Kann man einen etwas kleineren Chihuahua von einem 'normalgroßen' Chihuahua decken lassen?

10 Antworten

Hallo,

grundsätzlich sollte überhaupt niemand Hunde vermehren, der erstens kein Züchter mit dem notwendigen Hintergrundwissen ist und zweitens niemals mit Hunden, die nicht entsprechend auf Erbkrankheiten und Gendefekte etc. untersucht worden sind.

Weiterhin ist es bei den Mini-Chihuahua ohnehin mit einem sehr großen Risiko behaftet, wenn sie Nachwuchs bekommen - bei der Geburt geht sehr häufig alles mögliche schief. Und ganz bestimmt dann, wenn ein größerer Rüde deckt!!! Das ist völlig unverantwortlich.

Auch ist ein Alter von 5 Jahren!!!! viel zu spät für den ersten Nachwuchs.

Wenn du deine Hündin also nicht in Lebensgefahr bringen willst und/oder mind. 1000 Euro für einen wahrscheinlichen Kaiserschnitt auf der Seite liegen hast  - dann lass diese unverantwortliche Vermehrerei bitte sein.

Das ist keine "Spielerei" und "süß" - sondern kostet Unmengen Geld, Zeit und Nerven - und bringt die Hündin und die zukünftigen Welpen in Lebensgefahr!!

Wenn dir das Leben deiner Hündin wichtig ist - dann lass es bleiben!

bitte  keine unkontrollierte hundevermehrung. gerade  diese  rasse  ist eh schon eine  qualzucht.  da  kommen die welpen  selten normal auf die welt ,weil  der gesamte körperbau  damit nicht mehr klar kommt.  und mal unabhänig   von der tatsache  ,dass wir  schon genügend  ungewollte   vermittlungshunde in den tierheimen haben ,  NEIN ,  man läßt  eine kleine  hündin nicht von einem großen rüden decken .die welpen   würden zu groß und  die mutter  würde bei der geburt   evtl. sogar  sterben . unabhänig  davon  ,wären das  dann keine  zuchttiere,sondern  mischlinge , die man  eben  nur zu billiggeld verkaufen könnte . da  aber  die tieräzrtliche  vorsorge sowohl  von der mutterhündin als auch  von den daraus entstehenden welpen sehr viel geld  kostet ( inkl. impfen )  macht man  ein verlustgeschäft .wenn die hündin -- was vorauszusehen wäre-- einen kaiserschnitt benötigt ,dann kostet  der   gute 1000,-€

alles in allem --   für die tiere  eine  doch große  quälerei ,die man als nachdenkender mensch  tunlichst lassen  sollte--vor allem  wenn du überlegst ,  dass du wohl so garkeine ahnung  von welpen aufzucht per hand hast .was nach einer kaiserschnittentbindung  so gut wie immer  der fall ist-- zumindest in  den ersten tage .

belaß e s-- gönn deiner hündin ein gutes ,  aber bestimmt eh nicht langes leben --OHNE  welpen !!!

Das ist auf vielen Ebenen eine blöde Idee.

1. Deine Hündin ist für einen 1. Wurf viel zu alt.

2. Chihuahuas neigen aufgrund ihrer geringen Körper- aber verhältnismäßig großen Kopfgröße eh zu Schwierigkeiten bei der Geburt.

3. Diese wären erhöht, wenn ein größerer Rüde eine kleinere Hündin deckt.

4. Selbst bei gleichgroßen Hunden ist es unverantwortlich, solche hochgezüchteten kleinen Kerle ohne Hintergrundwissen zu vermehren. Kranke Jungtiere, Totgeburten oder Nachwuchs mit Erbfehlern wär vorprogrammiert.

Kurz und gut: Laß es, im Interesse deines Hundes und des potentiellen Nachwuchses sowie im Interesse deines Geldbeutels, denn die oben genannten Probleme gehen mächtig ins Geld.

Was möchtest Du wissen?