Kann man einen Psychopathen an seinen Essgewohnheiten erkennen?

10 Antworten

Wie auch immer man darauf kommt, eine psychische Erkrankung anhand von Essgewohnheiten diagnostizieren zu können - nein, kann man nicht. Psychopathie, das völlige Fehlen von Empathie, hat ja damit nichts zu tun.

Möglicherweise lässt sich unter Psychopathen eine niedrigere Rate an Vegetariern feststellen, da mit dem völligen Fehlen von Empathie auch die ethnischen Gründe für Vegetarismus nicht da sein können - das ist aber auch nur eine Vermutung, die man stützen müsste.

Aber allgemein - nein, an Essgewohnheiten diagnostiziert man nicht mal so eine Persönlichkeitsstörung. Das wäre dann die klassische Küchentischpsychologie.

"ethnische Gründe"? Ich bin mir relativ sicher, dass du ethische Gründe meinst. :)

1

Dann bin ich auch einer, da ich meistens das gleiche esse. Dazu habe ich einen sozialen Beruf, damit ich immer Nachschub bekomme. Und wenn ich dann noch keinen Kaffee habe, wirds sehr gefährlich.

Nein, die Beurteilung Psychopath zu sein, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab.

LOL. Wenn´s um die Frühstücksgewohnheiten ginge, bestünde die halbe Bevölkerung von Deutschland aus Psychopathen.

Vielleicht bin ich ja auch einer und weiß es nicht. Denn ich frühstücke gern typisch Deutsch: Weiches Frühstücksei und Butterbrot/Brötchen mit Käse oder Wurst.

Also ich denke eher nicht, dass man Psychopathen an den Essgewohnheiten erkennt. Außer er erzählt dir, dass er gerne Gulasch aus menschlichem Wadenfleisch zubereitet. :)

Was möchtest Du wissen?