Kann man Laminat auf Holz Dielen legen?

13 Antworten

Bevor der Untergrund nicht grade und gklatt ist, kannst du keinen anderen Boden verlegen. Ich würde ja imme den echten Holzboden freilegen, befestigen, abschleifen und lackieren. Das ist weniger Arbeit als das verlegen von OSB Platten, um darauf dann das laminat zu legen.

Es kommt ganz auf die Unebenheiten an.Unter das Laminat kommt ja eine recht dünne Untergrundausgleichfolie aus Schaumstoff oder so.Sie gleicht aber nur geringe Höhenunterschiede aus.Die Holzdielen sollten sowieso mit Schrauben extra nochmal befestigt werden-wegen der evtl .Quietschgeräusche.Manche lassen Auslegware oder PVC-Belag einfach drunter und legen dann die Schaumstofffolie auf den PVC-Belag.Ich würde mich im Baumarkt nochmal erkundigen.Es hat ja keinen Zweck, wenn man sich einen Haufen Mühe macht und am Ende sich das Laminat verschiebt , wackelt und quietscht.

Hallo jisrayli. 1. Mit Trittschalldämmung kann man keine Unebenheiten ausgleichen! 2. Bei Laminat ist immer ein ebener, glatter Untergrund wichtig ! Da macht es keinen Unterschied für welche Art des Laminat du dich entscheidest.

Wenn eine Diele quietscht, Nägel der Betreffenden ziehen und neu vernageln. Dies auch mit den angrenzenden machen. Sind dann immer noch Geräusche, so ist die Unterkonstruktion (Balken) nicht mehr in Ordnung !

Preiswerteste Variante ist mit Spanplatten abdecken und diese bei Nut und Feder verkleben ... darunter eine Folie. Professionell wäre ein Verlegevlies+Ausgleich. Für was du dich auch entscheidest, so empfehle ich dir einen Fachmann zu Rate zu ziehen der auch vor Ort eine Entscheidung treffen kann.

Gruß.

Auf jeden Fall musst Du einen Ausgleich schaffen. D. h. Filz oder Kork (ähnliches) drunterlegen. Darauf kannst Du dann Laminat verlegen.

Um die Geräusche abzustellen musst du erst einmal den Dielenboden überarbeiten, da hilft dir ein neuer Belag nicht weiter. Es sind alle losen Bretter wieder an der Unterkonstruktion festzuschrauben bzw. zu nageln. Das ist ein Stück Arbeit.

Dann stellt sich die Frage wieviel Aufbauhöhe du für den Unterbau zur Verfügung hast.

Bei einem extrem unebenen Boden würde ich anstatt mit Platten-oder Rollenware lieber mit Perliten ausgleichen, aber dann sind wir schnell bei einem Gesamtaufbau von 20-25 mm. Dann passt keine Türe mehr und zu den anderen Räumen gibt es eine Stufe.

Mit den dünnen Schaumfolien oder Weichfaserplatten aus dem Baumarkt bekommst du wenig Unebenheiten ausgeglichen und das Laminat würde teilweise hohl liegen. Das macht es nicht lange mit und die Fugen gehen auf.

Am Sinnvollsten wäre es wahrscheinlich den Dielenboden plan zu schleifen. Und wenn man das schon tut, stellt sich wirklich die Frage, ob man ihn nicht gleich erhält und neu versiegelt. Dann hat man wieder für viele Jahre Freude.

Sprich doch mal mit deinem Vermieter darüber.

Was möchtest Du wissen?