kann man sich bei etwas 100% sicher sein?

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

eher weniger 47%
nein das geht nun wirklich nicht 41%
ja man kann! 11%

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
eher weniger

100-prozentige Sicherheit gibt es in der Logik (z. B. die Gültigkeit des Satzes vom Widerspruch, auch wenn sogar diesen einige – allerdings ein überhaupt nicht überzeugender Versuch - anzweifeln).

Selbstverständlichkeiten oder etwas, das sich aufgrund von gut nachgewiesenen Naturgesetzen vollzieht, können Grundlage für Entscheidungen mit eindeutiger Überzeugung sein (zumindest in Bezug auf die Prognose, was in einem Fall geschehen wird).

Oft ist aber nur eine mehr oder weniger große Wahrscheinlichkeit erreichbar, die außerdem nicht exakt zu berechnen ist. An Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit gibt es nur bei einem verhältnismäßig kleinen Anteil an Fällen.

Wenn ein Handeln keine schwerwiegenden Folgen hat, ist eine nähere Überprüfung der Wahrscheinlichkeit auch weniger wichtig. Ein rasches Überschlagen oder einfach nur geistige Wachheit sind ausreichend. Sonst kämen Menschen bei einfachen Alltagstätigkeiten kaum voran.

Große Bedeutung hat die Einschätzung, wenn in den Auswirkungen große Risiken enthalten sind. Über diese kann es unterschiedliche Erwartungen geben. In der Entscheidungstheorie sind eine Anzahl an Regeln überlegt worden.

Die pessimistische Maximin-Regel betrachtet das jeweils ungünstigste Ereignis, das bei Wahl einer bestimmten Handlungsalternative eintreten kann, und wählt die Alternative mit dem noch verhältnismäßig besten Ergebnis im ungünstigsten Fall.

Die optimistische Maximax-Regel beurteilt eine Handlungsalternative nach günstigstem Ergebnis, das eintreten kann, und wählt die Alternative mit dem besten Ergebnis im günstigsten Fall.

Beide Regeln haben deutlich bemerkbare Schwächen und daher gibt es eine Reihe von Modellen mit Kompromissen.

Ein 100%ig sicheres Gefühl ist nicht erforderlich (1000%ig gibt es nicht wirklich und alles über 100% ist ein Tippfehler oder eine Übertreibung zu rhetorischen Zwecken). Wo der freie menschliche Wille beteiligt ist, sind keine völlig sicheren Vorhersagen möglich.

Menschen sind nicht vollkommen und können sich irren. Möglich und bei wichtigen Entscheidungen mit langfristigen Auswirkungen ratsam ist eine sorgfältige Abwägung, Einsatz von Klugheit und Phantasie, genaue Beobachtung, Sammeln der relevanten Informationen und gründliches Nachdenken. Eine Blickverengung sollte vermieden werden. Dabei können Sichtweisen und Ratschläge anderer Personen helfen, auch ohne diese einfach zu übernehmen.

Sie haben Recht, wir können sicher sein. Doch diese Gewissheit ist trügerisch. Bei der dreiwertigen Logik ist die "Unsicherheit" begleitend. Logik ist Formalismus. Ist die Sicherheit der Logik gerechtfertigt?

0
@deewee

Gerechtfertigt ist sie, wenn sie Denknotwendigkeiten betrifft.

0
eher weniger

ja sicher. Ich bin mir auch 100% sicher, das 1+1=2 ist :) ....

Also das war eig. eine blöde antwort :/ Damit will ich sagen. In Mathe und Naturwissenschaften ist man öfters 100% sicher. Bei entscheidungen, handlungen und planungen kann man aber nie 100% sicher sein. Sogar wenn ich einkaufen gehe kann ich mir nie 100% sicher sein, das ich wieder un­ver­sehrt nach Hause zurück komme. Vielleicht werde ich von einem Bus überfahren oder bekomme pltözlich einen Herzstillstand !! :O

Für Prognosen für die Zukunft bleibt auch nach sorgfältigem Abwägen eine objektive Unsicherheit bestehen, da man ja die Bedingungen für die Zukunft nicht kennt. Aber ich denke, es ist wichtig, nicht in die Zukunft sehen zu wollen, sondern zu wissen, was man will. Aber auch das ist nicht so einfach. Gesteh Dir zu, mal einen Fehler zu machen, dann erscheint das 1000%-ige gar nicht so notwendig!

Was möchtest Du wissen?