Kann man als Buddhist eine Kreuzkette tragen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich DÜRFEN sie! ...der Buddhismus ist doch nicht der Islam, der vor unsinnigen Ge- und v.a. VERboten voll ist!

Etwas anderes ist es bei buddhistischen Nonnen/Mönchen - DIE dürfen das nicht, da die allermeisten bestimmte "buddhistische" Kleidungsvorschriften haben.

Aber die "normalen" Buddhis dürfen alles - Nur werden es wenige tun: Es ergibt ja für sie keinen Sinn.

Was hat der Islam jetzt damit zu tun? Ich bin zwar kein Teil davon aber das war eine echt unnötige Aussage von dir.

1

Für buddhistische Laien ( anders als für Mönche und Nonnen ) gibt es praktisch keine Ge- oder Verbote.

Eine andere Frage wäre natürlich, ob jemand, der gewohnheitsmäßig stiehlt, andere verletzt oder gar tötet, sich noch "Buddhist" nennen kann.

Aber ansonsten steht es einem Buddhisten frei, zu tun und zu lassen, was er/sie für richtig erachtet.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit 45 Jahren praktizierender Buddhist ( Theravada )...

Ein (Laien-)Buddhist würde es - wie gesagt - höchstens als Schmuck tragen, aber nicht aus Gründen irgendwelcher religiöser Überzeugung. Niemand von uns würde ihn deshalb verurteilen.

Es ist nicht verboten. Generell sollte man von Schmuck Abstand nehmen, wenn man ernsthaft versucht, die Anhaftung an das Ego zu beenden. Wer sich zum Buddhismus bekennt, dürfte keinen Sinn im Tragen des Kreuzes sehen. Weder repräsentiert es den eigenen Glauben, noch ist es hilfreich.

Was möchtest Du wissen?