Kann man ohne Ausbildung mit Abschluss Bundestagsabgeordnete(r) werden?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bundestagsabgeordneter kannst du z.B. gut mit nepotismus (Familienbeeinflussung bzw. gutes Standing) werden. Gerne macht man sich in der Politik auch gegenseitig gefallen machen, was zu networking führt und du ggf. durch gute connection dann an höhere Politik kommst. Wenn du dich dann noch von Lobbyisten beinflussen lässt bei deinen Wahlen, hast du gute Chancen, hoher Politiker zu werden.

Wenn du aber für deine Umwelt gutes machen möchtest, empfehle ich, kein Politiker zu werden, sondern z.B. Anarchist. https://anarchistischebibliothek.org/library/crimethinc-fur-unser-leben-kampfen

Witzig, gewaltfreie Anarchie... klingt nicht mal verkehrt! Manchmal fragt man sich tatsächlich, ob ohne Zutun der Politikerkaste die Dinge nicht sogar besser laufen würden!?

0
@Akaitori

Gewaltfreiheit ist mindestens so lange möglich, wie ein konstruktiver Dialog mit ganzheitlich ausgewogenen Veränderungsmöglichkeiten stattfindet.

Der nahezu blinde Aktionismus der aktuellen Politik und die damit verbundene Doktrin, der jeweils Regierungsverantwortliche habe automatisch Recht, führen allerdings zu einigem Frust bei Menschen, die dem Gemeinwohl dienen wollen - auch ohne Amtseid!

Ich zum Beispiel lebe zeitweise in der Schweiz und auch wenn dort nicht alles zum Besten steht, so beobachte ich, dass die Schweizer politisch im Allgemeinen sehr interessiert und informiert sind, da sie über wichtige Entscheidungen durch die direkte Demokratie und Volksbefragungen mitentscheiden!

In der sogenannten deutschen Demokratie findet Mitentscheidung nur alle vier Jahre statt, wenn sich die Parteien strecken und recken und sich bemühen Wahlversprechen zu machen, um so Stimmen für ihre Wahl zu gewinnen. Wahlversprechen werden dann entweder durch sehr bunte Koalitionen aufgeweicht oder gar komplett über Bord geworfen!

Hier muss man sich fragen, wie viel Sinn reden im Dialog macht!? Die Hoffnung stirbt zuletzt?

0

Bundestagsabgeordnete werden gewählt. Um überhaupt in die Lage zu kommen gewählt zu werden (d.h. von einer Partei als Kandidat oder Kandidatin aufgestellt zu werden) ist meist jahrelange politische Arbeit (und ja das ist Arbeit) erforderlich, sprich Berufserfahrung.

In welchem Gesetz ist eigentlich festgelegt das Abgeordnete des Bundestages vereidigt werden? Bestimmt ist es nur Nachlässigkeit dass diese nicht ganz unwichtige Information im Wikiartikel

https://de.wikipedia.org/wiki/Abgeordneteneid

fehlt...

Meine Frage war und ist eher sarkastischer Natur und ja, es gibt sicher Politiker mit vorausgehenden beruflich passenden Erfahrungen.

Und selbstverständlich werden Abgeordnete "irgendwie" gewählt und selbstverständlich wird nicht jeder Politiker/Abgeordnete vereidigt. Dennoch gelangen zu viele in vereidigte Positionen, die später überraschend selbstsüchtige Allüren an den Tag legen, die die Volksnähe vermissen lassen!

0

Joschka Fischer hat meines Wissens nicht einmal die Mittlere Reife in der Tasche, wurde indes Außenminister sowie Vizekanzler. Man kann auch ohne formale Bildung was werden, keine Frage. Jedoch sind sehr viele Abgeordnete Hochschulabsolventen, darunter gibt es viele Juristen. Macht auch Sinn.

D'accord, siehe mein Kommentar weiter oben. Im Grunde soll meine Frage nur eine sarkastische Umschreibung der politischen Notsituation darstellen! Leider hat die gemachte Erfahrung der vergangenen Jahrzehnte gezeigt, dass Politik verknüpft mit Lobbyarbeit selten in die richtige Richtung weisen!

0

Also, die Wählbarkeit ist nicht an Abschlüsse oder Schulbildung gebunden.

Da aber der Wahlkampf zum großen Teil selbst finanziert werden muss, möchte schon ein gewisses Maß an Vermögen vorhanden sein, was als Putzfrau oder Paketfahrer eher unwahrscheinlich ist

Der Wahlkampf wird zum größten Teil von der Partei für die man kandidiert finanziert. Allerdings ist natürlich die Herausforderung überhaupt an eiine Kandidatur zu kommen.

2

Siehe Amerika... Trump

0

Siehe Amerika... Trump

0

Ja, auch wenn das i.d.R. die Ausnahme ist.

Der ehemalige Bundesaußenminister Fischer z.B. besass keinen beruflichen Abschluss.

Er brach seine Schule ( 10.Kl.) und Ausbildung (Fotograf)ab und wurde später Parteivorsitzender der Grünen, Bundestagsabgeordneter, Umweltminister und schließlich Bundesaußenminister und Vizekanzler.

Der geleistete Amtseid gilt für die Zeit des Amtes.

Korrekt! Zu genau für den Gehalt von Sarkasmus meiner Frage :)

0

Was möchtest Du wissen?