Kann man einen Repeater repeaten?

4 Antworten

Hi Scepp!

Das Problem bei den Repeatern ist ja dann immer die Geschwindigkeit! Auch wenn der Apple Access Point 5GHz Bänder unterstützt (da hab ich mich nicht informiert) wirst du dann im Keller wahrscheinlich nur noch ein seeeeehr kleines Signal haben(weil ja 2 Decken dazwischen sind). Dann geht die Übertragungsrate voll in die Knie. Bei den "normalen" 2,4GHz hast du nach IEEE 802.11a/b/g/n nicht so hohe Datenraten obwohl die Signalstärke besser sein sollte.

Soweit ich das System von ExpressWay verstanden habe, nutzt es immer das jeweils nicht genutzte Frequenzband (2,4 oder 5GHz) für die Verbindung zum in deinem Fall dem Apple Access Point. Also ist das oben erläuterte System nicht vom Tisch!

Ein Kabel würde alle Probleme lösen! Einfach zwei Löcher bohren, CAT7 Kabel durch, Datendosen installieren, Geräte anstecken, FUNKTIONIERT!!!!

Bei Lan Kabel Repeather ist das möglich ,nennt sich dort Kaskadieren. Damit sind Längen von bis zu 10Km pro Kabel und mehr Möglich. Bei Wlan sollte man das Tunlichst Vermeiden ,es sei denn man will gleich die gesamte Nachbarschaft am Internet Teilhaben lassen. Denn mit jedem Repeather im Wlan erhöht sich die Reichweite wo andere Mithören können ,Die Daten aufzeichnen und mit Tools wie Kismet oder Aircrack dann auch Knacken können . Wenn dann im Dark net eines Tages dein Facebook Account dessen Zugangsdaten zu finden sind weist ,warum wo der dumme dann zu finden ist (du selbst). Am Besten ein Kabel Verlegen ,auch wenn es noch so aufwendig ist. Man kann auch Kabel unter Sockelleisten verlegen und es gibt auch Möglichkeiten entsprechenden Kabelkanal so zu verlegen das es gut und Sauber aussieht oder man es so nicht sieht. Es gibt sooo Viele Möglichkeiten die ein Nutzen von WLan verzichtbar machen.

Ich hab mal vor Jahren auf einem Bauernhof eine Netzwerkverbindung Bauen müssen zwischen Bauernhaus und Melkstall der etwas Abseits vom Hof stand. Jeden Morgen fuhr der Bauer mit dem Traktor dahin das war ne Strecke von 5 Km. Gott sei Dank stand sein Hof und Melkstall auf dem Grundstück was Ihm gehörte. also haben wir nen Graben Gezogen (2 Meter Tief) mElkstall und Bauernhof verbunden . Leerohr Verlegt. Banderole drauf und eine Schicht Sand drüber. Rest wieder mit der ausgegrabenen Erde zugemacht. Ich hab damals eine Glasfaser Leitung reingezogen (LWL). Entsprechenden Adapter von LWL auf Kabel im Stall und im Bauernhaus angebracht. Vorher hatte er Wlan gehabt nur das wurde ständig gestört weil die Nachbarn mit WLan aktiv waren . Seit dem hat er keine Probleme mehr ,kann die aktuellen Daten vom Melkstall jederzeit auf seinem PC im Bauernhaus Abrufen und eintragen. Zugegeben das es Aufwendig war und ich war damit 1 Woche mit dem Bauern zusammen damit Beschäftigt mussten einige Hindernisse Überwinden (Bach Überqueren , 2 Wanderwege durchkeuzen ,etc.)

Selbst heute will der Bauer es nicht mehr missen wollen das wir damals die Arbeit gemacht haben. Es war Ihm jeden Eurocent Wert gewesen.

Bezüglich der Frage in der Überschrift: Mit der MESH-Technologie sollte das kein Problem darstellen.

Allerdings bin ich überfragt, ob Dein Router und Deine Repeater diese relativ neue Technik beherrschen.

Hier ein paar grundlegende Infos dazu: https://www.heise.de/ix/heft/Engmaschig-3892758.html?artikelseite=&view=

Auch die MESH Technik ist auf langen Strecken Verlustbehaftet. Eine LWL Leitung oder ein Lan Kabel bei Strecken bis 2000 Meter sind die besten Möglichkeiten relativ ohne Verluste gute und schnelle Internet Verbindung haben zu wollen.

0
@Silberfan

Diese Aussage kann ich grundsätzlich (ganz fett!) unterstreichen.

Ich ging allerdings davon aus, dass WLAN eine Voraussetzung für den Fragesteller ist. Würde es um Neuausstattung gehen, dann hätte ich einen Blick auf die avm-Produkte mit MESH empfohlen, wo man LAN-Kabel, Powerline und WLAN inkl MESH schön kombinieren kann.... jedenfalls auf dem Papier - Praxiserfahrung habe ich leider nicht.

0

Ja aber das geht auf die geschwindigkeit je nerrepeater desdo langsamer das inet.

Was möchtest Du wissen?