Kann ich rechtlich gegen meine Mutter vorgehen?

17 Antworten

Sie hat mit ihrem Verhalten kein Gesetz gebrochen, vor Gericht hast du also nichts vorzulegen.

Klar bist du sauer dass sie dir vorenthalten hat dass dein Vater nicht auch dein Erzeuger ist, aber was tuts zur Sache? Denkst du deinem Vater wäre es besser gegangen wenn er das gewusst hätte? Das genetische Erbe ist zweitrangig, das soziale Erbe von deinem Vater kann dir niemand wegnehmen. Und das soll jetzt kein Freifahrtschein ggü deiner Mutter sein, sag ihr einfach dass du mit ihr fertig bist und dass sie sich überlegen soll wie sie das wieder gutmachen will. Dann würde ich erstmal Funkstille halten, gerne auch ein paar Monate, und selber mal alles verdauen und drüber nachdenken.

Rechtlich betrachtet ist dein „Vater“ auch dein Vater, egal ob er Erzeuger war.

Die Tatsache, dass deine Mutter diesen betrogen hat ist rechtlich nicht relevant. Und auch aus dem Vorspielen falscher Tatsachen lässt sich kaum für ihn aber ganz sicher kein Anspruch für dich ableiten.

Ist das vorenthalten oder Lügen bezüglich Elternschaft überhaupt ein Delikt.

Nein.

Zudem, Vater (oder Mutter) ist eine Ehrenbezeichnung.

Sie wird nicht durch Geburt, sondern durch Fürsorge und Liebe zustande, durch Anleitung, Schutz und Zuneigung.

Es ist hierbei völlig unerheblich, ob man biologsich gesehen Erzeuger oder Gebährerin sei.

Wenn Du meinst, Dein verstorbener Vater hat sich diesen Titel verdient, dann war er das auch.

und er starb letztendlich auch mit der Lüge...

Was bedeutet, er starb glücklich. Es liegt in dieser Hinsicht kein Trost in der Wahrheit, sondern nur Schmerz, welcher ihm erspart geblieben ist.

Ich will Entschädigung.

Die wirst Du nicht bekommen.

Der schlimmste Typ in diesem Familiendrama ist für mich dein Onkel. Musste der unbedingt solange sticheln, bis du genug aggressiv warst, um deine Mutter vor deinen inneren Richter zu zerren?

Du bist noch jung und wütend... Deshalb frage ich mich, ob es Sinn macht, mit jemand zu schreiben, der voller Wut auch noch den Ast absägt, auf dem er sitzt und 19 Jahre gut und stabil gesessen hat.

Man wird nicht Vater durch die paar Sekunden der Zeugung, sondern durch liebevolles Großziehen eines Menschen, den einem das Leben anvertraut hat. Diesen Job hat dein Vater wirklich gut gemacht.

Bevor du deine Mutter weiter so verurteilst, versuche wenigstens, dich einzufühlen und ein paar "Schritte in ihren Stiefeln" zu gehen. Gestehe dir ein, dass du keine Ahnung davon hast, unter welchem Druck sie während ihrer Schwangerschaft mit dir stand. Du kennst ihre Gründe nicht und unterstellst ihr Egoismus und Boshaftigkeit.

In einem kannst du sicher sein, jede ihrer Handlungen erfolgte in dem Glauben, dass ihr jeweiliges Tun oder Lassen deinem Wohl dient.

Jedes Verlangen nach Entschädigung wird DIR schaden, auch wenn du es noch nicht erkennen kannst.

Ich wünsche dir, dass du allmählich zur Ruhe kommst und den gesamten Kontext überschauen kannst, der Liebe und Verzeihen, statt Verhärtung der Fronten braucht.

Man wird nicht Vater durch die paar Sekunden der Zeugung, sondern durch liebevolles Großziehen eines Menschen, den einem das Leben anvertraut hat. Diesen Job hat dein Vater wirklich gut gemacht.

This!

1
@Dommie1306

wow auch mir kamen bei ein paar Zeilen die Tränen. credits auf alle fälle und danke :)

2

Hier reden viele Blödsinn. Für Schadensersatz muss nicht zwangsläufig ein finanzieller Schaden entstehen. Als immateriellen Schaden einen Anspruch erwirken geht schwierig, ist aber möglich.

der Schadenersatz wäre hier das Geld für meine Therapie...Danke dass wenigstens ein User mich versteht und sich zeit nimmt

0

Was möchtest Du wissen?