Kann man psychische Krankheiten heilen?

7 Antworten

Natürlich kann man das heilen.

Allerdings kann man nicht sagen, dass jeder psychisch Kranke i-wann geheilt sein wird. Psychische Krankheiten sind viel komplexer. Manche Erkrankungen wie zum Beispiel die Depression sind tückisch. Man kann sie bekämpfen, in Therapie gehen und i-wann ist es vielleicht wieder "gut". Trotzdem kann man Rückfälle erleiden oder man ist nie vollständig gesund.

Es kommt auch auf den Menschen an und in welchem Stadium man die Krankheit behandeln lässt. Als Faustregel lässt es sich gut sagen: Je eher man die Krankheit behandelt, desto besser kann man sie behandeln. Wenn man schon jahrelang mit einem Problem zu kämpfen hat und sich immer mehr angestaut hat, dann ist es natürlich logisch, dass man dann einen größeren Berg an vielen kleinen Baustellen hat und das auf- und zu verarbeiten dauert natürlich :)

LG :)

P.S.: Falls es um dich geht: Sei geduldig, suche dir Hilfe und wenn du sie schon hast, dann arbeite aktiv mit und dann wird das schon :) Dauert zwar, aber es wird besser!

Es kommt drauf an, was du unter Heilen verstehst.

Manche Laien meinen, dass, wenn man nur die Ursache kennt, die seel. Probleme weg sind. So ähnlich wie es mit manchen mediz. Erkrankungen der Fall ist. Ursache erkannt, Ursache beseitigt, Mensch wieder gesund.

So läuft das leider im Seelischen nicht. Die Ursachen liegen ja sehr oft in der Vergangenheit des Patienten - Trauma, frühe Störungen etc... - und man kann nicht in die Vergangenheit reisen, um dies dann rückgängig zu machen. Seelische Narben bleiben immer. Aber durch die Therapie kann der Mensch lernen, damit so umzugehen, dass er im Leben nicht allzu sehr beeinträchtigt ist und in der Lage ist, ein glückliches Leben zu führen.

Eine Ausnahme dürften die einfachen Phobien sein. Spinnenphobie, Schlangenphobie . etc.. Diese einfachen Phobien kann man durch eine gute Verhaltenstherapie wirklich heilen.



Einige psychische Erkrankungen lassen sich mit Therapie und Medikamenten manchmal so weit in den Griff bekommen, dass man diesen Zustand als "geheilt" betrachten könnte.

Aber auch unter psychischen Krankheitsbildern gibt es welche, die chronisch sein können und niemals wirklich wieder geheilt werden können.

Die Antwort ist: Ja.

Das Gehirn ist zu unglaublichen Leistungen fähig. Allerdings liegen psychische Krankheiten tief im Unterbewusstsein, und das gilt es mit dem winzig klein Bewusstsein umzuprogrammieren. Doch genau wie psychische Krankheiten eine Abwärtsspirale sein können, kann man sich durch positive Impulse in eine Aufwärtsspirale begeben. 

Das größte Problem liegt darin, dass wir nicht daran glauben, uns könne es jemals besser gehen. Daran zu glauben und damit sogar bis in alle Ecken des eigenen Unterbewusstseins vorzudringen ist aber schwer, wenn nicht gar unmöglich, und doch theoretisch(!) machbar. Denn psychische Erkrankung haben die Eigenschaft, uns von dem Gegenteil zu überzeugen.

Ich war 1 1/2 Jahre schlimm depressiv, und betrachte mich mittlerweile als geheilt.

0
@Demescape

Nun, das ist toll, dass man Dir helfen konnte.

Ich bin seit über 30 Jahren bipolar affektiv gestört (Gehirnstoffwechselerkrankung), wurde erst vor einem Jahr diesbezüglich diagnostiziert und werde als chronisch erkrankt eingestuft.

Chronische BAS ist so gut wie unheilbar.

0

Handlungsunfähig während Depression - normal?

ist es normal , dass man nach chronischen Depressionen und angststörung irgendwann wie gelähmt wird und einfach irgendwie nichts mehr wirklich unternimmt ? Alles wird egal und man ist zu schwach für alles aufeinmal bzw energielos und hat keine Kraft mehr ? Gehört das zur Depression ? Auch dieses gelähmte in 1. Linie?

das man es nicht mal schafft erneut in Therapie zu kommen bzw sogar das ist Zuviel Nen Therapeuten zu suchen ..?

...zur Frage

Können Medikamente psychische Erkrankungen HEILEN?

Hallo, Da ich mich sehr für psychische Krankheiten interessiere stellt sich für mich due frage ob Medikammente wie SSRIs oder sonstiges Krankheiten komplett heilen können oder ob sie nur zur Symptom-Unterdrückung hergenommen werden.

Mfg

...zur Frage

Beispiele für psychosomatische Krankheiten?

Kennt jemand psychosomatische Krankheiten oder psychische Krankheiten mit psychosomatischen Symptome?

...zur Frage

Innerer Schmerz ruft körperlichen Schmerz hervor?

Hallo ich weiß nicht mehr weiter. Mir ging es die letzten Monate schon sehr schlecht und ich dachte es kann eigentlich nicht schlimmer werden.

Doch nun bin ich seit ein paar Stunden eigentlich durchgehend am weinen, bzw Tränen laufen mir übers Gesicht denn zum richtig weinen fehlt mir einfach die Kraft.

Es ist ein misch masch aus innerer Leere und Trauer die ich empfinde :/.

Nun ist aber mein Problem das ich auch körperliche Beschwerden habe. Mir ist schlecht, habe das Gefühl ich könnte mich übergeben und ich hab Kopfschmerzen und ein Druck Gefühl im Bauch.

Ich will dieses Gefühl loswerden, versuche an irgendwas zu denken, was mich glücklich machen könnte, doch momentan gibt es da einfach nichts.

Icj frag mich auch wie meine Zukunft werden soll, denn seit ich 14 bin ist mein Leben eigentlich eine reinste Qual.

Viele Therapien hab ich auch schon hinter mir, erfolglos.

Depressionen wurden mir nie diagnostiziert, damit hatte ich wenn nur kurze Phasen Probleme. Ich war wegen anderer Probleme in Therapie.

Doch ich habe mittlerweile leider das Gefühl, dass die Depressionen mich jetzt auch eingeholt haben.

Wenn ich aufstehe, dann nur zum auf Toilette gehen, essen/trinken und duschen.

Es kostet mich allerdings auch Kraft und ich will wenn ich zum Bad gehe am liebsten gleich wieder liegen.

Ich bin erst 18 Jahre alt und weiß nicht weiter.

Ich hab auch das Gefühl viel zu Emotional und abhängig zu sein. Ich trauer meiner alten Beziehung nach und dies ist auch ein großer Bestandteil weswegen ich so traurig bin.

Ich war nur sehr kurz mit meiner ex zusammen. Und ich vermisse sie seit 3 Monaten so sehr. Und es wird nicht ansatzweise besser. Jeden Tag ist sie mein erster und letzter Gedanke.

Und gerade wo icj das schreibe wird mir auch schlecht, es tut nämlich einfach so weh ohne sie zu sein.

Ich frag mich wie es denn erst wird wenn bzw falls..ich jemals wen anders finde und wir jahrelang zusammen bleiben und es dann kaputt geht.

Ich glaube echt das ich mich dann umbringen würde. Wenn ich nach so ner kurzen Zeit nämlich schon so fertig bin, würde ich es nach jahrelanger Beziehung denke ich erst recht nicht verkraften.

Jetzt hab ich viel von meinen anderen Problemen geschildert doch eigentlich wollte ich nur eines wissen.

Wie kann man diesen schrecklichen Schmerz verlieren? Bzw betäuben, verlieren wird sowieso schwer...

...zur Frage

Sind psychische Krankheiten wirklich heilbar?

Kann man die wirklich heilen oder gewöhnt man sich nur an den Zustand?

...zur Frage

Kann man geistig behindert sein, sich schriftlich und sprachlich aber einigermaßen gut ausdrücken können?

Ich habe ein paar IQ-Tests gemacht und unterirdisch schlecht abgeschnitten, viele wissen auch, dass ich nicht gerade der hellste bin. Ich bin ziemlich naiv, mache viele Fehler, vergesse vieles, kann sogar mit einer Anleitung keinen Schrank aufbauen , bin einfach zu nichts fähig, selbstständig werde ich wohl nie in meinem Leben werden vorausschauendes handeln und planen kann man bei mir ganz vergessen. Ich weiß eben um viele Sachen und Probleme, aber die wird man bei mir nicht mehr beseitigen können, keine Therapie, man kann mich sogar foltern und große Konsequenzen androhen, ich würde daraus nichts schnallen und nicht lernen. Ich bin in den Augen der meisten Menschen ein Nichtsnutz und ein Vollidiot, der noch am besten irgendwo alleine in der Wüste oder im sibirischen Wald ausgesetzt werden müsste. Ich bin das letzte vom Letzten.

. Diagnostiziert sind bei mir verschiedene psychische Krankheiten, Verdacht auf geistige Behinderung/Autismus habe ich auch schon gehabt, dem muss nachgegangen werden.

Wahrscheinlich denkt ihr euch, dass ich einfach nur ein verwöhntes Kind bin, dass eigentlich ganz normal im Kopf ist und das denken sich bestimmt viele wenn sie mich auf den ersten Blick sehen und flüchtig kennenlernen, aber ohne fremde Hilfe würde ich elendig verhungern, die Wohnung würde im Chaos verfallen, und ich würde Panik und Angst ohne Ende haben. Ich glaube sogar, dass das vielleicht irgendwann eintreten wird, vielleicht auch nicht. Dass ich irgendwann obdachlos werde und elendig verrecken werde schätze ich bei mir auf 70-80%. Ich hoffe aber bei mir wirklich auf Sterbehilfe, auch damit ich nicht dem Staat wegen meines Pflegebedarfs zur Last falle und ungeheure Kosten verursache. Aber die Sache ist auch wieder die, dass auch wenn ich dem Staat zur Last fallen werde wiederum andere an mir verdienen werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?