Kann man als Tagesmutter weiter arbeiten, wenn man physisch erkrankt ist-meine vom Jugendamt aus?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich denke schon, dass getestet wird, ob du psychisch und physisch fit bist, ist mMn eine wichtige Vorraussetzung als Tagesmutter....

Es wird schwierig, aber es kommt wohl auf die Art und Schwere der Krankheit an. Aber Hand aufs Herz, würdest du dein Kind einem Menschen anvertrauen, der sich selbst möglicherweise nicht unter Kontrolle hat?

Ich tue keinem Kind etwas an!!!!!!! Alle Eltern waren zufrieden mit mir- sagten mir es auch persönlich und die Kids haben immer gelächelt als sie zu mir in die Einrichtung kamen. Dieses Gefühl angenommen zu werden, dies habe ich von Kindern bekommen, das merkte man ihnen an- sie nehmen einfach einen so an wie man ist. Das Leben mit Kindern ist für mich quasi wie ein neues leben, weil sie etwas besonderes geben- Ehrlichkeit / Geborgenheit/ Wärme etc.. Wenn ich mit Kindern zusammen arbeite, dann bin ich plötzlich gefühlt frei, weil die Kids nichts böses wollen- Das merkt das innere sofort, das innere verletzte kind sehnt sich quasi danach, weil ich in der Kindheit nicht so schönes erlebt habe. Man fühlt sich schon schuldig, dann bekommt man immer mehr Contra und man wird als böse abgestempelt und dies glaubt man irgendwann. Daher glaubt das Verletzte innere Kind auch, das ich Kindern etwas antue - ich weis das ich das niemals machen würde, aber weil die Angst vom inneren Bösen droht - verweigere ich jetzt freiwillig den Kontakt mit Kindern. Ich merke die angst, wenn ich mein patenkind aufgepasst habe- wir waren draussen aufm spielplatz, wollte die stiefel ausklopfen. ich setzte mein patenkind auf die Bank, zog den stiefel aus- bzw. passte auf wollte sie nicht zuviel berühren, weil das innere verletze kind in mir angst hatte das ich mein Patenkind beim berühren verletze. Ich weiß das ich nie einem Kind etwas antun würde- da ich schon mehrere Jahre in diesm Beruf gearbeitet habe und da bin ich immer gut mit den Kindern umgegangen. Mir war bzw ist mir immer wichtig, das man mit Kindern gut umgeht. Bevor ich den Kids etwas antun würde, dann würde ich mich qualvoll umbringen und das ganz langsam. Du schareibst, wenn man selbst die Beherrschung verliert / wer sollte mir dann ein Kind anvertrauen. So ich ritze mich, als ich gearbeitet habe, habe ich noch nichtmal daran gedacht - da brauchte ich dies auch nicht. Die Kinder haben ein gutes gesundes Herz. Dieses gesunde Herz wird oft verletzt . Daher habe ich immer gut mit Kindern einen Umgang gehabt, weil ich mich freute wenn sie sich über kleine dinge freuten/ lachten- dies haben wir als Erwachsenen doch längst vergessenen - wir sehen immer mehr wert in den Gegenständen aber nicht den wert eines Kindes/ Menschen. Daher ich konnte nie das innere Herz bzw das innere Kind verletzen, da ich sie nicht schaden wollte sondern immer schützen. Mir war immer wichtig, das sie sich selbst so annehmen wie sie sind und nicht das ich sie ,,verbiege" so wie ich sie haben möchte. Sie sollten das eigene ICH erfahren dürfen und so lernten sie sich schätzen - bzw. ihren eigenen Wert kennen. Heutzutage lernt man viel zu früh den anderen zu gefallen, um in die Gesellschaft sich einklinken zu können oder Anhang zu finden.

Daher mein Motto-

Verändere dich nie um anderen zu gefallen, wenn sie dich nicht so haben wollen wie du bist, dann haben sie dich anders auch nicht verdient .

Ich weis nicht ob du mich verstehst, aber wenn dir das genommen wird was dich quasi eibgentlich wirklich am leben hält. Da mein inneres verletze Kind verletzt ist , möchte das innere Kind - quasi ich als Grosse die Kinder schützen, da ich nicht ertragen kann, wenn sie verletzt werden . Daher kann ich gut in die Kinder hineinfühlen- Empathievermögen, da ich und das innere verletze Kind spüren wie sich die Kinder in bestimmten Situationen fühlen und warum sie so reagieren. Ich habe immer nach einem Grund gesucht warum sich ein Kind gerade so verhält - ich habe nie gedacht gesagt - bist du heut zickig oder frech- es gibt immer einen Grund warum z. B ein Kind bockt . Ich habe quasi nach der Lösung gesucht und wenn es ging auch gemeinsam mit dem Kind. Du denkst vielleicht warum ich dies jetzt alles schreibe, aber ich möchte einfach mal das mich einer versteht und daher schreibe ich es detaillierter auf.

0

das haengt von deiner psychischen erkrankung ab. als tagesmutter traegst du viel verantwortung und musst auch belastbar und aufmerksam sein. wenn du in der hinsicht stark beeintraechtigt bist, sei es nun durch die erkrankung oder die medikamente, solltest du von dir aus verzichten.

falls du zum amtsarzt gehen musst, solltest du dir ein gutachten von deinem psychiater/neurologen geben lassen, dass du in der lage bist, als tagesmutter zu arbeiten.

die genaue rechtslage ist meines wissens aber laendersache, d.h. ist in den bundeslaendern unterschiedlich geregelt. aber wenn du bereits als tagesmutter gearbeitet hast, weisst du doch, welche voraussetzungen du erfuellen musst. erfuellst du die denn?

Die Vorraussetzung erfülle ich und mit geht's immer Super auf der Arbeit, da glaubt man nicht, dass ich psychisch erkrankt bin. Daher brauche ich auch die Arbeit, aber ich habe Angst, dass sie sagen ne sie sind erkrankt etc. Ich hätte auch einen guten Neurologe der das bestätigen könnte, dass ich wieder arbeiten kann. Ne ich nehme keine Tabletten ein, weil die machen wirklich alles kaputt- manipulieren einen etc. Ich muss ja wissen ohne Tabletten, ob ich es schaffe .

0

Wenn deine Krankengeschichte bekannt ist, kannst du einpacken. Aber auch sonst solltest du das bleiben lassen. Im Interesse der Kinder und auch in deinem eigenen. Tages-/Pflegemutter ist nicht leicht und bringt beide Seiten nur weiter, wenn die ausführenden auch in jeder Hinsicht stabil sind.

Nene das ist es ja gerade, wenn ich arbeite , dann glaubt keiner das ich psychisch erkrankt bin. Die Arbeit bereitet mir Freude und daher geht's mir auch besser.. Die Eltern waren immer zufrieden mit mir, gab auch Toole Feedbacks zurück . Aber irgendwann habe ich mir gedacht jetzt musst du mal dein Problem angehen, habe es erst nicht gemacht, weil genau wie du schreibst davor hat man Angst, weil viele Glauben man wäre dann nicht mehr fähig. Es gibt natürlich auch andere Fälle Wo man dann lieber in diese. Beruf nicht mehr arbeiten sollte.

0

Was möchtest Du wissen?