kann man eine leseBrille dauerhaft tragen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Also meine Mutter hat seit einigen Tagen auch eine Lesebrille und wenn sie gerade nicht Liest,hat sie die einfach in den Haaren,so ist sie immer Griffbereit.Wenn sie sie gerade Gebraucht hat,lässt sie die auch mal Auf,weil sie keine Lust hat die wieder Wegzupacken :D.Dazu kommt,das sie ihre Brille auch eher Weit unten trägt,sodass sie drüber Hinweg schaut.So kann sie auch in Entfernungen schauen,ohne die Brille vorher abzusetzen.

P.S Die Antwort kam zwar etwas spät,hoffentlich War sie trotzdem Hilfreich :)

Die kannst du dauerhhaft tragen wenn das dir hilft. Normalerweise wird eine Lesebrille gebraucht, weil das Peoblem nur auf kurzen Entfernungen besteht und der Arm zum Lesen zu kurz wird, sozusagen.

eine Lesebrille kann man nicht dauerhaft tragen, da sie nur für den Nahbereich vorgesehen ist und der Schärfenbereich für die Ferne nicht vorhanden ist.

1

   @ steffi!nicht dauerhaft,nur wenn sie dauerhaft lesen möchte!!

0

Hallo belinea , bei deinen Werten würde ich dir empfehlen dir eine individuelle  Brille machen zu lassen. Eine lesehilfe (lesebrille im Supermarkt) ist massenware . Da die Stärke nicht an deine Augen angepasst ist , kann das deine Augen auf Dauer auch verschlechtern. 

Und eine Beratung und sehtest sind bei guten optikern auch kostenlos

MfG Nemesis

Das, was du dir da im Supermarkt gekauft hast,  ist keine Lesebrille, sondern eine sogenannte Lesehilfe. Das kann funktionieren, wenn man normalerweise gut sieht und dann ab etwa 40/45 langsam die Alterssichtigkeit einsetzt. Dann braucht man eine Hilfe zum Lesen, weil es sonst zu anstrengend wird.

Eine solche Lesehilfe kannst du natürlich nicht dauernd tragen, denn sie erleichtert dir nur das Sehen in der Nähe (also das Lesen), nicht in der Ferne.

Im Normalfall ist es immer besser, du lässt deine Werte beim Optiker bestimmen, oder auch bei Augenarzt. Dann bekommst du eine Brille, die optimal auf deine Augen abgestimmt ist. Eventuell brauchst du zum Sehen in der Nähe und in der Ferne unterschiedliche Stärken, dafür gibt es sogenannte Gleitsichtbrillen - und die kannst du dann tatsächlich dauernd tragen.

Wobei ich selbst die Erfehrung gemacht habe, dass ich in der Wohnung lieber meine "Arbeitsplatzbrille" trage. Das ist eine Gleitsichtbrille, die die Ferne nicht völlig auskorrigiert. Man sieht nur auf etwa 5 Meter alles scharf, was weiter entfernt liegt, ist ein bisschen unscharf. Ich finde das aber angenehmer zum Lesen, am Computer und allgemein in der Wohnung. Zum Autofahren habe ich natürlich eine Brille, mit der ich in jeder Entfernung scharf sehe.

Ich war schon beim Augenarzt die werte sind rechte Auge +1,75 und links 2,75. . ich muss dauernd eine Brille tragen und habe mir auch eine bestellet. .


aber das was ich habe ist keine Gleitsichtbrille sondern fernBrille ?  zumindest steht es bei mir so . . 

0
@Belinea28

Gleitsicht brauchst du erst ab etwa 40/45, wenn die Alterssichtigkeit beginnt.

0

Kannst du aber es kann sein das es dir entweder nichts bringt(also beim normalen gucken) oder du dadurch verschwommen siehst.

Hallo,

kurzfristig zum lesen ! Deshalb heißt sie auch Lesebrille:-)) Langfristig ist es eher schädlich für deine Augen ! Also besser zum Augenarzt oder zu einem guten Optiker!

Dann kannst Du sicher gehen , daß Du die richtige Brille bekommst :-))

Gute Erfahrungen habe ich bei www.  Brillenplatz gemacht! Dort kann man sich tolle Brillen bestellen! Du müsstest aber deine genauen Werte kennen!

GLG und ein schönes Wochenende, wünscht Dir , clipmaus:-))

Eher nicht. Die Lesebrille ist ja auf den Nahbereich, ca 50 cm, eingestellt. Außerdem ist der Schliff im unteren Bereich, so dass du im mittleren Augenglas nur irgendeinen Restschliff hast für die Ferne. Lass dich einfach beim Augenarzt durchchecken.

Ich würde davon abraten, sie dauernd zu tragen, da sie ja, wie der Name sagt, spezifisch zum Lesen benötigt wird.

Bei mir ists umgekehrt. Ich benötige die Brille vor allem, um in die Weite zu sehen und lege sie auch ab, wenn ich mich in der Wohnung aufhalte.

Wenn ich die Angaben richtig verstehe liegt eine Hyperopie [Übersichtigkeit] mit + 2,75 dpt vor. Wenn man jetzt eine Lesebrille trägt, die das fehlende Akkommodationsvermögen ausgleicht, wird mit diesen Werten der Lesebrille die Fehlsichtigkeit für die Ferne um + 1,50 dpt reduziert. Es bleibt dann eine Restfehlsichitgkeit von + 1,25 dpt. Diesen Wert kann ein junger Hyperoper ohne große Probleme durch Akkommodation ausgleichen. 

Kann man nicht mehr genügend akkommodieren, d. h. den Brechwert des Auges erhöhen, bleibt eine Abbildung aus dem Unendlichen unscharf. Das kann man machen, aber ob das sinnvoll ist, besonders wenn man ein Auto fährt ist das nicht optimal, da Schilder nicht eindeutig erkannt werden, weil der Visus Ferne schlecht ist, er wird noch schlechter in der Dämmerung und bei schlechter Sicht durch Dunst oder Nebel.

Eine optimal angepasste Brille vermeidet asthenopische Beschwerden unter denen oft Hyperope leiden wegen ihrer Dauerakkommodation, ohne die Ursache zu erkennen. Asthenopie macht sich in Form von Kopfschmerzen, Schwindel, Unwohlsein und anderen individuellen Empfindungen bemerkbar, wer mag das schon?

Was möchtest Du wissen?