Kann man einfach so zum Psychiater/ Psychologen gehn?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hier geht einiges durcheinander in der Frage und auch in den Antworten. Also erstmal: Ein Psychiater ist ein Arzt und für schwere psychische Störungen zuständig. Er verschreibt Medikamente und macht in der Regel keine Psychotherapie. Ein Psychologe hat Psychologie studiert und macht auch nicht unbedingt Therapie.

Für ein "Problem" seit Deiner Kindheit ist ein Psychotherapeut zuständig, der Arzt sein kann (ärztlicher Psychotherapeut) oder Psychologe (psych. Psychotherapeut), jeweils mit Zusatzausbildung. Wenn Du unter 18 Jahren bist, ist für Dich ein Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut zuständig.

Bevor Du da hingehst, brauchst Du erst einen Termin (keine Überweisung, wie FredQ richtig schreibt), was recht langwierig sein kann - also Geduld. Den Hausarzt kannst Du vorher einschalten, musst es aber nicht.

Allerdings: Wenn eine Therapie beantragt wird, muss ein Arzt (Hausarzt, Gynäkologe o.ä.) einen Konsiliarbericht ausfüllen, damit die Krankenkasse das genehmigt.

Noch Fragen?

Ach ja: Angst musst Du keine haben beim Psychotherapeuten ...

Danke für die gute Antwort!!! :) Ich bin 18, also könnte ich noch zu nem Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut? Was ist ein Konsiliarbericht?

1
@Nessi2295

Warum sollte in dem Fall ein Gynäkologe einen Konsiliarbericht ausstellen? Zumal schreiben auch die meisten psychologischen Psychotherapeuten einen Konsiliarbereicht vom Psychiater vor.

Ein Psychiater ist ein Arzt und für schwere psychische Störungen zuständig.

Ein Psychiater ist für alle psychischen Störungsbilder zuständig, der Schweregrad ist hier nicht ausschlaggebend.

Er verschreibt Medikamente und macht in der Regel keine Psychotherapie.

Auch Psychiater bieten Psychotherapie an aber das ist nicht die Regel.

@Nessi2295: Ein Konsiliarbericht bescheinigt die Behandlungsbedürftigkeit für einen Psychotherapeuten und schließt für dein Erkrankungsbild mögliche körperliche Ursachen aus.

2
@Ostsee1982

"Ein Konsiliarbericht bescheinigt die Behandlungsbedürftigkeit für einen Psychotherapeuten"

Nein, der Psychotherapeut entscheidet die Behandlungsbedürftigkeit eines Patienten seit 1999 selbst. Der Konsiliarbericht ist da, um zu gewährleisten, dass es keine medizinischen Ausschlussgründe für eine Psychotherapie gibt. Außerdem beschreibt der Arzt, wie er die Symptomatik des Patienten beurteilt.

1
@Ostsee1982

"Warum sollte in dem Fall ein Gynäkologe einen Konsiliarbericht ausstellen? Zumal schreiben auch die meisten psychologischen Psychotherapeuten einen Konsiliarbereicht vom Psychiater vor."

Den Konsiliarbericht kann jeder niedergelassene Arzt ausfüllen, also in der Regel der Hausarzt, aber (je nach Thema) auch z.B. der Gynäkologe, ein Internist usw. oder ein Psychiater, wenn man dort in Behandlung ist. Der Psychotherapeut schreibt da normalerweise nichts vor, sondern spricht mit dem Patienten nach dem Erstgespräch oder den probatorischen Sitzungen ab, zu welchem Arzt dieser sinnvollerweise geht.

0

ich finde das nicht schlimm und würde dir dazu raten. wie feldown schon gesagt hat, es machen mittlerweile sehr viele und geben einen neuen mut, motivation und man lernt sich selbst anzunehmen :) ich finde die psyche ist mit der körperlichen auffassung gleichzustellen und ein psychotherapeut ist eben sogesehen auch ein arzt, aber einer, der durch reden seelisch heilen und helfen kann :)

alles liebe und viel glück :)

Danke :)

0

Früher war eine Überweisung von Hausarzt o. ä. nötig, heute ist das nicht mehr der Fall.

Du kannst zu einem Therapeuten / einer Therapeutin o. ä. Deiner Wahl (und Deines Vertrauens!) gehen. Der / die wird mit Dir erst einige (bis zu 5) "probatorische Sitzungen" halten, danach muss er / sie gegenüber der Krankenkasse die weitere Therapie beantragen und dabei begründen und erklären, warum eine Therapie notwendig und sinnvoll ist.

Die probatorischen Sitzungen sind für Dich kostenlos. Sollte die Krankenkasse die weitere Behandlung ablehnen, kannst Du natürlich auch auf eigene Kosten weiter hingehen - allerdings musst Du meines Wissens um die 50 Euro (wenn nicht mehr) pro Sitzung (meist 50 min) einkalkulieren.

Du kannst entweder zum Hausarzt gehen und dir ein “Rezept“ schreiben lassen . Wenn du schon Volljährig bist kann es sein das es dann Nix kostet. Gehst du so hin dann kostet das sicherlich was aber das würde auch gehen . Und wenn du denen sagst die sollen das nicht dem Hausarzt sagen , machen sie das nicht weil die Schweigepflicht haben. Geht hin hab keine Angst

Überweisung, nicht Rezept. Rezept ist "Verschreibung eines Medikaments".

0

Geh hin und frag nach nem Termin, Du kannst ihm wenn du willst von deiner letzetn Zugfahrt erzählen. Viele gehen zum reden hin.

Versuch einfach locker zu bleiben und dein Problem ein wenig zu erklären oder deine gefühle deswegen oder sonstwas. Er/sie hört dir zu und sagt was er/sie davon hält und gib tipps etc

Ruf einfach an, erkläre dein Problem in Ansätzen. Er gibt dir einen Termin. Wie es ist? Wenn der Psychologe gut ist, ist es ein nettes Gespräch.

Dein Hausarzt kann dir eine Überweisung geben. In der Regel stellt sich keine krankenkasse quer.

Eine Überweisung ist nicht nötig. Man kann bei einem Psychiater ganz normal mit seiner Gesundheistkarte einen Termin vereinbaren.

0

Ja du kannst "einfach so" zum Psychologen gehen ABER die Krankenkasse wird nichts zahlen und mal so unter uns Psychologen sind keine armen Menschen xP

Wenn das "Problem" medizinisch behandelt werden muss wird auf jeden Fall der Hausarzt beigezogen. Bei irgendwas wie z.B emotionalem Stress würde ich mal sagen nein.

und mal so unter uns Psychologen sind keine armen Menschen

Du irrst oder kennst du den Kontostand sovieler Psychologen um das zu beurteilen?

1

Wieso nicht und was soll daran so schlimm sein, mittlerweile geht min. jeder 3-4 zu jemandem mit dem er proffessionel reden kann um sein Leben besser in den Griff zu bekommen, damit bist du noch lange nicht gestört oder ähnliches, du musst dich aber mit ihm/ihr verstehen ansonsten bringt dir das auch nichts wenn du da an irgendjemand gerätst.

zuerst zum hausarzt, überweisung holen und erst dann zum psychiater. den termin kannst du vorher machen, lange wartezeiten sind üblich

Eine Überweisung ist nicht notwendig. Man kann direkt einen Termin bei einem Psychiater machen.

0

Nein,so einfach ist das nicht.Denn wenn du dich selbst anmeldest bei einem Psychater,wird das teuer.Lasse dich von Deinem Hausarzt überweisen.Aber!Ein Psychater hört dir nur zu und labert dich voll mit Ratschlägen.Such dir einen freund,dem du dein Problem bereden kannst.Oder Deine Mam,Deine Grossmutter,die hat Lebenserfahrung ,die hören dir auch zu und geben gute Ratschläge und es kostet nix.

Das ist eine Menge Blödsinn den du da schreibst. Man kann mit seiner Gesundheitskarte einfach einen Termin bei einem Psychiater vereinbaren. Die Kosten werden von jeder Kasse übernommen. Eine Überweisung ist nicht notwendig.

Wenn du keine konstruktiven Ratschläge ("Ein Psychater hört dir nur zu und labert dich voll mit Ratschlägen") geben kannst, sag besser gar nichts. Der einzige der hier "mit (hirnlosen) Ratschlägen volllabert" bist du.

2

Es ist da ganz gechillt, meine Schule hat einen eigenen Psychologen und es macht Spaß dahin zu gehen

also imprinzip ja. ich muss auch immer zur psychologin. naja kp was das kostet aber wenn es so schlimm ist wie bei mir dann geht das einfach und schnell. Lg lordLPP

Hi, deine Frage wurde nicht wirklich richtig beantwortet. Sorry aber deine "Hilfsreichste Antwort" ist im Ansatz o.k. aber nicht ganz zutreffend (Halbwissen).

Hi :) Wieso meinst du? Kannst du mir dann ne Antwort geben? Lg

0
@Nessi2295

Sorry hab das nicht richtig gelesen (schreibe jeden das er genau lesen soll bevor er schreibt) und hab den gleichen Fehler gemacht. Die Antwort war echt super. Aus Erfahrung kann ich dir nur sagen das es auch hilft zu schreiben (Tagebuch). Ich hab auch gedacht was für eine blöde Idee aber es funktioniert. Ist eine Möglichkeit die du versuchen solltest da sie sehr oft funktioniert. Je nach dem wie schlimm es ist. Schreibe dir einfach mal mein Beispiel in kurzer Fassung. Er war damals 6 Jahre alt als er von der Schule nach hause kahm und seine Mutter tot auf ner Trage liegen sah.Er hat es mindestens 12 Jahre verdrängt.Irgendwann muss man sich aber damit auseinandersetzen. Ich glaube wer er ist weisst du.

0

Was möchtest Du wissen?