsgeld zu

Das gilt aber nur, wenn es vertraglich auch so vereinbart wurde!

0

Was möchtest Du wissen?