kann man beim einwohnermeldeamt verhaftet werden?

8 Antworten

Ich würde an seiner Stelle zur Polizei gehen und alles erklären. Weglaufen ist keine Lösung. Er sollte auf seine Gläubiger zugehen und offen erklären, dass er seine Raten im Moment nicht vollständig zahlen kann. Einfach einen kleineren Betrag anbieten. Dann wird man nach einem Kompromiss suchen.

Nein. Direkt beim Einwohnermeldeamt würde er wohl kaum verhaftet werden, wenn er einen neuen Perso beantragt. Andererseits sollte er schleunigst mit dem gerichtsvollzieher Kontakt aufnehmen und besprechen, wie er aus dieser verschuldensfalle am elegantesten und zügigsten herauskommt und was er tun muss, um den haftbefehl abzu wehren. Normalerweise kommt man wegen Schulden nie ins gefängnis, sondern nur, wenn man sich um gar nichts mehr kümmert. Also bring deinen Kumpel in die Spur und unterstütze ihn dabei, sich seinen Schulden und den damit verbundenen unannehmlichkeiten zu stellen. Er hat ja scheinbar schon selber die ersten und wichtigsten Schritte unternommen und sogar wieder eine Arbeit aufgenommen! Gut so! Da soll er jetzt einfach konsequent weitermachen, auch wenn es unangenehm wird. Alles wird gut! Viel Erfolg!

am besten nicht weglaufen, denn das wird sonst immer schlimmer. Er soll sich halt bei der Polizei melden und mitteilen, dass er derzeit nicht bezahlen kann, er sich aber darum bemüht. Bzw. er soll ans Gericht schreiben, welches den eventuellen Haftbefehl ausgestellt hat und um Stundung des Betrages bitten, so dass der Haftbefehl wieder aufgehoben wird und er ein "freier" Mann ist. Am besten wäre es, wenn er schon eine kleine Anzahlung leisten könnte. Man muss ja nicht alles auf einmal bezahlen, Ratenzahlung vereinbaren!!

Was möchtest Du wissen?