Kann man eine normale Gitarre von linkshänder auf Rechtshänder umstellen lassen?

5 Antworten

Das liegt an der Bauweise. Es gibt Symetrische Gitarren, da reicht es die Saiten zu tauschen, allerdings weiss ich nicht wie sich das mit den Klangplättchem im Korpus verhält. Bei anderen Gitarren wird es schwieriger und von einem einfachen Gitarrenspieler wahrscheinlich nicht zu schaffen....am einfachsten ist es gleich eine Linkshänder zu kaufen. Die sind zwar etwas teurer, aber der Umbau dürfte die Mehrkosten übersteigen.


Neumondsdichter  03.07.2016, 22:19

An den Steg hab ich gar nicht gedacht. ja klar

0
Mediachaos  03.07.2016, 22:13

Leider nicht ganz. Der Sattel muss getauscht werden. Und der Steg ist oft schräg eingebaut. Der müsste dann genau gegengleich wiederum schräg angesetzt werden, weil die Intonation sonst beim Teufel ist. D.h., die Gitarre wird keine korrekten Töne mehr liefern, auch wenn sie richtig gestimmt ist. Außer bei leeren Saiten eben. Meist ist auch die Saitenlage bei den tiefen Saiten höher als bei den hohen Saiten. Das müsste auch angepasst werden. 
Western sind intern eigentlich nie symmetrisch aufgebaut. Höchstens ganz billige vielleicht.  

0

Im Regelfall gilt, je günstiger das Instrument, desto weniger Umbauten sind notwendig.

Einfache Gitarren legt man nicht großartig auf links oder rechts aus, da reichen dann kleine Anpassungen von Sattel- und Stegkerben; es geht hier sicher nicht um Martin, Gibson oder Taylor.

Erst bei teureren Modellen, versucht man die notwendigen Verstrebungen (Bracing) so auszulegen, dass die Decke optimal schwingen kann. "Schulgitarren" sind meist problemlos sowohl für Rechts- oder auch für Linkshänder tauglich.

Leider sind die meisten Antworten falsch.

Hier nochmal kurz als Zusammenfassung: 

Nein, das geht nicht. Zunächst muss der Sattel muss getauscht werden. Die Schlitze für die Saiten sind nämlich unterschiedlich stark. Manche Sättel haben sogar noch eine Längenkompensation, damit die Gitarre immer korrekt intoniert.

Der Steg ist oft schräg eingebaut. Das ist eine Kompensation für die Längenänderung der Saiten beim Greifen der Töne. Sorgt dafür, dass immer der Ton korrekt erklingt. Der müsste dann genau gegengleich wiederum schräg angesetzt werden, weil die Intonation sonst beim Teufel ist. D.h., die Gitarre wird keine korrekten Töne mehr liefern, auch wenn sie richtig gestimmt ist. Außer bei leeren Saiten eben. 

Meist ist auch die Saitenlage bei den tiefen Saiten höher als bei den hohen Saiten. Das müsste auch angepasst werden. 

Western sind intern eigentlich nie symmetrisch aufgebaut. Höchstens ganz billige vielleicht. Da ist einerseits immer der Steg schräg. Zusätzlich weist die Stegeinlage oft eine Korrektur für die H(B) Saite auf. 

Im Inneren ist die Bebalkung (Bracing) unsymmetrisch. Wenn man die Saiten tauscht, würden die Höhen dadurch zu leise, die Bässe zu laut. Zudem könnte es weitere unerwünschte Effekte geben wie etwa Resonanzen. 

Daneben würde eo eine Arbeit sicher 20 Arbeitsstunden oder mehr bedeuten. Dafür kannst Du locker eine passende Gitarre kaufen. 

Die Gitarre muss dafür umgebaut werden, gehe mit ihr zu einem Gitarrenbauer, der da kann dich da beraten.


OnkelSchorsch  03.07.2016, 20:56

Ach was, nein.

0
ButlerJames  03.07.2016, 21:15
@OnkelSchorsch

Ah, du bist der Typ, der sich in seiner Freizeit simple Antworten auf simple Fragen durchliest und sarkastische Kommentare abgibt.

0
Mediachaos  03.07.2016, 22:10
@ButlerJames

Leider ist es so, das dieser sarkastische Kommentator ein Kenner der Materie ist und auch noch Recht hat. Der Umbau ist bei Konzertgitarren theoretisch möglich. Der Aufwand übersteigt aber i.d.R. den Preis für eine neue Linkshänder Gitarre um ein Mehrfaches. 
Bei Western ist der Umbau gar nicht möglich, bzw ergäbe kein sinnvolles Ergebnis.

0
Mediachaos  04.07.2016, 09:58
@OnkelSchorsch

Stimmt. Ist aber aber eher selten. Die mir bekannten Gitarrenbauer arbeiten meist unsymmetrisch. Und wenn symmetrisch. Das ist eine Ryan. Dürfte bei knapp 20.000 USD liegen. Kevin Ryan macht aber sowieso alles anders als andere... Aber wie immer: Ausnahmen betätigen die Regel. Genau, wie es auch Konzertgitarren mit unsymmetrischem Innenaufbau gibt. 

Alleine für den Aufwand dieses Bracings kann man mehrere gute andere Gitarren kaufen. ;-)

Anyway... Du hast mir mit dem Bilc noch ein Argument GEGEN den Umbau gegeben: Gitarren mit Cut-Away - bei denen geht's logischerweise auch nicht. 

0

Schätze mal die Saiten halt in der anderen Reihenfolge wieder hinmachen. Ist doch zuviwl Aufwand kauf dir gleich ne neue


Neumondsdichter  03.07.2016, 21:05

naja, bei nem Saitenriss kauft man auch keine Neue. Saiten zu wechseln stellt niemanden vor eine unlösbare Aufgabe

0