Kann man die Wohnung noch absagen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Manchmal gefällt einem eine Vertragspassage nicht, obwohl diese vielleicht ganz normal und nur noch nicht verstanden wurde.

Deshalb unbedingt nachfragen und erklären lassen.

Wenn da z. B. drin steht, dass ihr und der Vermieter für mehrere Jahre auf Kündigung verzichtet, kann das ein sehr wesentlicher Grund sein, die Wohnung nicht zu nehmen.

Jetzt kam der Mietvertrag per Post und da steht etwas drin, was uns leider nicht zusagt.

 

was wäre das denn? Die (Formular-) Mietverträge sind in der Regel immer fast gleich, egal welcher Vermieter den zuschickt.

Unabhängig davon würde ich mit dem Vermieter erst einmal nachverhandeln, bevor ich absage.

 Jetzt ist die Frage ob man die Wohnung noch absagen kann

 

Ich denke ja. Zum einen scheinen im Vertrag Dinge zu stehen, die mündlich nicht besprochen worden sind, zum anderen hätte der Vermieter keinen Vertrag zuschicken müssen, wenn schon ein mündlicher Vertrag zustande gekommen wäre.

panda1cookie 02.08.2017, 10:47

es geht um 2 Klauseln in der Hausordnung. das was uns am meisten stört: Es steht drin das man von 22-6 Uhr nicht duschen oder baden darf. da die Nachtruhe der anderen Hausbewohner gestört wird. Wir sind aber beide Berufstätig und haben auch mal spätschicht. Also wäre das für uns echt nicht so gut. ( ist ja auch eigentlich nicht so das man 1 Stunde duscht)

0
ChristianLE 02.08.2017, 10:52
@panda1cookie

In einem Mietvertrag kann man alles mögliche vereinbaren, d.h. aber nicht, dass es wirksam ist.

Ein nächtliches Duschverbot ist unwirksam. Ihr könnt Nachts Duschen und der Vermieter kann rein gar nichts unternehmen, selbst wenn es ein vertragliches Verbot gibt.

Siehe hier:

http://www.mieterbund.de/index.php?id=363

2
panda1cookie 02.08.2017, 11:35

dazu kommt noch eine Klausel die heißt Zustand der Wohnung dort steht das bevor das Objekt von uns bezogen wird, eine Sichertheisprüfung der elektrik durchgeführt. Wenn etwas nicht in Ordnung sein sollte dann würde die Wohnung ohne  Tapete an Wänden und Decken übergeben werden und die Renovierungsarbeiten müssten wir dann selbst durchführen und natürlich auch die Kosten übernehmen.

Dann kommt dazu das man 12 Monate auf das Kündigungsrecht verzichten muss.

Und was Ihn eher stört das man nicht grillen darf, obwohl da eine sehr große wiese hinter dem Haus ist. ( aber das wäre nicht so dramatisch)

0

Ein Mietvertrag kommt erst mit der Unterschrift des Vermieters und des Mieters zustande. Wenn der Mietvertrag etwas enthält, was euch im voraus nicht gesagt wurde und was euch nicht passt, dann sagt auch aus diesem Grund ab. Dafür müsst Ihr euch nicht schämen und Ihr müsst euch auch keine Gedanken machen. Ist nun mal so. Anlügen oder etwas erfinden finde ich nicht gut. Einfach sagen was Ihr denkt :)

Nein, da euch die Bedingungen nicht gefallen die auch vorher nicht erwähnt wurden müsst ihr sie nicht nehmen. Vl kann man den Vertrag aber noch ändern wenn ihr euch mit dem Vermieter absprecht.

Ich würde vorschlagen beim Vermieter mal vorstellig zu werden und den entsprechenden Passus anzusprechen. Vielleicht könnt ihr euch ja zufriedenstellend einigen. Wenn nicht dann müsst ihr auch den Mietvertrag nicht unterschreiben.

Verträge sind da um sie zu ändern in gegenseitlichem einvernehmen.

Es gibt dinge die kann man klären.

Ruft die Vermieterin an und klärt das.

Man kann ja diesen Punkt im Mietvertrag Durchstreichen.

solange der vertrag nicht von euch unterschrieben ist,kann jederzeit abgesagt werden

aber wenn euch die wohnung gefällt,sprecht doch einfach den vermieter nochmal auf diesen punkt an,vielt . kann man daran ja noch was ändern

Lasst Euch die Gründe und die Abweichung von der Zusage erklären .

Wenn Ihr nichts unterschrieben habt, seid Ihr nicht in der Pflicht .

Solange Ihr den Vertrag noch nicht unterschrieben habt, könnt Ihr absagen.

Was steht denn drinn was Ihr nicht zusagen könnt...? (Oder wollt)


Was möchtest Du wissen?