Kann man im Testament rein schreiben wie die Beerdigung ablaufen soll?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

ich empfehle dir, deine Wünsche für ds Begräbnis NEBEN dem Testament aufzubewahren mit möglichst konkreten Angaben. Begriffe wie "normal" müssen interpretiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst du tun, jedoch gehört es nicht in ein Testament da dieses oft erst nach der Beerdigung geöffnet wird. Auch hat es nicht mit deinem letzten Willen zur Verteilung deines Eigentumes zu tun. Es ist eine Willenserklärung zum Ablauf deiner Beerdigung.

Du kannst diesen Willen als Bitte schriftlich niederlegen und einer Person deines Vertrauens mit der Anweisung "nach Ableben umgehend zu öffnen Bestattungswillen" übergeben.

Oder du besprichst es in einer ruhigen Minute in deinem Umfeld......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, bloß nicht!

Das Testament wird in der Tat in der Regel "eröffnet", wenn die Beerdigung lange vorbei ist.


Also: Bestatter suchen und diese Fragen mit ihm besprechen und schriftlich fest legen. Wenn Du das Gefühl hast, dass er nicht der Richtige für Deine Wünsche ist, dann such Dir einen anderen.

Aber er kann Dir auch Preise sagen, was Deine Wünsche kosten können.

Und wenn Du nicht genug Geld hast, damit diese Wünsche aus Deinem Erbe bezahlt werden können (oder damit Du das nötige Geld in einen Treuhandvertrag mit dem Bestattungsunternehmen abschließen und einzahlen kannst) oder Deine bestattungspflichtigen Angehörigen das Geld nicht locker machen können oder wollen, hast Du ein Problem. Dann schlagen sie alle Dein Erbe aus, halten die Füße still und im schlimmsten Falle bekommst Du eine Beerdigung durch das Ordnungsamt. Und die werden sich dann nicht nach Deinen Wünschen richten.

Hilfreich ist auch, sich mal verschiedene Beerdigungen anzuschauen und aufzuschreiben, was Dir gefällt und was Du unbedingt vermeiden möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du das Testament beim Amtsgericht hinterlegst, kann es sein, dass du längst unter der Erde bist, bis das Testament den Erben zugeschickt wird.

Darum empfehle ich dir, den Wunschablauf deiner Beerdigung einfach schriftlich niederzulegen und in deiner Nachttischschublade oder bei deinen Versicherungspapiere zu hinterlegen. Dort findet es jemand und warum sollten der sich deinen Wünschen widersetzen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das kannst du alles selbst bestimmen. Zur Sicherheit würde ich das Testament notariell bestätigen lassen, auch wenn es für ein handgeschriebenes Testament nicht nötig ist. ebenso kannst du die Erben mit entsprechendem Anteil des Erbes festlegen. Am Pflichtanteil kannst du aber nahezu nichts ändern, außer die Erben haben dir einen triftigen Grund dafür geliefert (such bei Google mal nach Erbrecht / Erbe Pflichtanteil).

Vor 4 Jahren musste ich meine Mutter beerdigen lassen. Da sie kein Testament hinterlassen hatte (war auch nicht nötig, da meine Schwester und ich ehrlich miteinander umgehen), wurden wir im Beerdigungsinstitut nach der Art der Bestattung gefragt (ebenfalls Feuerbestattung) und von der Pfarrerin nach dem Musikwunsch. Man kann also alles selbst bestimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na klar kannst Du das reinschreiben. Aber vergiss nicht, es alle Jahre mal anzupassen. Deine Vorstellungen werden sich sicher ändern im Laufe der Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wünsche zur Beerdigung ins Testament zu schreiben, macht keinen Sinn. Wenn das Testament eröffnet wird, bist du längst unter der Erde.

Besprich das Thema am besten mit deinen Angehörigen. Alternativ bieten dir manche Bestattungsunternehmen auch "Vorsorge" an, sprich: dort kannst du heute schon festlegen (allerdings gegen Vorkasse!), wie deine Beerdigung aussehen soll. Du solltest dabei aber bedenken, dass sich womöglich nicht jeder Wunsch erfüllen lässt. Z.B. erlaubt nicht jeder Pfarrer, dass in der Kirche - wie du das nanntest - "normale Lieder" gespielt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusmaritimus
07.08.2016, 12:32

In einer Friedhofskapelle gilt kein Kirchenrecht.....

0

ja, das kannst du tun. aber es sollte genügend geld vorhanden sein, um deine wünsche für eine beerdigung abzudecken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich sage jetzt mal so meine beste Freundin hat sich ungebraucht vor zwei Jahren und hat auch vorher etwas hinterlassen wie sie beerdigt werden möchte , die lesen das Testament bestimmt auch vor deiner Beerdigung aber villeicht solltest du darüber noch nicht nachdenken du bist immerhin gerade mal 18

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die gesetzliche Erbfolge kannst du nicht ändern. Sie ist gesetzlich. Du kannst in dein Testament schreiben, was du willst, ob es umgesetzt wird, ist eine andere Frage. Aber die Bestattungsart wird eigentlich immer berücksichtigt, es sei denn, der Tote hat kein Geld und die Angehörigen wählen eine andere billigere Bestattungsform. Verbrennen und Urne ist billiger als Wahlgrab. Da hast du Glück :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nachdenklich30
10.08.2016, 03:02

Die Bestattungspflicht hat mit dem Erbe und der Erbfolge erst mal gar nichts zu tun. Und auch nicht mit Verabredungen, die man mit seinem Bestatter trifft und ggf. schon mal - abgesichert durch die Treuhand - bezahlt.

0

Du kannst in dein Testament reinschreiben, was du willst. Allerdings sind in manchen Dingen die Erben nicht verpflichtet, sich daran zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?