Kann man als Fußgänger den Führerschein verlieren?

8 Antworten

Ja, ein Fussgänger ist genau so ein Verkehrsteilnehmer, wie jeder Andere auch. Die Regeln gelten für ihn genau so wie z. B. für Autofahrer. Daher kann bei einem Fussgänger genau so bei einem Vergehen vorgegangen werden wie bei einem Autofahrer, d. h., unter bestimmten Voraussetzungen bekommt er Punkte in Flensburg oder er kann -auch als Fussgänger- seinen Führerschein los werden.

Es ist mehr als Falsch diese Antwort!

0

Auch wenn die Frage schon vor einiger Zeit gestellt wurde, mag es vielleicht trotzdem noch jemand interessieren. Die Frage ist eindeutig mit Ja zu beantworten. Wie es in der Fahrelaubnisverordnung geregelt ist, muss derjenige, der im Besitz einer Fahrerlaubnis ist (bzw. sein möchte) die "notwendigen körperlichen und geistigen Anforderungen erfüllen" (§11 (1) FeV). Sofern Tatsachen bekannt werden, "die Bedenken gegen die körperliche oder geistige Eignung des Fahrerlaubnisbewerbers begründen" (§11 (2) FeV) kann die Führerscheinstelle Schritte einleiten um die Eignung überprüfen zu lassen (z.B. durch ein fachärzltiches Gutachten) und ggf. die Fahrerlaubnis entziehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Besitzer der Fahrerlaubnis zu Fuß oder mit dem Fahrzeug unterwegs ist, sofern der Verdacht auf Alkoholabghängikeit oder Alkoholmissbrauch vorliegt.

In meinem persönlichen Fall war es so, dass mir als Fußgänger eine Atemalkoholkonzentration von 2,4 Promille (nach unmittelbarem Alkholkonsum) nachgewiesen wurde und kaum Ausfallerscheinungen von der Polizei festgestellt wurden - ich konnte mich noch "klar und deutlich artikulieren". Daraufhin wurde ein ärztliches Gutachten angeordnet um die Eignung überprüfen zu lassen. Falls kein Gutachten erstellt werden würde, könnte die Führerscheinstelle die Fahrerlaubnis entziehen. Zusätzlich spielt es dabei keine Rolle ob man schon einmal in der Vergangenheit mit Alkohol oder Drogen im Straßenverkehr auffällig gewesen ist. Ist die Fahrerlaubnis einmal entzogen, muss ein Jahr Alkoholabstinenz nachgewiesen werden um die Fahrerlaubnis wiederzuerlangen.

btw ein ärztliches Gutachen kostet einen ca. 400,- €. Im Vergleich dazu erscheint einem die Trunkenheitsfahrt mit 1,1 Promille, einem Monat Fahrverbot und lediglich einem Bußgeld von ca. 500,- € recht unverhältnismäßig.

soweit mir das bekannt ist, geht das nur, wenn der Fussgänger sich Verkehrsgefährdent verhält,d.h.wenn er z.B. mitten auf einer viel befahrenden strasse herumwankelt.Da kann das dann passieren, weil er sich als nicht verkehrstauglich verhalten hat.Dieses gilt insbesondere auch für Fahrradfahrer.

Nach Führerscheinentzug sprerrfristdatum falsch berechnet oder nicht?

Ich würde am 13.07. 17 angehalten und die Polizei hat mein Führerschein sofort entzogen. Nach ca 3 Monaten kam ein Brief vom Gericht mit dem Urteil der sprerrfrist für 8 Monate. Heute habe ich ein Brief erhalten von der zulassungsbehörde das ich mein Führerschein erst ab dem 9.06. 2018 abholen kann. Dies sind aber knapp 11 Monate. Haben Sie es falsch berechnet? Nein Anwalt meinte zu mir das es ab dem Tag der Abgabe des Führerscheins gerechnet wird eigentlich aber da der Fall abgeschlossen ist müsste ich ihn wieder bezahlen wenn ich damit zu ihm gehe deswegen frag ich euch. Danke

...zur Frage

0,7 Promille Roller gefahren und angehalten?

Hallo,

Vorerst, bitte ich keine blöden oder angreifende Kommentare. Ich bräuchte wirklich Rat von euch.

Ich bin gestern mit einem Kollegen in ein Club gegangen, um 24 Uhr sind wir raus gegangen und ich wollte ihn nach Hause fahren. Die Polizei hat mich kurzerhand angehalten und eine Kontrolle gemacht. Es hat sich herausgestellt das ich 0,7 Promille hatte.
Mein Führerschein (klasse B) wurde entzogen.
Die Frage ist, wie lange ist er entzogen und wie bekomme ich diesen schnellstmöglich wieder.
Und was sind die Konsequenzen.

Ps: federigeren wurde nichts mehr in Urin gefunden. Blut würde abgenommen, aber das Ergebnis ist noch nicht angekommen.

Danke für die Hilfe

...zur Frage

Führerschein zurück bekommen nach Trunkenheitsfahrt?

Hallo, mir würde der Lappen weg genommen und dann dann wurde der mir nach 3 Monaten zurück geschickt mit einem Brief, dass das Strafverfahren eingestellt wurde und es überprüft wird, ob es eine Ordnungswidrigkeit ist.

Ich hatte 0,90 Alkohol im Blut und einen Sachschaden habe ich verursacht.

Wird mit der Führerschein vielleicht wieder entzogen?

Muss ich mich auf eine MPU gefasst machen?

...zur Frage

Drogentest positiv. Folgen?

Hallo, Ich hab mal vor nem halben Jahr einen BTMG vermerk bekommen und mich würd jetzt interessieren was bei einem positiven drogentest passieren würde wenn ich zu Fuß angehalten werde. Wird da auch der Führerschein entzogen, und wenn ja wie lang?

...zur Frage

Atemalkoholwert war 0,8 - Kann man daraus einen Blutalkoholwert errechnen?

Ich wurde neulich von der Polizei angehalten ohne Gefährdung des Straßenverkehrs (keine Geschwindigkeitsübertreung, Schlangenlinien, etc.) und musste pusten. Auf Grund meines Atemalkoholwertes von 0,8 Promille wurde mir sofort der Führerschein entzogen, mein Auto musste ich stehen lassen und mit zum Revier fahren. Dort wurde mir Blut abgenommen. Gibt es einen Umrechnungswert vom Atemalkoholwert auf den Blutalkoholwert? Was wird mich erwarten? Wie sieht es aus, da ich arbeitslos bin und gerade diverse Bewerbungen laufen habe, was kann mir passieren im Falle eines Bewerbungsgespräches bzw. Jobangebotes?

...zur Frage

Kommt nach Geldstrafe noch ein Brief?

Ich bin letztens angehalten worden ohne Fahrerlaubnis, weil mir der Führerschein entzogen wurde! Habe jetzt ein Strafbefehl bekommen, wo ich 400 Euro zu bezahlen habe! Da stand aber nichts drin von einer Sperre! Beim mein Freund Standes es mit drin. Wird da noch was kommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?