Kann man das Abitur mit 1,0 oder rechnerisch 0,8 durch Fleiß erreichen?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein derartig guter Durchschnitt beim Abitur ist sicher auch einer gehörigen Portion Fleiß zu verdanken. Doch ohne die nötige Intelligenz kann man sich abstrampeln, wie man will, dann bleibt man maximal guter Durchschnitt.

ich kenne einen einzigen der sein Abi mit 0,9 gemacht hat, dem fällts aber leicht

0
@Katja1976

...aber ganz ohne Fleiß wird auch der das nicht geschafft haben... ;o))

0
@helrich

Ich kenne einen mit 0,8. Alles kommt hier zusammen: Verschiedene Formen der Intelligenz, Fleiß, sehr schnelle Auffassungsgabe, geistige Beweglichkeit, gute Kommunikationsfähigkeit, überdurchschnittliches Engagement. Dauerhafte Leistungsbereitschaft und -fähigkeit, Beliebtheit!

0

Zu meiner Zeit war die beste Note 1+, das war aber äußerst schwer zu erreichen und nur in den Hauptfächern Deutsch und Mathematik für Zusatzleistungen. In Bildende Kunst bekam ich das nie (obwohl mir mein Zeichenlehrer ein Bild geklaut hat, das er unbedingt haben wollte^^).

Daneben gab es aber für das Studium einen sogenannten "Länderbonus", das bedeutete, dass ein Abitur nach bestimmten Kriterien bewertet wurde, ein Abi z.B.in Bayern oder Baden-Württemberg war mehr wert als das eines anderen Landes. So ergab sich durch einen Umrechnungsfaktor rein rechnerisch ein besserer Gesamtnotendurchschnitt und damit bessere Noten als 1,0. Vielleicht ist das gemeint.

Ich hatte mehrere Mitschüler mit 1,0 Abi-durchschnitt. Ihr Leben verlief nicht glücklicher oder viel erfolgreicher als das anderer und das lag sowieso nicht am Notendurchschnitt. Der Abi-Notendurchscnitt ist ausschließlich wichtig für die Erreichung eines bestimmten Studienplatzes in Bereichen mit Numerus clausus, nachher interessiert der niemand mehr.

Soziale Kompetenz ist heute viel wichtiger. Nur hat man das in Deutschland noch nicht erkannt. Kompetente erfahrene ältere Mitarbeiter gelten als zu teuer und werden daher bevorzugt ohne Rücksicht auf ihre Leistung respektlos von Jung-Managern "entsorgt". Das gibt es im Ausland nicht.

die abinote richtig sich nach den punkten, die man in den 4 kurshalbjahren erreicht hat und die skala fängt erst bei 1,0 an. zu erreichen ist das sicher, aber dazu ist nicht nur fleiß nötig, sondern auch ein gewisses maß an intelligenz und ehrgeiz.

Wenn mit Fleiß nur gemeint sein soll, sich alles durch stures Auswendiglernen zu erarbeiten, ohne dabei auch die Intelligenz zu trainieren und zu lernen, Zusammenhänge auch wirklich verstehen zu wollen, halte ich dies erstens fast für unmöglich (falls im Abi wirklich auch geistige Reife getestet wird) und zweitens für ein äußerst unintelligentes Ziel.

Vor allem hoffe ich, dass es keine Menschen gibt, die sich auf diese Art trotzdem einen guten Abi-Abschluss schaffen und dann auf die Idee kommen sollten, selber Lehrer zu werden !

Ja denke schon dass mans erreichen kann. Aber dann wirklich "OHNE FREUDE" mit 99,9% Lernen in der Freizeit - weiß nicht was einem wichtiger ist. Freude/Freunde oder nur gute Noten?


Ich persönlich find ein Abitur das besser als 2,5 ist mehr als in Ordnung und man sollte sich die Ziele auch nicht gleich so immens hoch stecken. Das fordert Enttäuschungen gerade zu heraus.

Gut das es noch Menschen gibt, die wahrlich leben! DH

0
@Schreiberlilli

Stimmt aber nicht wenn das leben gezwungener Maßen nur daraus besteht - hät nie geglaubt diesen Satz mal zu schreiben - selbst mir machts spaß zu lernen, wissen aufzusaugen und dann in Prüfungen möglichst gut wiederzugeben :)

0

Was möchtest Du wissen?